Dyson Ball – saugen, Spaß haben und kostenlos testen

Werbung aus eigenem Antrieb und ohne Kooperation

Seit ca. 4 Jahren haben wir ihn nun schon, unseren heiß geliebten Dyson DC23 animalpro. Er ist zwar laut, aber dafür auch ein Arbeitstier. Egal ob der normale Hausstaub, Tierhaare, Sand oder auch Baudreck – er schluckt alles. Und dabei wird er kein Stück geschont. Geht auch gar nicht, wenn man immer noch eine „kleine“ Baustelle im Haus hat.

Die Vorteile von den Dyson Staubsaugern muss man wahrscheinlich gar nicht mehr groß erwähnen, aber ich tu’s trotzdem kurz. Zum einen wäre da natürlich das beutellose Saugen. Ich weiß, dass sich daran die Geister scheiden, ich finde es aber toll. Hätte ich eine Hausstauballergie, würde ich beim Entleeren des Behälters aber vielleicht auch anders darüber denken. Durch die Root Cyclone Technologie  kommt es selbst nach mehreren Jahre nicht zu einem Saugkraftverlust. Viele Modelle verfügen über einen auswaschbaren Filter.  Für unser Modell war er zwar mit 25 Euro pro (Ersatz)Filter nicht gerade günstig, aber es lohnt sich. Jeder andere Staubsauger hätte bei unseren Arbeiten längst versagt.
Und schlussendlich kann man ihn komplett auseinander nehmen und reinigen. Bei uns passiert das relativ häufig, denn der CD23 muss auch regelmäßig Gips und sonstigen mehr oder weniger feinen Staub einsaugen. Dafür wird er dann aber auch dank Kompressor regelmäßig richtig durchgepustet. Und selbst nach den 4 Jahren Bau- und Hausstaubsauger ist er noch wie neu.

Nur 2 Sachen nerven mich: ich bleibe ständig irgendwo hängen und der DC23 ist nicht gerade ein leises Modell.
Kennt ihr das, wenn Möbel ständig vor den Staubsauger springen? Müssen sie, denn so oft wie ich an Möbeln anecke, geht das gar nicht anders. ;) Und das, wo der Dyson schon ein besseres Fahrverhalten hat, als die meisten unserer anderen eher recht preisgünstigen Modelle vorher.

Doch im letzten Jahr brachte Dyson einen neuen Staubsauger auf den Markt – den Dyson Ball. Das typische Dyson-Aussehen ist geblieben, doch statt den großen Rädern hat er jetzt einen Ball. Und nicht nur das, denn zwischen Behälter und Ball, etwa in Mitte des Gerätes, befindet sich ein neuer Lenkmechanismus. Damit ist der Staubsauger in sich beweglich, was ihn noch leichter fahren lässt. Und vor allem soll er damit an keinen Möbeln mehr hängen bleiben und sich schon mit ganz wenig Kraftaufwand schieben lassen. Außerdem wurde an der Lautstärke gearbeitet. Neue Technologien sorgen dafür, dass der Luftstrom nun noch besser abgeschirmt und der Dyson dadurch leiser wird.

Erhältlich ist der Dyson Ball als „normaler herkömmlicher Bodenstaubsauger“ in 2 Modellen: DC 36 und DC 37. Der DC36 ist sozusagen der kleine Bruder vom DC37 und kommt mit einem kleineren Gehäuse und weniger Kabel daher. Er ist wie gemacht für kleinere Wohnungen, bietet dabei aber trotzdem die volle Saugkraft eines großen Staubsaugers. Den DC37 gibt es dagegen wieder in gewohnter Vielfalt und Größe.
Wer dagegen lieber die Standstaubsauger mag, sollte sich die Modelle DC 24 und 42 näher ansehen, denn die haben auch die neue Ball-Technologie.

Im Moment gibt es übrigens eine Testaktion von Dyson, die sich richtig lohnt. Noch bis zum 31.12.2012 könnt ihr euch einen Dyson Ball kaufen und ihn 30 Tage lang zu Hause testen. Wichtig ist beim Kauf nur, dass Euer Händler auch an der Aktion teilnimmt.
Gefällt euch das Gerät doch nicht, müsst ihr innerhalb von 30 Tagen den Dyson Kundendienst unter einer kostenfreien Hotline anrufen. Dann nur noch einpacken und auf Abholung warten. Das ist das Beste an der Aktion – ihr müsst nicht zur Post oder den Staubsauger durch die Gegend schleppen. Dyson lässt das Gerät bei euch zu Hause abholen! Wichtig ist nur der Kaufbeleg und ihr erhaltet innerhalb von 20 Tagen euer Geld zurück.
Ich finde die Aktion super. Und vielleicht bekomme ich meinen Mann ja doch noch überzeugt, dass unser DC23 viel zu laut ist? Mal testen kann man ja …. ;)

5 Kommentare

  1. Melissa

    Ich nutze diesen Sauger und muss sagen, dass er sich auch für Allergiker wirklich gut eignet. Ich habe jedenfalls beim Saugen nicht die geringsten Probleme – tolle Sache also!

    Antworten
  2. Stefania

    Ich persönlich finde generell das Dyson die besten Staubsauger besitzt. Diese sind meist sehr kompakt,bieten ein schönes Design und haben zu dem eine gute Saugkraft. Ich selber nutze auch einen Dyson und muss sagen das ich total begeistert bin. Er ist zwar nicht ganz billig, allerdings hat ja Qualität bekanntlich ihren Preis. Vorher haben wir einen herkömmlichen Sauger benutzt und das praktische an dem Dyson ist, dass er vollkommen Beutellos ist und man somit nicht den lästigen Aufwand mit dem ständigen Wechsel der Beutel hat, zumal der Sauger dann meist eh komplett gereinigt werden muss, da der Staub ständig aus dem Beutel kommt und den ganzen Staubsauger verdreckt. Super Artikel

    Antworten
  3. Daniel

    Für Allergiker ist dieser Staubsauger sehr gut, ich habe ihn für meine tochter gekauft.

    Antworten
  4. Petra

    Finde den Sauger auch super. Als Allergiker einer der besten fidne ich.

    Antworten
  5. Silvia

    Ich hab mir vergangenes Jahr den Dyson Ball von meinem Lebensgefährten schenken lassen. :D Kann seither wirklich nichts negatives berichten! Wir nutzen auch schon seit Jahren ausschließlich Dyson Modelle, gerade auf Grund der Vorteile die du genannt hast -> Saugkraft & beutelloses saugen (Bin ein großer Fan davon ;)).
    P.S. Mit dem anecken beim saugen bist du nicht die EInzigste, ich glaube das geht jedem von uns so. :D

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.