Entspanntes Tragen mit der my.GO von Cybex

*Werbung*

 Nicht jedes Baby will ins Tragetuch!

Immer wieder hört man, das Babys und kleine Kinder gern getragen werden. Das das Schönste und Beste für sie das Tragetuch oder eine andere  Trage und der Körperkontakt wären. Bis zur Geburt unseres 2. Sohnes habe ich dem auch immer zugestimmt und hätte nie gedacht, dass ich mal etwas anderes behaupten würde, aber genau so ist es. Mein kleiner Sohn ist kein Tragling! Klar liebt er es natürlich, auf dem Arm herumgetragen zu werden, aber dann bitteschön so, dass er auch etwas sehen und sich ausreichend bewegen und rumhampeln kann.
Schon als kleines Baby fand er das Tragetuch total doof. Kaum war er drin, strampelte er, schrie und trat so lange, bis ich ihn wieder heraus nahm – dann war alles gut. Zuerst dachte ich noch, dass ich vielleicht das Binden im Laufe der Jahre verlernt hätte oder nicht richtig binden würde, schließlich hatte ich das Tragetuch rund 1.5 Jahre nicht mehr benutzt. Zusammen mit meiner Hebamme überprüfte ich die Wickeltechniken und probierte andere Tragen aus, aber es änderte sich nichts. Meine Trage- und Bindeweise war gut, Blockaden wurden (erst später) keine festgestellt, aber der Kleine mochte einfach nicht eingeengt sein und wehrte sich mit Händen und Füßen. Ich akzeptierte aber seine „Eigenart“ und ließ fortan einfach sämtliche Tragetuch-Versuche.
Mit ca. einem halben Jahr versuchten wir es erneut, probierten diesmal aber neben der Wickelkreuz- und Känguruh-Trageweise auch den Hüftsitz aus. Die ersten beiden, recht engen Trageweisen mochte der Kleine immer noch nicht, den Hüftsitz dagegen fand er schon etwas besser, wenn auch nicht so gut, dass er lange darin sitzen wollte. Noch dazu reichte ihm sein Sichtfeld nie aus und er versuchte immer, noch mehr zu sehen. Er strampelte, trat und versuchte alles, um seinen Kopf so zu drehen, dass er den kompletten Rundumblick hatte.

Nun könnte man ganz einfach sagen „Dann lass es doch mit dem Tragen!“ – würde ich auch sehr gern, aber es gibt manchmal Tage oder Momente, da geht es nur ohne Kinderwagen und mit Trage. Und nachdem der Kleine damals auf die Komforttragen etwas positiver als auf ein Tragetuch ansprach, wagten wir den Versuch mit der my.GO von Cybex.

cybex_trage zusammengepackt

Die my.GO Babytrage

  • ab Geburt (3.5kg) – ca. 5 Jahre (20kg)
  • extra breiter Steg für Spreiz-Anhock-Stellung
  • integrierter Neugeboreneneinsatz (= Sitzverkleinerer)
  • integrierte Kopfstütze
  • integrierte Rückenverlängerung durch Reißverschluss
  • weich gepolsterte Gurte
  • Tragemöglichkeiten: vor dem Bauch dem Tragenden zugewandt, auf der Hüfte, auf dem Rücken
  • erhältlich in rot, blau und schwarz

cybex_trage außen

Die Trage

Auf den ersten Blick sind es ganz schön viele Gurte und Druckknöpfe, vor allem, wenn man bisher nur mit Tragetüchern zu tun hatte. Beim Umlegen sortiert sich jedoch alles ganz schnell und die durchdachten Kleinigkeiten zeigen sich. Da wären zum Beispiel die Gummibänder, mit denen die Polsterung an den Gurten befestigt ist. Hier kann man die Gurtenden gleich mit durchschieben, dann baumeln sie nicht so lose rum.

Innenseite der my.GO

Innenseite mit ausgeklapptem Sitzverkleinerer

Der Sitzverkleinerer ist an der Sitzfläche angenäht und wird einfach zusammengefaltet und auch zwischen Gummibändern fixiert – er verbleibt die ganze Zeit auf der Sitzfläche des Kindes (auch bei größeren Kindern). Die integrierte Rückenverlängerung ist super, vor allem bekommt man sie auch geöffnet und geschlossen, wenn das Kind schon fertig in der Trage sitzt!

die my.GO mit ausgeklappter Kopfstütze und Verlängerung

ausgeklappte Kopfstütze und Rückenverlängerung

Alle Gurte sind angenehm breit und sehr weich gepolstert. Die Gurte sind so gelegt bzw. lassen sich so schieben, dass man sie bequem erreicht und auch lösen kann. Einzig die Tasche auf der Vorderseite finde ich nicht ganz so gut gelungen. Sie ist zwar schön groß, allerdings nur im unteren Bereich. Sitzt ein Kind in der Trage, bekommt man seine Hand kaum noch in die Tasche, weil der Stoff so gespannt und der Reißverschlussbereich so eng gehalten ist.

