[Gewinnspiel] Papyrus Würzpapier von Maggi

*Werbung*

An Maggi und co. scheiden sich immer wieder die Geister, denn die einen verteufeln, die anderen lieben es und lassen nichts darauf kommen. Ich selbst liege irgendwo dazwischen, denn es gibt einige Dips bzw. Dressings aus der Tüte, die ich ganz gern nutze und ein bisschen abwandele. Auch die Instant-Hühnerbrühe nutze ich sehr gern und habe noch keine gefunden, die mir ähnlich gut geschmeckt hätte.
Von Würzmischungen allerdings halte ich mich immer ganz gerne fern, auch vom Papyrus Würzpapier. Zu oft habe ich gelesen, dass das Fleisch trocken werden soll oder dass es nicht schmeckt. Es gab zwar auch viele positive Stimmen (eigentlich sogar viel mehr als negative), aber oft behält man ja leider die schlechten Dinge im Kopf. Als dann aber Maggi kam und fragte, ob ich nicht doch mal testen möchte, konnte ich natürlich nicht nein sagen. Und hier kommt sie nun – meine Meinung. Und damit ihr euch auch selbst eure Meinung bilden könnt, verlose ich auch gleich noch Testpakete an 10 von euch.

Maggi "so saftig braten"

So saftig braten! – So wird es gemacht:

Das Papyrus Würzpapier erinnert ein klein wenig an Butterbrotpapier. In einer Tüte stecken 4 zusammengefaltete Blätter, an deren Innenseite ganz viele Gewürze und ein bisschen Fett kleben. Pro Blatt dürfen 150g Fleisch mit max. 2.5cm Stärke eingelegt werden. Ist es dicker, sollte es längs durchgeschnitten werden.

das Papyrus von innen

Das Fleisch wird in die Hülle gelegt, danach wird es mitsamt Papier „platt“ gedrückt, so dass es eben max. 2.5cm dick ist. Allerdings sollte man dabei auch vorsichtig sein, damit man das Fleisch nicht zerdrückt. Ist man fertig, kommt das ganze in die gut vorgeheizte Pfanne. Öl oder Fett ist nicht nötig!
Jetzt braucht man ganz viel Zeit, denn die Päckchen werden erst von der einen, dann von der anderen Seite jeweils 8-9 Minuten gebraten. Dabei sollte man ein bisschen darauf achten, dass der Fleischsaft, der sich im Papier sammelt, auch da bleibt und nicht in die Pfanne läuft.
Nach 16-18 Minuten ist das Fleisch fertig und kann serviert werden.

Übrigens darf das Papyrus nur in der Pfanne verwendet werden – für Grill, Backofen oder Mikrowelle ist es nicht geeignet! Auch ist es für Hähnchenbrustfilet gedacht und auch für diese Fleischstärke ausgelegt. Mit anderen Fleischsorten funktioniert es zwar auch, allerdings sind Filets dort in der Regel viel dünner und haben somit ganz andere Garzeiten.

das Papyrus in der Pfanne

Und so schmeckte es uns:

Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich die Garzeiten sah, denn schließlich ist es eher ungewöhnlich, Fleisch knappe 20 Minuten zu braten. Wobei es eigentlich viel eher ein Schmoren ist, denn es blubbert die ganze Zeit über auf halber Stufe im eigenen Saft.
Wirklich vertraut habe ich der ganzen Sache nicht und hatte auch schon einen Plan B im Hinterkopf, falls das Fleisch komplett zäh und viel zu trocken sein sollte. Allerdings brauchte ich den gar nicht, denn das Fleisch war tatsächlich richtig zart! Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber wenn man sich wirklich an die Anleitung hält, dann klappt es anscheinend auch. Meine Stücken waren relativ dick und nach Ende der 18 Minuten Garzeit gerade eben so komplett durch. Eine halbe Minute länger pro Seite hätte wahrscheinlich noch nicht einmal geschadet.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, unser Fall war die Würzmischung nicht so wirklich. Ich würze lieber selbst und oft sogar recht wenig – die Würze am Papyrus dagegen ist schon recht intensiv, zumal man sie durch das Drücken ja noch zusätzlich mit dem Fleisch verbindet. Ein Papyrus zum selbst würzen wäre für mich perfekt. ;)

Das fertige Fleisch

Die Idee hinter dem „So saftig braten-Papyrus“ ist ziemlich genial, gerade wenn man nicht gern kocht oder Fleisch immer wieder anbrennt. Man legt es im Papier in die Pfanne, vergisst es für knappe 10 Minuten, wendet es und hat wieder fast 10 Minuten nichts damit zu tun. Vor allem kann auch nicht wirklich etwas schief gehen (so man denn die Hitze halbiert hat, wie auf der Packung beschrieben).

Das Papyrus gibt es übrigens noch in zwei anderen Geschmacksrichtungen: „Italienische Kräuter“ für Hähnchenbrust und „Knoblauch“ für Schweine-Minutensteaks.

