Endlich schlank – Woche 30 – 32

Es ist schon wieder eine ganze Weile her seit dem letzten Update und es wird Zeit für ein paar Neuigkeiten.

Ernährung

Ich sag nur eins – Maggi Bloggerevent. 3 Tage lang lecker Essen, nicht auf Kalorien oder Punkte achten und einfach nur genießen. Es war sooo lecker. Und erstaunlicherweise nahm ich an den 3 Tagen nichts zu, auch wenn ich mich mindestens 5 Kilo schwerer fühlte.
Unter anderem waren wir auch im Maggi Kochstudio, in dem lecker und völlig normal gekocht wurde. Das hieß zum Beispiel auch, dass das Kochen der Kürbissuppe erst einmal mit rund 40g Butter begann. Komisch war es schon irgendwie, denn ich selbst würde nie mit so viel Fett kochen und war erst versucht, nur ein klein wenig zu nehmen. Hab ich natürlich nicht.

Die restliche Zeit hielt ich mich wieder eher weniger als mehr an die WW-Sattmacher. Es lief grundsätzlich ganz gut, auch wenn mir ständig Kekse in den Weg kamen. Ich glaube wenn ich die Wahl gehabt hätte, dann würde es in diesem Jahr keine Kekse geben und ich würde nicht in Versuchung geführt werden. Allerdings kann ich das meinen Kindern nicht antun. ;)

Fitbit / Bewegung

Arbeite hart an dir und warte nicht darauf, dass etwas passiert.

Vor einer Woche las ich einen Spruch, der so oder so ähnlich ging und dem ich absolut zustimmen kann. Zusammen mit ein paar neuen Instagram-Profilen schaffte er es, mich endgültig wieder zu motivieren, mir selbst in den Hintern zu treten und neu durchzustarten. Der eine Tag, als ich beim Zubettgehen sah, dass mir nur 100 Schritte zum Tagesziel gefehlt hätten, tat dann sein übriges. Seit einer Woche arbeite ich nun wieder gezielt darauf hin, mein Tagesziel von 11.000 Schritten zu erreichen. Ich übe immer wieder zwischendurch ein paar Zumba-Schritte (geht super beim Kochen ;) ), habe den 3-Miles-Walk bei YouTube mal wieder rausgesucht und werde ganz bestimmt auch bald wieder was gegen meinen Bauch tun. Shred ich komme!

Fitbit Gewichtsübersicht

Stimmung / Schlaf

Die letzten Wochen waren hart. Weihnachtsvorbereitungen, zu Hause viel zu tun, zu wenig Schlaf, Kinder mit Scharlach, Mittelohrentzündung und Magen-Darm. Mein Wochenende in Hamburg kommt mir inzwischen vor als wäre es Jahre her und nicht erst 2 Wochen. Noch dazu steckt der 5.5jährige gerade in der „Dumme Schweinekuh“-Phase und der 2.5jährige würde am liebsten täglich mit dem Kopf durch die Wand, auch wenn beide zwischendurch immer wieder die liebsten und süßesten Kinder der Welt sind. Normal, wenn auch nicht gerade angenehm. Gestern gipfelte das Ganze dann darin, dass der Große einen riesigen Trotz/Motzanfall schob, weil er „nur“ einen selbst gebastelten Adventskalender bekam und nicht den originalen von LEGO. Das in seinem auch Bausteine sind, interessierte ihn dabei kein Stück.  Und natürlich auch nicht die Zeit, die ich daran gesessen habe.

Schon länger merke ich, dass ich eigentlich kürzer treten müsste und alles ein bisschen viel ist. Der anhaltende Stress schlug gestern das erste Mal seit Jahren auch wieder auf meinen Körper um. Noch während ich morgens im Bett lag und den Großen motzen hörte, merkte ich, wie mein Herz zu rasen begann. Schlussendlich lief ich den halben Tag mit einem Ruhepuls von über 100 rum und war alles andere als fit. Höchste Zeit für eine Vollbremsung!
Die Kinder sind jetzt noch die nächsten 2 Tage lang tagsüber bei den Großeltern und ich habe den Tag frei. Zeit genug, um einiges dringendes abzuarbeiten, aber auch viel zu deligieren. Ansonsten werde ich einfach nur faulenzen, viel schlafen und Dinge tun, für die ich seit Monaten keine Zeit mehr hatte. Ein Buch lesen zum Beispiel, aber auch hier im Blog einiges aufarbeiten. Und nähen!

Spontan habe ich auch beschlossen, die „Endlich schlank“-Reihe hiermit vorerst und für dieses Jahr zu beenden. In den letzten Wochen setzte ich mich nahezu ständig unter Druck und ärgerte mich, weil mein Gewicht nicht unter eine bestimmte Grenze ging. Seit über 3 Monaten sitze ich jetzt bei +-2kg fest und bin jeden Montag auf’s Neue verzweifelt, weil das Gewicht nicht da hingeht, wo ich es haben will.
Ab sofort werde ich zwar auf mein Essen achten und auch weiterhin nach den Sattmachern von WW essen, aber auch durchaus genießen. Wenn ich Sport mache, dann weil ich darauf Lust habe und weil ich meinem Körper etwas Gutes tun will und nicht, damit mein Gewicht sinkt. Wenn ich auf die Waage steige, werde ich (hoffentlich) problemlos damit leben können, wenn es halt nicht weniger geworden ist und auch nicht ständig an den nächsten Wiegetag denken. Und wenn ich auch mal weit unter meinen 11.000 Schritten pro Tag liege, werde ich es entspannt sehen. Trotzdem wird es kein Freifahrtschein für mich, jetzt hemmungslos alles zu essen, was mir in den Weg kommt. Auch das große Ziel, meinen bisherigen Abnahmeerfolg von insgesamt 8kg und meinen Fitbit flex behalte ich im Hinterkopf. Ich will ja schließlich weiter runter von meinem Gewicht und deutlich fitter werden. Aktuell brauche ich einfach ein wenig Abstand um mich, mein Leben und meinen Stresspegel neu zu sortieren und im Abnehmen nicht mehr nur den Stressfaktor zu sehen.

Aktuell +700g, noch 29.6kg to go.

4 Kommentare

  1. Romy Matthias

    Ich denke, Ausnahmen sollten auch erlaubt sein. Und vergiss nicht, das weihnachtsfest steht vor der Tür, und man möchte ja doch mit seinen Lieben zusammen am Tisch sitzen und das Essen geniessen. LG romy

    Antworten
  2. Nina

    Zum abnehmen waren die Maggi Tage wirklich nicht geeignet :-) Alles viel zu lecker

    Antworten
  3. Manuela

    Ja, man tut fast alles um schlank zu werden. Diese Schritte-zählen Methode klingt sehr interessant für mich, nutzt du dafür eine bestimmte App oder ein Gerät?

    Antworten
    1. Sandra

      ich nutze (bzw. habe genutzt) den Fitbit Flex. Als Schrittzähler ist er super, noch dazu kann man div. Daten im Programm abspeichern, um seine Erfolge verzeichnen zu können.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.