Hüftsitz

1 Jahr, 80cm, ca. 9kg

Das Anlegen

So völlig allein und ohne Hebamme oder Trageberaterin ist es schon etwas völlig anderes, die Trage das erste Mal anzulegen. Man muss alles zumindest grob einstellen, das Kind fängt vielleicht gerade an zu quengeln und überhaupt muss man sich erst in die Trage reinfinden. Deshalb – das erste Anlegen am besten abends machen, wenn das Kind im Bett ist und man Ruhe hat. Idealerweise hat man vielleicht sogar ein Kuscheltier oder eine Puppe zur Hand, die dann direkt probesitzen darf.

Im Vergleich zum Tragetuch fand ich das erste Anlegen richtig kompliziert. Das Tuch wird einfach straff gewickelt und sitzt immer, wenn man sich von Anfang an Mühe gibt. Viel falsch machen kann man nicht, wobei mir das mit dem Tuch auch irgendwie von Anfang an lag. Hier bei der Trage tat ich mich am Anfang schon schwer, denn man muss erst für sich herausfinden, auf welcher Höhe der Bauchgurt sitzen und wie straff man die Gurte ziehen sollte. Dinge, die in der Beschreibung nur recht dürftig erklärt werden und die mich am Anfang schon etwas in Verzweiflung stürzten. In der Anleitung ist zwar alles bebildert und beschrieben, jedoch für mich als absoluten Komforttragen-Anfänger war es einfach ein bisschen zu wenig. Zudem gibt es auch keine Bilder, wie das „Endergebnis“ aussehen sollte. Trotzdem wurschtelten wir uns nach einer Weile so hin, dass die Gurte optimal eingestellt waren, das Kind den gewünschten Rundrücken hatte und doch relativ glücklich und zufrieden in der Trage saß.
Ich für mich musste im Laufe der Zeit immer wieder feststellen, dass der Bauchgurt das Wichtigste ist. Sitzt er nicht auf der richtigen Höhe, passt alles andere irgendwie auch nicht. Nur leider ist diese Höhe bei jedem anders und völlig individuell, so dass es kein Patentrezept gibt. Grundsätzlich kann man sagen, dass das Kind enger am Tragenden liegt, je tiefer der Bauchgurt umgelegt ist. Zieht man ihn höher, hat Kind etwas mehr Luft und kann auch besser mit dem gewünschten Rundrücken in der Trage sitzen. Wir haben für uns allerdings immer wieder festgestellt, dass sich viel beim Anlegen nach dem Kind und nicht zwangsläufig nach der Anleitung richtet. Beide Kinder fanden zum Beispiel die recht lockere Rückentrage wie auf den Bildern von Cybex nicht angenehm, sie wollten lieber dichter herangezogen werden. Also – ausprobieren und schauen, was man selbst und vor allem auch das Kind bevorzugt!

cybex_trage Bauch

Sitzposition – auf dem Bauch, dem Tragenden zugewandt

Anlegen (Kurzfassung): Zuerst wird der Bauchgurt geschlossen und festgezogen, das Rückenteil der Trage lässt man vor sich hängen. Dann nimmt man sein Kind auf den Arm, spreizt die Beine, damit es ideal in die Trage reinrutschen kann. Das Rückenteil hochziehen und nacheinander in die Schultergurte fahren, Verbindungsgurt auf dem Rücken schließen, Schultergurte festziehen.

Für mich ist dies die einfachste Art des Anlegens und normalerweise auch meine Lieblings-Trageweise (im Tuch und mit der My.GO). In der Regel kann man sein Kind relativ entspannt vor dem Bauch halten und in die Trage rutschen lassen. Es zappelt wenig (meins zumindest), man hat es gut unter Kontrolle und kann die Trage in aller Ruhe anlegen. Empfohlen wird diese Trageweise ohne Sitzverkleinerer von ca. 6-12kg. Einziges Problem, das ich hier sehe: Mit den ca. 9kg meines Sohnes finde ich diese Art des Tragens über einen längeren Zeitraum schon unangenehm, denn es zieht vorn einfach immer etwas. Noch dazu versucht unser kleiner Räuber, sich ständig umzudrehen und nach vorn, also von mir weg, zu schauen. Das macht es nicht gerade einfacher. Und so wird diese Trageweise bei uns (leider) kaum genutzt. Auch wenn sie so toll ist, weil man so schön kuscheln kann. ;)

cybex_trage Huefte

Sitzposition – auf der Hüfte (ca. 6-12kg)

Anlegen (Kurzfassung): Bauchgurt schließen, je nach gewünschter Trageseite einen Schultergurt verlängern, den anderen stark verkürzen. Verbindungsgurt schließen und Schultergurte anlegen, Trage auf die gewünschte Seite schieben. Kind hineingleiten lassen, Schultergurte nachjustieren.

