Endlich schlank – Woche 24-25

Noch 10 Wochen bis Weihnachten und so langsam wird es Zeit, sich mal dem Adventskalender-Thema zuzuwenden und mir vor allem zu überlegen, womit ich die Kalender füllen will. Falls ihr tolle Ideen für Kleinigkeiten habt, immer her damit! Bis dahin gibt es aber erst einmal einen Überblick über die letzten beiden Wochen.

Ernährung

Ich hab es geschafft, ich bin tatsächlich wieder im Programm! Na ja, so mehr oder weniger. Allerdings sind die Tage, an denen ich doch ungesunderes esse, sehr deutlich in der Unterzahl. Außerdem achte ich vor allem an solchen Tagen darauf, mich ausreichend zu bewegen. Der Durchbruch kam dabei allerdings eher weniger durch den unbedingten Willen, als eher durch meinen Zahnarzt. Aber dazu später mehr.
Wie bisher auch, halte ich mich wieder an die Sattmacher, merke aber auch jetzt schon wieder, dass die Vorausplanung dabei halt doch wichtig ist. …

Fitbit Schritte Woche 24 und 25

Fitbit / Bewegung / Sport

Viel besser als in den vorherigen Wochen sieht meine Übersicht der Schritte nun nicht gerade aus, eher deutlich schlechter. Das liegt zum einen daran, dass wir gerade abends unheimlich viel am Haus gearbeitet haben, womit auch Zumba ausfallen musste. Zum anderen hat aber unser 5jähriger nun endlich den Dreh mit Fahrradfahren rausgefunden, so dass wir fast täglich mit dem Fahrrad zum Kindergarten fahren. Wir finden es alle super, wobei es pro Tag allein deshalb schon über 2.000 Schritte weniger auf meinem Aktivitätskonto sind.  Aus diesem Grund habe ich gestern mein Schrittziel wieder auf 10.000 pro Tag gesenkt. Das sollte auf jeden Fall realistisch sein und wird bei Bedarf  wieder nach oben gesetzt.

Ansonsten bin ich immer noch recht faul was Sport angeht. Ich denke das wird sich ändern, sobald wir endlich mit den Fassadenarbeiten am Haus fertig sind.

Stimmung / Schlaf

Noch am Ende von Woche 23 war ich supergut drauf. Ein Ende der Verblenderarbeiten in Sichtweite und damit endlich Entspannung, mein Handy aus der Reparatur zurück, ein richtig geiles Leihgerät für mein zurückgegebenes kaputtes Notebook bekommen. Alles gut. Aber dann kam meine Zahnärztin und murmelte etwas von hauchdünnem Schatten auf dem Röntgenbild und das man da mal schauen müsste. Die folgenden Tage schluckte ich mehr oder weniger durchgehend Paracetamol (obwohl ich das sonst nie freiwillig nehmen würde) und nervte alle mit meinen Zahn- bzw. eher Muskelschmerzen. Unglaublich, wie schnell und vor allem wie stark die Kaumuskulatur verkrampfen kann. Inzwischen trage ich seit einer halben Woche dicke blaue Pflasterstreifen im Gesicht und wundere mich von Zeit zu Zeit, warum andere Leute lachen, wenn sie mir ins Gesicht schauen. (googlet mal nach „kinesiotape+trigeminusneuralgie“ ;) )

Ein Gutes hatte die Zahngeschichte aber, denn ich bin teilweise schon gegen 22 Uhr schlafen gegangen. 8 Stunden Schlaf pro Nacht – ich komme!

Gewicht

Zahn- bzw. Muskelschmerzen können manchmal ganz schön vorteilhaft sein, denn man überlegt sich genau, was man essen möchte und was nicht. So kam ich recht einfach wieder in die Sattmacher rein, was man auch recht schnell am Gewicht sah.

Nach den beiden Wochen lag ich bei -1,2kg und hatte damit noch 29kg vor mir. Ich bin sehr fest entschlossen, mein niedrigstes Gewicht von vor ein paar Wochen endlich zu knacken. Bisher sieht es auf jeden Fall sehr gut aus.

Kleines Highlight für mich: So viel wie jetzt wog ich zuletzt in den Jahren nach der Geburt des großen Sohnes, also vor nun rund 4 Jahren! Die Schwangerschaftsüberbleibsel vom kleinen Sohn sind damit schon mal weg. Hoffentlich bleiben sie das auch!

2 Kommentare

  1. Cheltestet

    Ich hoffe du erreichst dein Wunschgewicht

    Liebe Grüße <3

    Antworten
  2. Stephan

    Drücke dir die Daumen, dass du dein Wunschgewicht erreichst. Viel Fleiß, Disziplin und Motivation ist dafür notwendig.

    Die Ernährung ist dabei das A und O.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.