Gemüse-Reis Pyramiden von IGLO – wenn es mal schnell gehen muss

Werbung

Da wir gerade beim Käse waren, machen wir einfach gleich weiter mit Essen – ich habe da nämlich noch einen ganz heißen Tipp für euch. Etwas, dass ich in der letzten Zeit sehr schätzen gelernt habe.

Wenn man kleine Kinder hat, muss es gerade mittags oft schnell gehen. Unser 1.5jähriger hält Kochen bzw. eher die Zeit, die man mit Kochen verbringt, allerdings für völlig überflüssig. Viel lieber soll man sich mit ihm beschäftigen! Kann ich ja auch verstehen, aber schwierig ist es schon. In der letzten Zeit habe ich sehr gern und immer mal wieder zu den neuen Reis-Pyramiden von IGLO gegriffen. Immerhin hat man hier direkt Reis und Gemüse in einer Packung, spart also schon mal einiges an Zeit zum Waschen und Gemüse schnibbeln ein. Fehlt nur noch ein bisschen Fleisch oder Fisch und fertig ist das Mittagessen. Für mich persönlich ist es zwar keine Dauerlösung, aber es ist perfekt, wenn es mal ganz schnell gehen muss.

iglo_reis pyramiden verpackungjpg

Pyramiden?

Teetrinker kennen die Form vielleicht schon von Teebeuteln, inzwischen halten sie auch bei den Dampfgarbeuteln Einzug. Hier kommen Reis und Gemüse mit ein klein wenig Soße und Würzung in einem pyramidenförmigen Beutel daher. Die spezielle Form soll dafür sorgen, dass der Dampf ausreichend zirkulieren kann und das Gericht das perfekte Aroma  bekommt, sagt IGLO. Macht auch irgendwie Sinn, finde ich.

iglo_pyramidenbeutel

Die Zubereitung ist ganz einfach. Ein Beutel wird mit der grünen Ecke nach oben in die Mikrowelle gestellt und erhitzt. Die Dauer kommt auf die Watt-Zahl des Gerätes an, bei 750 Watt sind es 4,5 Minuten. Unsere 700 Watt reichten für die gleiche Uhrzeit auch aus.
Nach Ende der Garzeit sollte der Beutel erst rund eine Minute ruhen und dann vorsichtig geschüttelt werden, damit sich die recht flüssige Würzmischung überall verteilen kann. Schon ist die Reis-Gemüse-Mischung servierbereit. Alternativ schüttet man den Inhalt direkt in eine Schüssel und rührt dann vorsichtig um – klappt auch richtig gut.
Zum Erhitzen sollte man die Beutel übrigens unbedingt auf einen Teller stellen. Mir sind bei zwei von sechs Beuteln ein kleiner Teil der Nähte aufgegangen, so dass die ganze Würz-Soße auf dem Mikrowellendrehteller schwamm und nicht mehr in der Tüte. Vom Teller kann man sie im Fall der Fälle zumindest noch verwenden ….

Überrascht war ich, wie gut der Reis doch gelingt. Nach Ende der Garzeit ist er zwar weich, aber trotzdem noch bissfest. Perfekt irgendwie. Auch das Gemüse ist knackig frisch und auf den Punkt. Kurz gesagt – ich bin auch heute noch völlig begeistert, was wohl auch ein Grund ist, dass ich die Pyramiden so toll finde.
Und der Geschmack? Der ist super, auch wenn ich alle Würzungen ein klein bisschen zu salzlastig fand.

Die Reis-Gemüse-Mischung kommt in drei verschiedenen Sorten nach Hause:

Grüne Mischung

iglo_gruene mischung

Erbsen, Bohnen und Brokkoli vereint mit Reis in einer Tüte – meine absolute Lieblingssorte! Butter und Petersilie bilden die Würzung, geben dabei ein tolles Aroma und halten sich gleichzeitig dezent im Hintergrund.
Wie gesagt, ich liebe es. Selbst meine Männer, die normalerweise mit Gemüse gar nichts anfangen können, finden es sehr lecker.

Mediterran

iglo_mediterran

Hier treffen Tomaten, Paprika, Auberginen und Zucchini auf eine Würzung mit Basilikum und Rosmarin.
An dieser Sorte scheiden sich bei uns die Geister, was sicher an dem leicht säuerlichen Grundton der Mischung liegt. Ich finde es ganz gut, aber meine Männer kann ich damit jagen.

Champignon

iglo_champignon

Zugegeben – ein optischer Augenschmaus sieht anders aus, aber farblich gesehen machen halt auch Champignons nicht viel her. Diese Sorte ist übrigens die einzige, die mit einer wirklichen Soße daherkommt. Cremig ist sie und verfeinert mit Petersilie.
Während meine Männer allein schon beim Wort „Pilze“ weglaufen, finde ich die Sorte absolut lecker. Die Soße ist mal etwas anderes und macht die Champignons mehr als die anderen Sorten zum perfekten Snack für zwischendurch – einfach, weil sie nicht so trocken sind.

Snack, Hauptgericht oder Beilage?

Laut IGLO eignen sich die Beutel als Beilage oder als Snack für zwischendurch. Bei uns reichen sie perfekt als Beilage für den 1.5jährigen und mich. Für meinen Mann und mich als Beilage würde es definitiv nicht reichen. Auch hält sich die Gemüsemenge natürlich in Grenzen. Verwendet man die Beutel als richtige Beilage, würde ich durchaus noch extra Gemüse dazu reichen. Muss es schnell gehen, sind sie aber eine tolle Alternative.

Was haltet ihr von den Dampfgarbeuteln? Habt ihr sie vielleicht schon probiert?

Die Produkte wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

3 Kommentare

  1. Lotte

    So für Zwischendurch sind die sicherlich nicht schlecht. Ich mach es aber so, das ich den Reis vorkoche und das Gemüse im Kühlschrank kleingeschnitten habe. Wenn ich dann hunger habe hau ich nur schnell das Gemüse in die Pfanne und kurz zum schluss noch den Reis.

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Das habe ich früher auch gemacht, als ich noch keine Kinder hatte :D Inzwischen ist das schwierig geworden, denn es lohnt sich einfach nicht. Der 4jährige ißt viele Dinge nicht, mein Mann auch nicht alles. Mit viel Glück würde der 1jährige mitessen, wenn er nicht gerade mal wieder seinen „Fleischtag“ hat.

      Es lohnt sich hier einfach nicht – de Gefahr, Nachher einen Großteil wegschmeißen zu müssen, weil es nicht mehr frisch ist, ist einfach zu groß.

      Antworten
  2. Christian

    Diese Pyramiden sehe ich eher schwierig, weil man nicht genau portionieren kann wieviel man auftauen möchte- letztendlich werden auch hierdurch wieder zu viele Lebensmittel weggeschmissen, selbst wenn es für den Einzelnen vielleicht genau passend ist.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.