Ein neuer Herd zum Geburstag

Ich habe einen neuen Herd! Na ja, fast. Am Wochenende dann sehr wahrscheinlich, denn schließlich muss er erst noch abgeholt und vor allem auch angeschlossen werden. Gut, wenn man einen Elektriker in der Familie hat, der das auch mal schnell am Wochenende erledigen kann.
So ganz kann ich es immer noch nicht glauben, denn rund 2 Jahre schon sagen wir immer wieder, dass wir endlich einen neuen kaufen müssen und der Griff der Backofentür nicht mehr lange halten wird. 2 lange Jahre mit unserem alten und langsamen Plattenherd. Nun haben wir also bald einen Neuen. Endlich eine Induktionsplatte, endlich eine Kindersicherung. Und sogar eine Timerfunktion mit automatischer Abschaltung! Der nächste Kuchen verbrennt mir bestimmt nicht mehr, nur weil ich den Wecker bei der hier teilweise ohrenbetäubenden (Spiel)Lautstärke nicht gehört habe.
Und was meinte der Mann nach dem Kauf zu mir? Dann kannst du mir ja bald Kuchen backen, meine Kollegen freuen sich bestimmt!

„Du kannst das doch so gut“

Das ganze sollte sicher ein ganz dezenter Hinweis auf seinen baldigen Geburtstag sein. Früher nahm er immer einen Selbstbausatz Pizza zum Selbstbelegen mit, seit Jahren schon backe ich allerdings regelmäßig einen Kuchen. Ist irgendwie einfacher (vor allem für ihn ;) ) und seine Kollegen freuen sich viel mehr über was Süßes als über Pizza. Überhaupt sind sie immer sehr dankbare Abnehmer für jegliche Arten von Versuchskuchen, Keksen und Co. Klar, dass sie auch dieses Jahr welche bekommen, auch wenn ich mich jetzt schon frage, wie es denn mit dem neuen Herd so wird. Wahrscheinlich werde ich ständig schauen, wie weit der Kuchen ist, immer wieder durch die Glastür schauen und am Ende doch den Moment verpassen, in dem der Kuchen perfekt gewesen wäre.
Aber irgendwann werde ich sicher total entspannt sein – fragt sich nur, wie lange das dauert.

kindergeburtstag monster cake pops

Für mich schon hohe Kunst!

Vor einigen Monaten noch hatte ich mir ganz fest vorgenommen, eine Zahlentorte zu seinem Geburtstag zu machen und mich endlich an Fondant ranzutrauen. Ich kaufte mir sogar extra ein paar Ausgaben „Torten dekorieren“, um Ideen zu bekommen. Ein paar tolle bekam ich auch, allerdings sind die eher für die kommenden Kindergeburtstage. Inzwischen habe ich beschlossen, doch lieber bei dem zu bleiben, was ich gut kann. „Trocken“ backen, also ohne jeglichen Schnickschnack ringsrum. Vielleicht bringe ich höchstens wieder ein bisschen Farbe ins Spiel, so wie letztens meine Halloween-Muffins, die insgesamt rot aussahen, aber mit blauen Äpfeln gefüllt waren. Ich könnte natürlich auch einfach eine fertige Torte kaufen und die noch verzieren. Zahlen-Torten in 3D gibt es bei deinetorte.de ja reichlich und wenn man einen neutralen Überzug bestellt, könnte man sicher noch richtig was draus machen. Aber irgendwie ist das auch nur geschummelt und als Basis zum Weiterverwenden nicht gerade preiswert.

Aber so richtig mag ich noch gar nicht an den Geburtstagskuchen denken. Erst einmal kommt der Herd und vor allem die Gewöhnung an den Herd. So ein klein wenig mulmig ist mir inzwischen schon. Induktion. Soooo viel schneller als ein Elektro-Plattenherd. Keine 5 Minuten mehr warten bis die Pfanne heiß ist. Kein Rätselraten beim Schnellkochtopf mehr, wann ich denn die Platte ausschalten muss. Aber irgendwie freu ich mich auch drauf. …

3 Kommentare

  1. moppeline123

    Letztes Jahr war hier auch ein neuer Herd fällig, nachdem sich ein Riss quer durch die alte Cerankochplatte gebildet hatte. Keine Ahnung wie, aber eines Mittags war sie da….
    Ich bekam auch einen Induktionsherd. Finde es klasse, wenn das Wasser im großen Nudeltopf innerhalb von Minuten heftig kocht (und mir Nudeln immer noch gerne überkochen…).
    Veränderungen am Backofen stelle ich nicht fest. Kuchen gelingt immer noch ;)

    Viel Spaß dann in der Küche!

    Viele Grüße, Sandra

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Heute wurde er eingebaut und immerhin habe ich testweise schon mal Wasser aufkochen lassen :D Wollte dabei aber eher nur die Kindersicherung überprüfen, die da doch recht dürftig beschrieben ist.
      Ich bin immer noch total begeistert und freue mich wie eine Schneekönigin über den Herd. Mal kucken, ob das Fleisch in der Pfanne morgen gelingt. ;)

      Antworten
  2. Peter

    Eigentlich bleibt einem ja nichts anderes zu sagen als: Glückwunsch zum neuen Herd. Ich persönlich habe in der Küche meiner Eltern mit Gas kochen gelernt. Induktion ist meiner Meinung nach die beste Alternative dazu. Auf einem normalen Ceranfeld macht mir das Kochen einfach keinen Spaß mehr.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.