Gesucht: das perfekte Kinderzimmer

Anzeige

Seit einem Jahr warte ich nun sehnsüchtig, dass das Kinderzimmer unseres Großen endlich fertig wird. Das es so lange dauert, liegt an uns bzw. an unserer fehlenden Zeit. In der Schwangerschaft konnte ich fast gar nichts tun und der beste Mann von allen musste allein ran. Jetzt schaffe ich es nicht mehr zu helfen, weil ich auf die beiden Kinder aufpassen muss. Doch seit letztem Wochenende ist nun alles gespachtelt, geschliffen und so weit fertig zum tapezieren. Endlich! Allerdings wirft das auch wieder Fragen auf. Welche Farben benutze ich? Welches Bett? Schrank? Welche Deko? Bilder an die Wand oder nicht?

Rohbau

Klingt bestimmt, als wäre ich völlig planlos, oder? Zum Teil bin ich es aber auch. Vor einem Jahr war unser Sohn 2 Jahre alt und alles wäre gar nicht so kompliziert gewesen. Er liebte damals Fische, deshalb liegen auch die Wandaufkleber mit dem Thema Unterwasserwelt schon bereit. Leider findet er Fische inzwischen total doof. Dafür habe ich aber bei kunsthaus-artes.de in der Rubrik „Neu“ einige superschöne knallbunte Bilder gefunden. Preislich nur leider völlig außerhalb des Budgets, noch dazu für ein Kinderzimmer. Aber man kann sich ja für die eigene Leinwand inspirieren lassen.
Damals übernahmen wir auch das superteure Paidi-Babyzimmer von Freunden – super in Schuss und gut erhalten. Leider ist das 1.20m Babybett für ihn schon bald zu groß. Ein neues muss also her. Immerhin kann Junior das Bett haben bzw. bekommt dann einfach gleich das komplette Kinderzimmer. So passt wenigstens alles zusammen. Doch so überlegen wir nun wieder, ob wir nicht doch ein Hochbett kaufen. Oder doch lieber ein erhöhtes Bett mit Schubkästen unten drin? Das wäre der Wunsch meines Mannes. Ich dagegen finde die Hochbett/Spielbetten viel besser. Und da er handwerklich „vorgebildet“ ist, könnte er es sogar selbst bauen. Genau so, wie wir es wollen.

Habt ihr einen Tipp für mich? Wie habt ihr die Zimmer eurer 3-jährigen eingerichtet? Was hat sich als praktisch erwiesen und was nicht?
Bin für jeden Tipp – vor allem zum Bett – dankbar!

5 Kommentare

  1. Annette

    Hey!

    Für die wände habe ich immer Terakotta genommen. Eine schöne warme Farbe, bei der man mit der Schwammtechnig einiges anstellen kann. Eine Wand haben wir allerdings Hellblau gemacht, nicht zu knallig. Ist ein sehr schöner Farbakzent.
    Bilder an die Wand? Das kommt ganz darauf an. Wenn einer von euch beiden Gut mit dem Pinsel ist, kann er auch wunderschöne Bilder mit hilfe eines Beamers an die Wand zaubern. Ansonsten finde ich dass Bilder schon in ein Zimmer gehören

    Viele Grüße

    Annette

    Antworten
    1. Sandra

      Stimmt, das mit dem Beamer habe ich völlig verdrängt. Das hat ne Freundin gemacht – jede Linie an der Wand nachgezeichnet. Ha – tolle Idee! Danke :)

      Antworten
  2. Anja

    Wir haben auch warme Farben in seinem alten Zimmer gehabt und ne Bordüre aus Lokomotiven und Elefanten ;)
    Nen Hochbett, mein ich mal gehört zu haben, sollte man erst ab Schulalter verwenden-wegen Klettern nachts und Fallen etc..
    Aber so’n Bett mit Schubkästen ist ne prima Sache-wird sich jedes Spielzeug drin finden ;)

    Antworten
  3. Daniela

    Hi,

    also ein Tipp zum Bett habe ich! Wir haben vor knapp einem Jahr für unsere 3 Jährige Malena auch ein mittleres Bett gekauft, da uns das große einfach noch „zu groß“ erschien! Doch jetzt muss ich sagen, war es ein riesen Fehler!! Die Maus ist nun 4 und will uns natürlich abends immer am Bett sitzen haben. Das ist so dermaßen unbequem auf dem kleineren Bett, dass ich es so bereue, nicht das Große genommen zu haben! Mal schön mit hinlegen und kuscheln ist nicht…

    LG
    Daniela

    Antworten
    1. Sandra

      Stimmt, das ist absolut ein Argument und etwas, das wir bis jetzt auch nicht bedacht haben. Waren heute Möbel kucken und dabei stach und ein Spiel-Hochbett ins Auge. Allerdings viel zu niedrig und viel zu teuer. Aber wir hatten glatt überlegt, das selbst zu bauen und wollen in den nächsten Tagen mal schauen, wo wir denn mit dem Holzbedarf preislich landen. Aber da kann man dann als Elternteil auch nicht drauf sitzen oder liegen … Hm…. Auf der anderen Seite – so lange der Große ne Rutsche am Bett hat, wird ihm sicher alles andere egal sein :D
      Aber so ein Spiel-Hochbett wird ab einem gewissen Alter auch wieder langweilig. Wobei der Kleine ja 3 Jahre jünger ist und das dann „erben“ kann….

      Ich glaub, wir müssen uns echt mal ne pro und Contra-Liste machen :D

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.