Die absolute Lieblingsposition meines Sohnes, in der er zwar auch nicht ewig, aber doch eine ganze Weile freiwillig sitzen bleibt. Ein großer Vorteil hierbei ist, dass das Kind halbwegs seitlich vor dem Bauch/auf der Hüfte sitzt und einen recht guten Rundum-Blick hat. Zum Schlafen ist die Position überhaupt nicht geeignet, wohl aber zum Kucken, Anfassen und Blödsinn machen. Trägt man sein Kind so, wird man auch immer eine helfende Kinderhand haben. ;)
Auch wenn es erstaunlich bequem ist, so zu tragen, merke ich bei mir jedoch, dass mir nach einiger Zeit schon der Rücken weh tut, weil ich mich unbewusst dann doch verbiege. Auch nerven die Schultergurte ein bisschen, von denen einer relativ dicht am Hals längs läuft. Genau deshalb liebe ich die 3. und letzte Möglichkeit so sehr, auch wenn ich dafür immer Hilfe brauche:

cybex_trage Ruecken

Sitzposition – auf dem Rücken (ca. 8-20kg)

Anlegen (Kurzfassung): Bauchgurt schließen, Babytrage auf den Rücken schieben, den linken Schultergurt anlegen. Das Kind auf den rechten Arm nehmen und nach hinten in die Trage schieben, dabei natürlich weiter festhalten. Den anderen Schultergurt umlegen, den Verbindungsgurt schließen und die Gurte evtl. justieren.

Bisher habe ich damit nur probeweise den großen Bruder durch die Gegend getragen. Fast 4 Jahre, 108cm und 17.5kg und ich spürte fast nichts. 20 Minuten trug ich ihn – sogar freiwillig, weil er es so toll fand. Mein Rücken fand es auch toll, denn vom Gewicht merkte man wirklich fast gar nichts – egal, wie sehr er rumhampelte und zappelte. Das Anlegen war dabei nicht so sehr dramatisch, weil er sich selbst an mir festhalten konnte. Viel schwieriger war damals der Versuch mit dem kleinen Bruder, denn ihn ruhig zu halten, war überhaupt nicht möglich, so dass ich den Versuch aufgab. Zu zweit klappte es jetzt aber recht gut, ihn in die Trage zu setzen.

Übrigens – auch wenn man immer denkt, dass die Kinder auf dem Rücken nichts sehen können: Sie sehen reichlich! Das Haupt-Trageproblem bei unserem Jüngsten ist die eingeschränkte Sicht (und die eingeschränkte Bewegung). Hier auf dem Rücken schaute er immer wieder nach rechts und links und blieb erstaunlich lange ruhig, selbst wenn man mal stehen blieb. Allein das beweist schon, dass es soooo langweilig nicht gewesen sein kann. ;) Auf dem Bauch fängt er oft schon nach 2 Minuten an zu quengeln und will sich drehen.

cybex_trage Kinder

4 Jahre, 108cm, 17.5kg
(das ausgestreckte Bein täuscht, er saß genau mittig)

Auch wenn der Kleine nicht täglich in der Trage sitzt, so ist sie für uns doch eine sehr gute Alternative zum Kinderwagen geworden, die bei längeren Wegen auch als Notfallplan für den großen Bruder oft dabei ist. Selbst zu Hause lässt der kleine Mann es nun ab und an zu, dass er auch mal in die Trage kommt, wenn auch nicht für lange. Wir zwingen ihn nicht und wenn er nicht mag, dann ist es eben so. Trotzdem oder gerade deshalb ist es so entspannt, mit der my.GO zu tragen. Im Vergleich zum Tragetuch ist man recht schnell fertig und hühnert nicht erst mit 5.5 Metern Tuch rum, die man zwangsläufig immer über den Boden schleift. Und wenn Kind nach 10 Minuten wieder raus und krabbeln will, dann ist es auch ganz schnell wieder befreit.
So langsam scheint er aber doch die Vorzüge einer Trage zu schätzen – und wenn es nur das darauf rumlutschen ist. ;)

das schmeckt so gut ....

