Granini – Fruchtig und leicht mit Stevia

*Werbung*

Der einzige, der bei uns wirklich gerne und oft Saft trinkt, ist mein Mann. Beide Kinder dürfen zwar auch, aber nur selten und stark verdünnt – ansonsten gibt es eher Wasser und ungesüßten Tee. Ich selbst trinke kaum Saft und wenn dann nur mikroskopisch kleine Mengen in Wasser verdünnt, denn es ist mir einfach zu süß. Und jetzt, nachdem ich endlich wieder den Weg ins Weight Watchers-Programm gefunden habe, ist mir der Saft auch einfach die vielen Punkte nicht wert. Nach meinem alten FlexPoints-Programm zum Beispiel hätte ein Glas herkömmlicher Bananensaft so viele Punkte wie 2 TL Butter oder 2 Scheiben Toast. Nur mal so als Vergleich.
Trotzdem habe ich gerne zugesagt, als Granini zum Test der neuen „Fruchtig&Leicht“-Sorten bat, die es seit März neu im Handel zu kaufen gibt. Schließlich enthalten sie Stevia und haben deshalb rund 30% weniger Kalorien als herkömmlicher Saft. Und das kann ja nie verkehrt sein und ist vielleicht eine tolle Alternative.

Fruchtig&leicht - alle 3 Sorten

Stevia?

Die Stevia-Pflanze stammt urspünglich aus Südamerika, wo sie schon vor Jahrhunderten verwendet wurde. Man trocknete die Blätter und süßte damit Tee oder kaute sie einfach nur so. Inzwischen wird die Stevia-Pflanze in vielen Ländern mit mildem bzw. warmen Klima angebaut, die Stevia-Glykoside extrahiert und als Pulver verkauft.
Ihre Süße bekommen die Blätter der Stevia-Pflanze von den vielen unterschiedlichen Glykosiden, die sie enthalten und bis zu 400x süßer als Zucker machen.

Granini fruchtig & leicht mit Stevia

Zuerst einmal ist es ein Irrtum, dass man Stevia komplett gegen Zucker tauschen kann. Es gibt festgelegte Grenzwerte pro Tag, die nicht überschritten werden dürfen, so dass man ca. 30% des Zuckers gegen Stevia tauschen könnte. Noch dazu hat Stevia einen leichten lakritzartigen Eigengeschmack, der sich natürlich mit zunehmender Menge verstärkt. Die neuen Säfte von Granini enthalten so auch nur einen Teil Steviaglykoside, für die restliche Süße sorgen wie bisher auch die Früchte selbst und hinzugefügter Zucker.

Fruchtig & Leicht gibt es (bisher?) in drei verschiedenen Sorten:

Fruchtig und Leicht von Granini - Banane

Banane
Hier bei uns ist Bananensaft ein absoluter Klassiker und mir immer viel zu süß. Banane fruchtig & leicht ist allerdings wirklich sehr lecker und vor allem nicht so süß. Auch ist er nicht so dickflüssig wie manch andere Sorten.

Beim normalen Trinken hab ich Stevia bzw. einen Lakritzgeschmack nie bemerkt. Beim Probieren mit ganz wenig Saft im Mund war da ein Hauch von Lakritz, aber wer trinkt so schon Saft? Ich im Normalfall auch nicht.
Auf jeden Fall kann man diesen hier sehr gut trinken und er ist eine gute und kalorienärmere Alternative zu normalem Bananensaft. Und um auf mein Beispiel vom Anfang zurückzukommen – hier hätte man immerhin schon mal ne halbe Scheibe Toast gespart. ;)

Multivitaminsaft von GraniniMultivitamin
Laut Zutatenliste finden sich hier die folgenden Obst- und Gemüsesorten: Orange, Apfel, Maracuja, Ananas, Zitrone, Karotte, Guave, Aprikose, Pfirsich und Banane.
So wirklich konnte sich hier niemand mit dem Multivitamin-Saft anfreunden. Er schmeckt recht eigen und hat einen komischen Beigeschmack. Direkt Lakritz ist es nicht, aber er schmeckt schon recht künstlich nach Süßstoff. Könnte aber auch an der Kombination liegen – recht starke Süße und eine sehr dominante Säure.

Meins ist es nicht.
Allerdings liebe ich ihn im Mix mit Milch und dem spanischen Likör „43“. Da ist er absolut lecker! Und die Kinder lieben ihn (verdünnt) sowieso.

Pfirsichsaft von Granini

Pfirsich
Pfirsichsaft ist, genauso wie Bananensaft, oft sehr süß und dieser hier macht da keine große Ausnahme. Allerdings schmeckt er schon recht gut und ist für mich erträglich süß (und das meine ich nicht so schlimm wie es klingt!). Der Mann findet ihn total lecker, die Kinder natürlich auch. Er meinte außerdem, dass der Saft nicht so sämig  wie ein normaler Saft ist. Übrigens hat man auch hier einen ganz leichten Nachgeschmack, der allerdings nur dann auffällt, wenn man darauf achtet.

Aber auch wenn ich nicht immer hundertprozentig begeistert war, so finde ich die „Fruchtig&Leicht“-Sorten doch eine tolle Alternative zum herkömmlichen Saft, der nur mit Zucker gesüßt wird. Letztendlich spart man damit doch so einiges an Kalorien ein. Der Bananensaft wird sicher öfter im Einkaufskorb landen, der Pfirsichsaft bestimmt auch.

