Endlich günstigen Strom!

Werbung

Schon seit wir vor einigen Jahren in unser Haus umgezogen sind, überlege ich immer wieder, den Stromanbieter zu wechseln. Bisher sind wir immer noch bei den Stadtwerken, denn es ist halt so schön bequem. Günstige Anbieter gibt es zwar genug, aber für meinen Geschmack auch immer wieder viel zu viele negative Schlagzeilen über manche – zum Beispiel die Teldafax-Insolvenz oder in letzter Zeit die E.ON Hanse, die im Moment versucht, einseitig die Stromverträge bzw. AGB zu ändern. neuen Verträgen und geänderten AGB versucht, die Kunden über den Tisch zu ziehen. Doch vor ein paar Tagen bin ich eher durch Zufall bei wer-ist-billiger.de gelandet und habe aus Spaß mal geschaut, wieviel wir denn sparen könnten.

Das Vergleichsportal macht es einem sehr leicht, denn für einen ersten Überblick benötigt man lediglich seine Postleitzahl. Es muss zwar auch der jeweilige Verbrauch eingegeben werden, aber wenn man mit der Maus über das entsprechende Eingabefeld fährt, bekommt man direkt Richtwerte für Singles, Familien usw. angezeigt. So kann man auch ohne seine letzte Abrechnung schnell einen Vergleich starten.
Bei wer-ist-billiger dreht sich übrigens nicht alles nur um Strom. Vergleiche sind möglich für:

  • Strom
  • Gas
  • Heizöl
  • DSL/Komplettpakete
  • Kfz-Versicherungen
  • Krankenversicherung

Ich selbst habe mich zuerst an einen Stromvergleich gewagt und staunte nicht schlecht. Immerhin 570 Euro Ersparnis wären damit im Jahr drin! Als Referenztarif wird dafür immer der Stadtwerke-Tarif der eingegebenen Postleitzahl genommen.
Angezeigt wurden mir neben den Stadtwerken noch 4 andere Tarife – ganz schön wenig. Bei genauerem Hinsehen erwies es sich allerdings als Vorauswahl anhand von Erfahrungen, Bedingungen, Verträgen usw. Ganz schön clever, denn so  muss ich mich als Endverbraucher nicht durch alle Anbieter quälen. Trotzdem hat man natürlich auch noch die Möglichkeit, alle Anbieter zu sehen. Bei mir waren es immerhin 41 – wovon 4 sogar bis zu 200 Euro teurer waren als unser jetziger Tarif. Man sollte der (TV-)Werbung also auf gar keinen Fall immer vertrauen ;)

© wer-ist-billiger.de

 Absolut übersichtlich bekommt man die verschiedenen Tarife aufgeführt. Direkt auf der Startseite sieht man so alle wichtigen Bedingungen, wie zum Beispiel Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Zahlweise usw.
Sehr spannend finde ich persönlich ja die bei manchen zubuchbare Preisschutzgarantie von wer-ist-billiger.de. Man zahlt zwar einen Extrabetrag, ist aber geschützt, wenn der Anbieter die Preise erhöht. Den Differenzbetrag bezahlt in dem Fall dann wer-ist-billiger. Außerdem helfen sie beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter.

Mich hat wer-ist-billiger auf jeden Fall überzeugt. Die Seite ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut und somit selbst für Wechselfaule wie mich interessant. Diverse Angebote, wie zum Beispiel das Tiefpreisabo oder die Preisschutzgarantie machen die Seite noch interessanter.
Ich werde wohl noch mal mit unserem wirklichen Strombedarf vergleichen gehen und dann doch einen Wechsel in Betracht ziehen. Auch wenn eine Ersparnis von fast 600 Euro für uns nicht drin sein wird, denn ich werde garantiert nicht für ein ganzes Jahr im Voraus bezahlen. Aber rund 200 Euro Ersparnis bei monatlicher Zahlweise sind ja auch noch ne ganze Menge! :)

1 Kommentar

  1. Rita

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass die „Billiganbieter“ nicht unbedingt der große Renner sind.
    Ich finde es für mich wichtig, dass ich vor Ort das E-Werk habe. Sollte mal etwas sein, kann ich direkt dort anrufen und brauche keine teure Hotline.
    Die mir dann auch nicht sofort weiterhelfen können. Sondern mich weiterreichen und damit ist mir nicht geholfen.
    Und ob man letztendlich soviel Geld spart, glaube ich nicht, denn es kommt auch immer auf die Leistung an.
    Stromkosten senken, kann jeder individuell, wie er/sie es möchte.
    Fängt bei Sparlampen an und hört bei den Geräten auf.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.