(Bild)

Gewinnspiel – 10 Tester gesucht!

Ihr wollt das Braten im Papyrus auch gern ausprobieren? Dann nutzt eure Chance, denn 10 von euch gewinnen je 3 Tüten Würzpapyrus „Paprika für Hähnchenbrust“. In einer Tüte stecken 4 Blätter, ihr könnt also insgesamt 12 Filets damit braten. Alles was ihr dafür tun müsst, ist mir eine Frage zu beantworten.

Was kommt bei euch im Papyrus auf den Teller und was gibt es dazu? Nudelsalat vom Vortag (wie bei mir) oder vielleicht Reis? Oder wollt ihr vielleicht sogar Fisch darin probieren? Erzählt es mir!

Teilnahmebedingungen:

  • Wie immer lasse ich keine Kommentare wie „will gewinnen“ oder ähnliches zu.
  • Teilt ihr das Gewinnspiel bei Facebook, Twitter und Google+, könnt ihr euch bis zu 3 Zusatzlose sichern. Bitte denkt daran, öffentlich zu teilen und den Link hier als Kommentar zu hinterlassen.
  • In welchem Land ihr wohnt ist mir egal, versenden werde ich die Gewinnerbriefe allerdings nur innerhalb von Deutschland.
  • Das Gewinnspiel endet am 28.05.2014 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden ich schriftlich benachrichten. Sollte ich trotz Erinnerungsmail auch nach 2 Wochen noch nichts gehört haben, werde ich neu verlosen.
  • Wie immer ist eine Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich und der Rechtsweg ausgeschlossen.

Viel Glück!

(Das Papyrus wurde uns für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

24 Kommentare

  1. Carina

    Hi,
    die Blätter wollte ich schon lange mal testen! Der Gewinn wäre die perfekte Möglichkeit!
    Bei mir gäbe es Huhn und dazu Blumenkohlpüree, so schnell und unverschämt lecker. Alternativ auch gerne Erbsen und Möhren in Mehlschwitze.

    Lieben Gruß und schönen Sonntag,
    Carina

    Antworten
  2. Mira Ho

    Hmm.. ich hab schon vom lesen und Bilder anschauen Hunger bekommen! Ich würde mich sehr freuen, wenn ich gewinnen würde, denn ich kann mir dazu sehr gut Parboiled Reis, Tzazikiquark und einen kleinen Gurkensalat als Beilage vorstellen. :)

    Viele Grüße,
    Mira

    Antworten
  3. Christina

    ja das wollte ich die ganze zeit schon probieren bin sehr neugierig wie gut das funktioniert

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Bitte denk daran, dass Du mir noch schreibst, was Du damit kochen würdest! So kann ich es leider nicht gelten lassen.

      Antworten
  4. Tanja

    Ich muss leider sagen, dass ich es noch nie getestet habe, allerdings habe ich es vor. Ich benutze momentan die Bratsackerl und habe auch schon einen Fisch im Bananenblatt gegrillt :) Ich würde mich wahnsinnig freuen ein Tester zu sein denn ich liebe kochen und ich liebe die unterschiedlichen Zubereitungsmöglichkeiten :)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Für dich gilt das Gleiche – bitte schreibe mir noch, was Du mit dem Würzpapier zubereiten würdest. SO kann ich es leider nicht gelten lassen – auch wenn der Fisch im Bananenblatt lecker klingt! :)

      Antworten
  5. Jutta

    Hallo Sandra,
    also ich tendiere auch dazu mal Fisch im Papyrus Papier zu kosten und dazu entweder einen leckeren Nudelsalat oder Gurkensalat. Natürlich kann man ja variieren, je nachdem, wozu man Lust hat. Vielleicht gelingen darin auch vegetarische Gerichte wie Sojaschnitzel, das würde ich auch zu gerne testen. Da dann am besten Reis dazu ! Danke jedenfalls für die tolle Möglichkeit mal testen zu können und noch eine schöne Woche wünscht Jutta :)

    ach ja geteilt habe ich auch noch: https://plus.google.com/u/0/113702521339549519709/posts/GrjVz6nGjoF

    Bis bald :)

    Antworten
  6. Monika

    Ich liebe Reissalat mit Gemüse drin, das würde es zum Paprikahähnchen dazu geben!

    Antworten
  7. Matze

    Hmmmm – das klingt lecker.
    Zu Hähnchenbrust passt nun mal am besten lecker duftender Basmati-Reis, da lass ich mich auf keine Experimente ein. Und dazu noch ein lecker Salätchen (was für einer es wird, entscheidet mein Freundin – sie ist die Vitamin-Expertin), dann ist das Essen perfekt…

    Viele Grüße
    Matze

    Antworten
  8. Gabriele

    Das Bratpapier kannte ich bisher nicht, ist mir völlig neu. Deshalb bin ich jetzt total neugierig geworden.
    Ich würde es bei Fisch ausprobieren oder vielleicht ist es auch bei Tofu verwendbar.
    Au wei, jetzt kriege ich aber Hunger!

