DoFollow? Klar!

Vor einiger Zeit musste ich mich gezwungener Maßen mit dem nofollow/dofollow-Tag beschäftigen. Bis dahin war mir selbst eigentlich gar nicht so richtig klar, was es eigentlich kann bzw. bewirkt. Hier findet Ihr eine schöne Erklärung zu nofollow und hier ein paar Gedanken zu dofollow.

Damals hatte ich schon auf „dofollow“ umgestellt und werde auch dabei bleiben. Jabelchen veranstaltet eine sehr schöne Blogparade und ruft alle Blogger auf, es ihr gleich zu tun. Hab ich schon :)

Alle Infos und auch eine Anleitung, wie Ihr Euren Blog umstellen könnt, findet Ihr in Jabelchens Blog.

 

Übrigens…. Für alle Kommentiersüchtigen, die Ihre eigene Seite gern in meinen Kommentaren unterbringen möchten: Kommentare, die nur zum Zweck von Werbung oder Backlinks abgegeben werden, lösche ich! Alle anderen Kommentare sind natürlich (auch mit Link) gern willkommen :)

2 Kommentare

  1. Jabelchen

    Dann bedanke ich mich für die Teilnahme

    Antworten
  2. David

    Die ganze DoFollw und NoFollow Geschichte muss man ein wenig differenzieren. Ich denke bei den meisten kleine Blogs die <500 Besucher/Tag haben kommt es relativ selten zu Spam Kommentaren.
    Der ein oder andere wird mit seinem Hauptsache Backling Post sicherlich dabei sein, aber was solls ;-) Bei den prof. Bloggern mit teiweilse mehr als 20.000 Hits pro Tag und einer anderen bekanntheitsstufe oder Indexierung siehts da glaub ich auch wieder anders aus. habe gerade von einem Plugin gelsen dass ab einer Kommentarlänge von 100 Zeichen einen DoFollow setzt , alles was darunter liegt bekommt ein NoFollow..finde ich ne Gute Sache.

    Viele Grüße

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.