Geschenkeflut!

[bezahltes Posting]

Der eigentliche Grund, warum meine Mutter gestern anrief, war das Weihnachtspaket für die Kinder. Besser gesagt – DIE Pakete. Sie wollte mir eigentlich nur mitteilen, dass die Geschenke und alles, was sie beim Ausräumen noch so gefunden hatten, gar nicht mehr in einen Karton passten, sondern sie gleich 2 nehmen mussten und diese nun auf dem Weg zu mir wären. Sie hätte sogar extra so schicke Versandtaschen raufklebt, die ihre Nachbarin immer bei Papersmart kauft. Das würde so gleich viel besser aussehen, meinte sie. Auf der einen Seite sind die Pakete natürlich gut für mich, denn sie kündigte schon einige tolle Sachen an, die ich tatsächlich ein bisschen vermisst habe. Auf der anderen Seite graut mir auch ein bisschen davor. 2 Kartons? Ich kenne die Kartongröße, die meine Mutter verwendet. Die beiden Kartons zusammen sind dann wahrscheinlich mit der Größe eines Umzugskartons vergleichbar. Es wird also reichlich kommen. Für mich ist das schon immer ein Grund, die Kartons meiner Mutter allein bzw. ohne Kinder auszupacken. Viele Dinge teile ich dann immer noch ein, so habe ich auch heute noch Bücher von Ostern hier liegen, die es wohl zu Weihnachten geben wird. Auch ein ganzer Koffer mit Murmeln der Real-Aktion von vor ewigen Zeiten liegt noch hier, aber dafür sind mir meine Kinder noch zu klein. Der Große dürfte zwar, aber er lässt dafür einfach viel zu viele Dinge irgendwo liegen. Und irgendwann demnächst wird sich der kleine Sohn auch (hoffentlich) mal auf machen und die Gegend krabbelnd erkunden, so dass noch weniger an verschluckbaren Teilen rumfliegen sollte.

geschenke

Was ist schon normal?

Dieses Weihnachten bringt mich wirklich in Bedrängnis, denn ich habe hier einfach viel zu viele Dinge, die alle Welt dem Großen Sohn schenken will. Wenn es alles thematisch passend wäre, dann könnte man das gut als Paket unterbringen. Aber ich möchte ihm nicht 20 verschiedene Dinge schenken, die alle nichts miteinander zu tun haben. Kinder gewöhnen sich ja leider viel zu schnell an solche Dinge. ;)
Bis jetzt habe ich hier Bügelperlen, Stempel und Stempelkissen, diverse Bücher, eine richtige Eisenbahn (die noch in einem der ominösen Kartons kommt), eine Holzeisenbahn, die Decke, die ich aus Zeitmangel immer noch nicht genäht habe, einen Ting-Stift inkl. Liederbuch (zeige ich euch demnächst noch) und einen Abreißkalender für nächstes Jahr. Ich wusste schon vorher, dass das viel zu viel ist, aber viele der Sachen kommen von Oma und Opa bzw. standen sowieso an (wie die Bügelperlen und Stempel). Die Holz-Eisenbahn werde ich wohl (mal wieder) auf das nächste Fest verschieben. Gewohnt ist sie es, denn eigentlich sollte sie schon im letzten Jahr verschenkt werden. Ich könnte sie allerdings nun auch noch ein weiteres Jahr liegen lassen und dann dem Kleinen schenken. Dann ist er immerhin schon (fast) alt genug dafür ….

Wenn ich mir die Liste so anschaue, merke ich, dass ich eigentlich auch nicht besser bin als andere, die an Feier- und „Geschenktagen“ einfach kein Ende kennen. Zumindest nicht in der Planung. Aus den maximal 3 kleinen Geschenken, die es werden sollten, sind schon viel zu viele geworden. Nur beim kleinen Bruder ist es recht einfach, denn er bekommt sein Nachtlicht und wird bestimmt äußerst glücklich damit sein. Selbst der Große würde mit nur einem Geschenk glücklich sein, denn man braucht gar nicht so viele Spielsachen. Im Laufe der Zeit sammelt sich sowieso immer viel zu viel an. Ich habe auch schon eine Ahnung, womit er wirklich glücklich sein wird. Er bekommt von seinem besten Kumpel nämlich ein kleines Playmobil Spielzeugmotorrad. Ich „befürchte“ fast ein bisschen, das wird allen anderen Dingen den Rang ablaufen. Außer vielleicht dem Ting-Stift. Aber auch das ist ok, so lange er damit glücklich ist.

Wie ist das bei euch – wie viele Geschenke schenkt ihr maximal zu einem Fest?

2 Kommentare

  1. Anja

    Jaaa, Weihnachten ist so eine Sache…
    Wir selber schenken unserem 2-jährigem auch nur ein großes Buch (Das Pop-Up-Buch der Raupe Nimmersatt) und ein Spiel (Obstgarten)-weil er sein bisheriges Babyzimmer neu eingerichtet bekommt.
    Aaaaaaber, da sind ja noch Oma und Opa, die ja vieles niedlich und schön finden-sodass die Geschenkeanzahl von max 10 auf „viele“ angeschwollen ist…Aber ich mach das so-sie dürfen kaufen und schenken, aber was wir dann wirklich mit nach Hause nehmen entscheide ich :) Da bleibt es dann ganz gut im Rahmen-und man kann ja auch an mehreren Tagen was schenken ;)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Hier kam heute das erste der beiden versprochenen Pakete an – über die Hälfte davon werde ich wohl irgendwo bunkern müssen. -_-

      Aber das Obstgartenspiel wäre toll, das steht bei mir auch schon ganz lange auf der Liste. Kommt nur irgendwie immer nie so weit :(

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.