Nutzt ihr Stevia zum Süßen oder bleibt ihr lieber bei Zucker und dem herkömmlichen Süßstoffen?

(Der Saft wurde uns für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

10 Kommentare

  1. Falballa

    Hmm… das mit dem Beigeschmack ist ja komisch… bei sowas bin ich leider sehr pingelig. Bei uns gibt es Saft vor allem am Wochenende zum Frühstück dazu, da gehört ein leckerer O-Saft einfach dazu.

    Den Vergleich mit der Toastscheibe finde ich klasse, denn oft denkt man bei Saft an nichts Böses, aber eigentlich ist er nicht so gesund wie sein Ruf…

    Obwohl sie Kalorien- und Zuckertechnisch eine Alternative sind, werde ich sie wohl nicht kaufen.. Schade…

    Antworten
    1. Sandra

      wie oben schon geschrieben hatte ich den Nachgeschmack wirklich nur beim im Mund „lutschen“. Beim Trinken schmeckten Banane und Pfirsich wirklich gut.

      Ich war selbst auch ein bisschen erschrocken, als ich den Vergleich herausgesucht habe. Ein Glas gegen 2 Scheiben Toast ist schon recht heftig. Und wenn ich so was sehe, greife ich dann doch lieber bei Bedarf zu den zuckerreduzierten Säften.
      Der Mann hat den Bananensaft schon auf den Einkaufszettel fürs Wochenende geschrieben :D

      Antworten
  2. MestraYllana

    Viele Menschen bedenken nicht, wie viele Kalorien und Zucker sich in einem Saft verstecken können. Nimmt man als Beispiel zB. Apfelsaft – da nimmt man irrtümlicherweise an: Apfel = gesund, also muss der Saft ja auch prima sein! Aber dass da oft mehr Zucker drin ist, als in einer herkömmlichen Cola, das bedenkt selten jemand…

    Ich werde mal Ausschau halten nach den neuen von Granini, aber bisher habe ich sie noch nicht entdeckt…

    Antworten
    1. Sandra

      Du triffst den Nagel auf den Kopf, denn genau das Denken ist bei vielen vorhanden. Schwiegermama war irgendwann völlig perplex, als ich ihr mal den Inhalt von Capri Sonne aufgeschlüsselt hab und da nur 2 EL Orangensaft pro Pack übrig blieben ;)

      Vielleicht kommen die Säfte in Österreich erst später in die Läden? So weit ich weiß, kamen sie hier Anfang März auf den Markt.

      Antworten
  3. Olga

    Habe die Säfte im Supermarkt auch schon gekauft und fand, dass die richtig lecker schmecken. Ich konnte den Unterschied zum normalen Saft kaum rausschmecken.

    LG Olga

    Antworten
  4. Melanie

    Ich liebe diese Säfte, aber leider sind die mir immer wieder zu Süß.
    Da ich generell kein Fan von Stevia bin, sind diese Säfte leider gar nichts für mich :(

    Aber ein toller Bericht <3

    Liebste Grüße,
    Mel

    Antworten
    1. Sandra

      Och, einen Versuch sind sie auf jeden Fall wert. Ich verdünne die Säfte immer mit ganz viel Wasser, dann passt es gut :)

      Antworten
  5. Thomas

    Hey,
    mein Schnucki hat den Bananensaft am Samstag vom Einkauf mitgebracht. Sie hat sich wohl vergriffen. Denn sonst trinken wir immer den normalen Bananensaft. Wie auch immer der Geschmack ist im Abgang schon ein wenig unterschiedlich zum normalen Saft. Allerdings nicht so schlimm wie man denkt. Beim nächsten Einkauf werde ich mal beiden kaufen und dann meinen Entschluss fällen.

    Antworten
  6. Drapegon(Petra)

    Mir persönlich haben die drei Sorten super geschmeckt. Ich habe den Süßstoff ehrlich gesagt nicht bemerkt, mein Mann dagegen schon. Allerdings finde ich die Aufschrift „mit Stevia“ verwirrend. Da ich davon ausgehe das nur Stevia enthalten ist. Trotzdem ist Zucker mit enthalten und ich frage mich warum man dann unbedingt Stevia dazugeben musste. Gerade wenig Kalorien hat der Saft dann auch nicht, das man sagen kann, Ejuhu endlich genießen ohne Reue“.Wobei Kalorien mir beispielsweise beim Saft relativ egal, weil ich ihn eh meist verdünne.
    Danke für die Aufklärung das laut Grenzwerte nur 30 % Zucker gegen Stevia getauscht wird, das wusste ich nämlich nicht. Was für mich dann die Sache mit dem Stevia nicht mehr interessant macht.

    Antworten
  7. Sandra

    Och ich denke, ein bisschen weniger Zucker ist schon besser als das normal Maß. Gerade wenn ich an Cookies oder die amerikanischen Rezepte mit ganz viel Zucker denke, ist Stevia schon eine Alternative.

    Mit den Kalorien geht es mir ähnlich, ich verdünne ja auch immer ewig viel :D

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.