    Antworten
  9. Jutta196

    Hallo Sandra, ich tendiere Hühnerschenkel, oder Fisch darin zu machen.

    Paprikahühnerschenkel, werden bei mir mit einer Knödelfüllung gemacht.
    Dann im Papyros gebacken und dazu einen leckeren Salat nach Saison, dennoch im Salat Oliven oder Käse oder Pinienkerne.

    Der Fisch wird einfach mit Gewürzen (Zitronenscheibe, Rosmarin, Pfeffer, ich mach noch etwas Kräuterbutter rein ) gefüllt wie man das so herkömmlich kennt, das ebenfalls in das Papyrus. Dazu Rosmarin Kartoffeln und Salate der Saison.

    Nun mal schauen vielleicht falle ich ja in den Losstopp und habe Glück das auszuprobieren :) Liebe Grüsse

    Antworten
  10. rainer zufall

    Ich möchte gerne mal ein Hähnchen in dem Würzpapier probieren, dazu gibt es Reis und vielleicht ein gebackenes Gemüse .
    Bilder und Bericht gibt es dann in meinem kleinen Blog
    http://rainerzufall1981.wordpress.com/

    Antworten
  11. Holger

    Sieht echt lecker aus, vielleicht bekomme ich damit auch mal ein leckeres Stueck Fleisch hin.Mit einer leckeren Sahne-Curry-Soße, Gemuese und Reis .) Gern geteilt https://www.facebook.com/holly.romer.7?ref=tn_tnmn

    Antworten
  12. Stefanie Sauermann

    Hall,

    Für einen ersten Test würde ich das Hähnchen nach dem Anbraten nur mit einer einfachen Beilage wie Kartoffelpürree und Erbsen mit Möhren versehen. Gut vorstellen könnte ich mir das Hähnchen aber als Salatzutat oder einfach nur kalt zum Naschen in der Butterdose der Kinder.

    Antworten
  13. Stefan R.

    Putenfilet mit Reis, Erbsen und Möhren

    Antworten
  14. Angelika M.

    Oh wow, ich würde die auch super gerne testen. Zur Zeit bin ich auf Diät, und eine Zubereitung von Fleisch ohne Öl finde ich super. Fettarmer kann man Fleisch wohl nicht zubereiten. :)

    Antworten
    1. Angelika M.

      Ups.. übereifrig kommentiert :D .. Und dazu würde ich wohl einfach nur einen Salat zubereiten also nur Gurken Tomaten Mais und Salatblätter :D

      Antworten
  15. Bianca

    huhu! Wir würden daraus ein leckeres Hähnchenfilet zaubern, dazu essen wir gerne eine Reispfanne mit Paprika, ein Bild davon bekommst du natürlich auch falls wir testen dürfen :)
    Lg Bianca

    Antworten
  16. Conny

    Hallo Sandra,
    Papyrus ist eine tolle Erfindung. ;-) Ich durfte es auch schon probieren, aber schnell ist es alle und meine Schwester und Freunde kennen es noch nicht.
    Gerne würde ich gewinnen und das Papyrus meinen Freunden vorstellen. Zu deiner Frage, ich habe bisher nur Hähnchen darin gebraten, mit Gemüse, Kartoffeln, Backkartoffeln oder auch schon mit Reis. Wenn ich es gewinne, würde ich mal ein Rezept testen, da kann man auch Reh mit würzen, finde es super interessant.
    Ich bin Fan bei dir bei Facebook und suche dich noch bei g+, als Conny Testerin und geteilt habe ich natürlich auch. https://www.facebook.com/conny.testerin/posts/481284145351659
    Es wäre toll, ein Gewinner zu sein ;-) LG Conny

    Antworten
  17. Steph

    Wir würden uns gerne als Tester zur Verfügung stellen:)
    Aus Zeitgründen schaffe ich es oft nicht aufwendig zu Kochen, das neue Würzpapier hört sich sehr vielversprechend an.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es super zu Kroketten mit Salat und als Garnitur mit Pfirsich und Sauce Hollandaise schmeckt.

    Antworten
  18. Margitta Reinl

    Putenfilet mit Reis ,Möhren und Erbsen.

    Antworten
  19. Tabea

    Na dann mach ich mal mit, mein Mann ist für sowas immer zu haben wenn es ums ausprobieren geht! Und ich bin immer dagegen… vielleicht lasse ich mich ja umstimmen :)
    Wir würden Putenfleisch nehmen, dazu Wildreis und eine Joghurtsauce! Vielleicht noch einen grünen Salat mit Tomaten und Möhren dazu…. könnte was werden!

    Antworten
  20. marion kinzel

    ich möchte sehr gern mal das würzpapier testen gern auch darüber berichten

    Antworten
  21. Pingback: [Auslosung] Papyrus Würzpapier von Maggi – Gewinnspiel › Sandras Testblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.