Eigentum oder Anlegen?

Wir haben keine Millionen auf dem Konto und eigentlich bin ich auch gar nicht traurig drum. Schließlich hat man mit Geld nur Probleme und Sorgen – seien es vermeintliche Freunde, von denen man plötzlich ganz viele hat oder aber auch das Problem, Geld loswerden zu müssen. Genau dieses „Gerücht“ kursiert im Moment in einem neuen Wohngebiet um die Ecke. Dort gibt es ein Haus, das ist anders als die anderen. Es hat keinen Friesengiebel oder sonstigen Schnickschnack, den man hier erwarten würde, sondern es ist abgeknickt. Es wurde einfach in einem 140- oder 150°-Winkel gebaut mit dem Knick mitten in der Hauslänge. Es sieht schon irgendwie sehr anders aus, fast gewöhnungsbedürftig. Wenn die Details schöner gearbeitet wären oder die Haustür nicht so altbacken, sondern modern aussehen würde, könnte man es fast als stylisch bezeichnen. Glaubt man den Nachbarn, hat sich eine Frau das Haus vom einem Architekten entwerfen lassen und als es dann fertig war, gefiel es ihr wohl doch nicht mehr, so dass es nun zum Verkauf steht. Unbedingt einziehen muss sie demnach wohl nicht, sie wollte einfach nur das Geld sinnvoll anlegen.
Wenn ich mir so überlege, dass das Haus inkl. Grundstück im Moment für 400.000 Euro zum Verkauf steht und sie diese Summe wohl nicht bekommen wird, könnte ich mir sinnvollere Dinge vorstellen, wie man sein Geld anlegen kann.

Hausbau

Anlegen in Fonds?

Freunde von uns stehen total auf eine Geldanlage in Umweltfonds, denn sie haben damit wohl sehr gute Erfahrungen gemacht.  Von mir aus sollen sie ruhig – wir müssen es ja nicht machen, denn mein Mann hatte in der Vergangenheit von seinem, in Fonds angelegtem Geld, sehr wenig übrig, so dass er schon vor (inzwischen) Jahren kündigte. Auch haben wir beide nicht unbedingt den Drang, nochmal in Fonds Geld fest anzulegen.

Wem das Ganze nichts sagt: Es gibt es viele verschiedene Arten von Fonds. Mit Aktienfonds investiert man in Aktien, Immobilienfonds beschäftigen sich mit Gebäuden und Umweltfonds investieren in alles, was mit Wind, Wasser, Wellen und Sonne zu tun hat. Mit diesem Fond von Dima24 zum Beispiel, der unter https://dima24.de/Umweltfonds.html zu finden ist, beteiligt man sich an Solaranlagen, Windparks, Wasserkraftwerken und co. Man gibt als Anleger sein Geld und bekommt bei Gewinn ein bisschen mehr, bei Verlust entsprechend weniger wieder heraus.
Je nach Art und Weise können Fonds zwar sehr ertragreich, aber auch sehr verlustträchtig sein. Mein Mann zum Beispiel, der vor Jahren von seiner Bank als Sparplan einen Aktienfond aufgeschwatzt bekam, hatte am Ende der 5-jährigen Laufzeit zwar immerhin seine Einlage wieder in den Händen, viel mehr allerdings nicht. Die Kurse waren bei vielen Dingen so in den Keller gegangen, dass auch die komplette Rendite dabei verschwand. Schon deshalb sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass Fonds keine 100% sichere Sache sind.

Allerdings muss ich gestehen, dass sich der Umweltfond schon sehr gut anhört. Investitionen in Solar, Wind und Wasser klingen nach einer Investition in die Zukunft, vor allem mit wenig Verlusten. Vielleicht haben unsere Freunde ja gar nicht so unrecht. Allerdings schreckt die oft hohe Einlagesumme schon eher ab.

Fonds – ja oder nein? Habt ihr schon mal investiert, würdet ihr oder doch lieber nicht?

1 Kommentar

  1. Marie

    Ein sehr interessanter Artikel!! Das ist immer so die Frage ob man in Fonds investieren soll oder nicht. Diese Entscheidung hängt in vielen Fällen davon ab, mit welcher Bereitschaft man seine Kapitalanlage betreiben will, ob man eher eine sichere Rendite aus der Anlage erhalten will oder doch lieber zum Risiko neigt um höhere Gewinne zu erzielen. Doch gerade die sichere Kapitalanlage scheint aufgrund der niedrigen Zinsen an Attraktivität zu verlieren, sodass viele zu der Risikovariante neigen. Will man dennoch sicher anlegen, sollte man in mehrere Alternativen investieren um eine Rendite zu erzielen. Wenn ich die Wahl hätte ein bestimmtes Kapital zu investieren, würde ich es sowohl in sichere als auch riskantere Anlagen investieren. Dabei würde ich mich für Aktienfonds entscheiden. Denn durch die Anlage in mehrere Bereiche und Unternehmen profitiert man von den unterschiedlichen Marktentwicklungen, die die Rendite zum einen erhöhen aber auch das Risiko mindern. Bei Investitionen kommt es immer auf das eigene Verhalten drauf an und was man mit der Kapitalanlage errreichen will.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.