Gold und Silber reinigen

Vor einiger Zeit habe ich mal wieder das alte Silberbesteck benötigt und musste es erst einmal gründlich putzen. Doch wie? Gestandene Hausfrauen haben oft ihre Tricks, ich ehrlichgesagt noch nicht. ;) Und deshalb gibt es für euch und für mich eine kleine Übersicht. Sie ist sicher nicht vollständig und wenn ihr noch Tipps habt, freue ich mich über eure Kommentare!

Silber

  • Wasser, Alufolie und Salz – Alufolie in eine kleine Schüssel oder Tasse legen, Salz dazu und sehr warmes bzw. heißes Wasser drüber. Schwiegermama lässt das Silber nur ein paar Minuten drin (z.Bsp. Löffel) und putzt sie dann trocken. Man kann das Silber aber auch ein paar Stunden drin liegen lassen, so dass man es nur noch trocknen lassen braucht.
  • Saure Milch – Das Silber für einige Stunden in das Milchbad legen, dann gründlich abspülen und trocknen lassen.
  • Brausetabletten für’s Gebiss – die Spudeltabletten sind nicht nur gut für’s WC, sondern auch für Silber und Co. Nach dem Silberbad kann das Sprudelwasser noch gut ins WC gekippt werden und dort über Nacht einwirken.
  • Milde Seife – Zur einfachen Grundreinigung reicht oft milde Seife mit lauwarmen Wasser. Keine kratzigen Lappen oder Schwämme verwenden!
  • Kartoffel – Silber mit einer halben rohen Kartoffel einreiben, abspülen und polieren.
  • Asche – Wer einen Kamin hat, kann auch mit ein bisschen Asche und einem weichen Lappen polieren.
  • Silberbad – Sicher die teuerste Lösung. Erhältlich bei Juwelieren und evtl. auch in Drogerien.

Gold

  • Zahnpasta – ein klein bisschen 08/15-Zahnpasta nehmen und damit das Gold putzen. Geht auch gut mit einer alten Zahnbürste.
  • Backpulver – trocken auf einen Lappen geben und damit das Gold einreiben.
  • Spezielle Bäder und Ultraschallbad – gibt es beim Juwelier und sind die schonendste Methode

Generell gilt: Edelmetalle sollte man nur mit weichen Lappen oder Bürsten reinigen! Harte Bürsten hinterlassen winzig kleine Rillen (vor allem bei Silber), die nur um so schneller wieder verdrecken oder anlaufen können.
Wenn ihr Edelmetalle verkaufen wollt (vor allem Schmuck oder Münzen), solltet ihr am besten ganz auf eine Reinigung verzichten. Der Preis richtet sich nach Gramm – egal ob verdreckt oder nicht. Vor allem bei Münzen können kleine Kratzer bei der Reinigung den Preis sehr schmälern.

Und wenn ihr wissen wollt, ob sich ein Verkauf lohnt oder ob ihr lieber in Edelmetalle investieren solltet, dann schaut doch mal im Goldsilberforum.de vorbei. Hier findet ihr zu allen Fragen rund um das Thema Edelmetalle garantiert die passende Antwort. Auch die aktuellen Kurse könnt ihr dort verfolgen.

1 Kommentar

  1. Svenja

    Danke für die tolle Sammlung von Tipps! Als Ergänzung zu diesen Haushaltsmethoden verwende ich aber immer noch ein Pflegetuch extra für Silberwaren.
    Damit kann man das Silber anschließend polieren und das bringt dann wirklich ein perfektes Ergebnis und das Silber läuft nicht mehr so schnell an.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.