Die Trage wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

10 Kommentare

  1. Anja

    Wir haben den Bondolino-was von der Handhabung dasselbe ist..nur war bei uns das Problem, das er immer weiter nach unten gerutscht ist, wenn ich ihn mir zugewandt getragen habe….da sich die Gurte dann auch gelockert haben. Tat an den Schultern dann doch ganz schön weh bzw war schwer.
    Muss bei dem zweiten Kind nochmal überlegen welche Tragehilfe ich nehme..gerade in der Stadt ist sowas super-nicht jede Haltestelle der U-Bahn hat nen Aufzug ;)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Hier lockert sich glücklicherweise nichts, auch dann nicht, wenn man richtig stark am Ende zieht. Ich habe das aber schon von Tragetüchern gehört, die nach einer Weile dann ausleiern und nachgeben :(

      Antworten
  2. Jakob

    Zumindest sieht mir das ganze hier doch nach einer recht sicheren Alternative aus, oder? Einen haltbaren Eindruck macht das Produkt auch. Wobei man sagen muss, dass ihm hier hochwertige Tragetücher in nichts nachstehen!

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ich habe auch nicht gesagt, dass sie nicht sicher ist ;)
      Und es stimmt, gute Tragetücher sind mindestens genauso gut wie eine Trage, ich würde sie teilweise sogar höher einstufen. Wenn man damit umgehen kann ….

      Antworten
    2. Sonja

      Guten Morgen!
      Du sprichst von hochwertigen Tüchern – hast du Tips bzw. Anregungen worauf wir beim Kauf achten müssen? Abgesehen davon ist das Binden der Tücher wirklich so schwer?

      Antworten
      1. Sandra (Beitrag Autor)

        Ich selbst hatte ein Babylonia Tragetuch aus einem Jersey-Stoff, das ich immer wieder kaufen würde bzw. auch immer wieder empfehle. Es lässt sich leicht binden, die Anleitungen sind super und es trägt sich toll. In meiner Krabbelgruppe gab es aber auch JErsey-Tücher, die mit der Zeit immer wieder ausleierten und nur durch Waschen wieder in die richtige Form kamen (welche mit einem Stern darauf, weiß nicht mehr, wie die hießen.).
        Ansonsten muss ich dich auf die Internetrecherche verweisen. Da findest du ganz viele gute Seiten.

        Das Binden selbst ist leicht – bei Jersey-Tüchern wahrscheinlich leichter als bei den dicken Stoffen. Man muss halt aber ein wenig üben.

        Antworten
  3. Christina

    Hallo. Ich persönliche konnte mich lange nicht entscheiden, ob ich eine Babytrage oder ein Tragetuch kaufen soll. Letztendlich habe ich mich für das klassische Tragetuch entschieden, allein schon da Tragetücher mehr Vorteile und Möglichkeiten bieten. Sie können bereits ab Geburt an verwendet werden, sind platzsparend verstaubar und können als Decke oder Hängematte umfunktioniert werden ;-)

    Antworten
  4. Vani

    Wenn man den „Hüftgurt“ unter der Brust trägt, kann das Kind super über die Schultern gucken und der Trage Komfort steigt emens.

    Der Rundrücken ist übrigens krankheitsbedibgt, richtig wäre gerundeter Rücken ;)

    Ich kann alt Trage von Geburt bis zum Schluss die Emeibaby empfehlen.

    Ansonsten was Schnallentiere angeht:

    BabyRoo Huckepack, die haben verschiedene Tragesysteme

    Buzzidil

    JoNo

    Fidella Fusion

    Kokadi Flip

    LG und eine schöne Tragezeit

    Antworten
  5. Ulrike

    So, ich hab mir das jetzt alles durchgelesen. Vielen Dank für deinen ehrlichen Testbericht. Ich finde diese Babytragen eine gute Alternative zum Babytragetuch. Die klassischen Tragetücher sind meistens nicht so einfach zum Binden, für Anfänger. Was ich allerdings beim Babytragetuch liebe, ist die Nähe zum Kind. :-)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Nach ein wenig Üben fand ich damals mein Tragetuch sogar leichter zu binden. Man merkt sofort, wenn es zu fest oder zu locker sitzt und es gibt bei weitem nicht so viele Möglichkeiten, etwas falsch zu machen, wie bei der Trage. UNd die Nähe zum Kind hat man ja bei einer normalen Trage auch ;)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.