Ein Flur zum Spielen, Sitzen und Kuscheln – Teil 1

*Enthält Werbung*

Die Wände sind schon längst gestrichen, die Türen eingebaut, der Fußboden verlegt und nur die Sockelleisten fehlen noch. Und natürlich die Inneneinrichtung inklusive Wanddeko. Ich wollte schon längst fertig sein und war auch recht gut davor, aber dann hatte ich meine Begegnung mit dem Schlehenzweig, verbrachte mit dem kleinen Sohn ein paar Tage im Krankenhaus und bekam einige Tage später einen Gips. Nur wenige Tage nachdem ich ihn endlich wieder los war, knickte ich böse mit dem Fuß um und humple seit dem durch die Gegend bzw. laufe an Krücken. Irgendwie ist gerade bei uns der Wurm drin und es wird einfach nicht besser. Und dabei bin ich gerade wirklicht total motiviert, oben endlich fertig zu werden – schließlich soll oben im „Flur“ eine richtig schöne Spielecke entstehen. Ok, unser „Flur“ ist ein wenig größer und man hat reichlich Platz zum Toben, aber genau das finde ich auch so toll. Niemand muss sich zum Spielen ins Zimmer verkriechen (darf das aber natürlich), sondern alles ist recht offen. Und später wahrscheinlich auch recht laut. ;)

flur

Die Idee

Mit recht einfachen und wenigen Mitteln soll im Flur ein schöner Spielbereich entstehen. Dazu gehören ein Tipi anstatt unseres inzwischen zu klein gewordenen Papphauses , Teppiche und Sitzkissen bzw. Sitzpuffs. Dazu noch ein wenig Wandbemalung, ein Hängesessel und das war es eigentlich schon.

Die Materialien

Hätte man mir vor ein paar Jahren gesagt, dass ich mal alle Wände weiß streichen würde, ich hätte demjenigen wohl einen Vogel gezeigt. Ich und weiße Wände? Niemals! Trotzdem wurde unser Flur komplett weiß und ehrlich gesagt finde ich es total entspannend und auch beruhigend.

Das geplante Tipi entsteht aus naturfarbenem Canvas und hellbraunem Schrägband. Sehr wahrscheinlich kommt noch eine bunte Wimpelkette drumherum, aber das werde ich mir beim Nähen überlegen. Wenn das Tipi fertig ist, gibt es das natürlich hier zu sehen.
Relativ wohnlich sollte es allein schon durch die Teppiche werden. Einen grasgrünen gab’s bei Max Bahr sehr günstig im Ausverkauf, der sieht mit ein bisschen Fantasie tatsächlich wie Gras aus. Hier bin ich schon sehr gespannt, denn ich will versuchen, den Teppich selbst mit Schrägband einzufassen. Keine Ahnung ob es klappt, notfalls gibt es immer noch selbstklebende Saumbänder für die Teppiche oder ich gebe sie zum Ketteln.
Dann steht hier noch ein großer Karton Stoffreste, die ich zu einem kunterbunten Stoffbaum verwursten werde. So wird die Wand hinter bzw. neben dem Tipi auf jeden Fall schön bunt. Der Rest passiert durch neutral-bunte Kissen und Sitzpuffs.

Für die Kissenbezüge fehlt mir noch die richtige Farbe bzw. Stoffe, die Sitzpuffs habe ich allerdings schon vor einiger Zeit gekauft. Und von denen bin ich so begeistert, dass ich sie euch unbedingt zeigen muss.

sitzpuff mit Kind

Ein Sitzpuff für Kinder

Für mich waren es eigentlich immer große runde Kissen, aber tatsächlich heißen sie Sitzpuff. Sie sind viel dicker als ein Kissen und es gibt sie in völlig verschiedenen Designs, Oberflächen und Größen. Manche sind rund und dellen sich beim drauf sitzen ein, manche haben direkt die perfekte Form zum Sitzen (so wie unserer). Einige haben einen dicken Baumwollbezug, der noch dazu gefüttert ist (wie bei uns), wieder andere haben einen gehäkelten Überzug, den ich für Kinder nie im Leben nehmen würde.

Ich startete meine Suche beim großen BücherVersandhaus, wunderte mich über die Preise und schaute mich dann in verschiedenen kleinen Shops um. Hängen blieb ich bei www.kinderraeume.com, einem Shop mit wunderschönen Sachen für Kinder. Neben Bettwäsche, Gardinen und Co. findet man auch ganz viele Teppiche, Möbel und eben die Sitzpuffs. Scrollt man in dieser Kategorie ein bisschen runter, findet man die Sitzpuffs von Coming für 49,95 Euro (heutiger Preis). Auch wenn es im ersten Moment viel klingt, so lagen die Preise, die ich vorher fand, doch deutlich darüber. Ich bestellte mir die dunkelblau-karierten und wartete gespannt.

sitzpuff innen

Als der riesige Karton hier ankam, war nicht nur ich glücklich. Die Kinder fanden das eine runde Kissen, das ich sofort rausrückte, super. Sie tobten, krabbelten, saßen und schoben sich gegenseitig runter. Auch musste sofort getestet werden, ob es rollt. (Tut er recht gut übrigens.)
Meine Befürchtung war, dass es weich und mit Styropor gefüllt wäre – schließlich stand im Shop leider keine genauere Angabe zum Füllung. Ist es aber glücklicherweise nicht, sondern es ist sehr prall mit Volumenflies-Stücken gestopft. Die äußere, karierte Hülle hat auf der Unterseite einen fast umlaufenden Reißverschluss, so dass man den Bezug problemlos abnehmen kann. Darunter findet man das Innenleben, dass sich auch mittels einem kleinen Reißverschluss öffnen lässt. Sollte die Füllung also irgendwann nachgeben, kann man problemlos nachfüllen und muss sich vor allem nicht mit den kleinen Kügelchen rumärgern.

sitzpuff sitzend
Noch bietet der Sitzpuff ein kuscheliges Plätzchen vor unserem Parkhaus, bald wir er nach oben ziehen. Die Kinder dürfen später entscheiden, ob er ins Tipi ziehen oder doch lieber in der Sitzecke liegen wird. Platz ist zwar überall, allerdings kann man in freier Umgebung viel besser damit toben. Auch kann man ihn prima zum Sitzen am kleinen Ikea-Lack-Tisch nehmen.
Wahrscheinlich werden ihn die Kinder aber sowieso von A nach B schleppen oder rollen. Mir soll es recht sein, so lange sie damit Spaß haben. Schließlich ist ein Sitzpuff zwar stabil, aber doch recht weich und handlich. Das perfekte Kinder-Sitzmöbel eben.

(Der Sitzpuff wurde uns für diese Rezension kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung beeinflusst das nicht)

4 Kommentare

  1. Anti Piracy

    Je nachdem, wie weiße Wände kombiniert werden können auch weiße Wände sehr sehr schön sein! Der Sitzpuffer ist echt klasse :)

    Antworten
  2. Olga

    Der Sitzsack sieht sehr gemütlich aus und ist bestimmt super praktisch! LG Olga

    Antworten
  3. Pingback: Ein Bücherregal nur für Kinder › Sandra's Testblog

  4. Micha

    Ein Sitzsack welcher Art auch immer läßt sich meist mit der Spielecke oder dem Kinzerzimmer selbst verbinden. Ob Sitzgelegenheit beim spielen oder als Rückzugsort für eine Verschnaufpause. Je nach Muster kommt auch etwas Oktoberfest-Stimmung auf :-)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.