Degustabox – September 2015

*Werbung*

Die Box des vergangenen Monats war mal wieder richtig großartig und enthielt eigentlich für jeden Etwas. Einiges kannte ich schon, der Großteil war aber unbekannt und so einige Dinge werde ich bestimmt mal nachkaufen.

Für alle, die die Box noch nicht kennen: Jeden Monat bekommt ihr für 14.99€ eine Überraschungsbox mit 10-15 Lebensmitteln bekannter oder auch unbekannter Marken nach Hause. Natürlich trifft man nicht immer jeden Geschmack, aber in der Vergangenheit fand ich es doch immer wieder spannend, die neuen Sachen überhaupt mal zu probieren. So einiges steht hier inzwischen auch häufiger auf dem Einkaufszettel. Bestellen könnt ihr die Box hier, außerdem findet ihr ganz viele Rezepte und Infos auf der Facebook-Seite.
Das hier gab es im September:

Ricola Gletscherminze – 2.39€

degustabox Ricola Gletscherminze

Allein der Name impliziert schon ein erfrischendes Erlebnis und Dauerfrost auf der Zunge. So schlimm wie es klingt ist es aber gar nicht, denn eigentlich sind sie recht angenehm frisch im Mund. Anders als andere Marken brennen sie nicht auf der Zunge, sondern schmecken lecker pfefferminzig, kräuterig und erfrischen einfach nur.
Auch wenn ich sie nicht gerade günstig finde – es lohnt sich.

Krüger chai latte „Exotic India, Kokos-Mandel“ – 2.29€

Krueger Chai Latte aus der Degustabox

Eigentlich mag ich die Sachen von Krüger, allerdings bin ich durch meinen Test des Tea Latte vorgeprägt und für den meiner Meinung nach sehr hohen Zuckergehalt sensibilisiert. So ging mein erster Blick auch direkt auf die Zutatenliste, genauer gesagt auf den Zuckergehalt. Der ließ mich schon schlucken, denn mit einer Tassenportion von 150ml Wasser trinkt man hier mal eben gute 6 Stück Würfelzucker! Das ist schon ziemlich krass ….

Ich liebe Chai und kenne alle möglichen Arten. Am liebsten mag ich den selbst im Topf gekochten, der nur noch mit Milch aufgegossen wird, aber wer hat schon immer ne halbe Stunde Zeit und eine Herdplatte dabei, um sich Tee zu kochen? Genau dafür sind die verschiedenen Chai’s in Pulverform super, noch dazu gibt es sie in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Dieser hier schmeckt exotisch nach Kokos, ist sehr wenig scharf und eher wie ein Cappuccino. Gießt man ihn mit den angegebenen 150ml Wasser auf, ist er extrem süß, mit meinen 250ml war er dann zwar ganz ok, aber wiederum viel zu wässrig.
Wirklich lecker finde ich ihn nicht und anders als die Tea Latte, die ich dann doch sehr gern ausgetrunken habe, werde ich den hier wohl verschenken ….

Limuh – Cars Vitdaldrink – 1.29€ / 3er-Pack

Cars Vitaldrink von Limuh

Noch ein alter Bekannter, bei dem ich schon vor dem Ausprobieren meinen Text im Kopf fast ausformuliert hatte. Ich wollte euch etwas über den penetranten Stevia-Geschmack und den trotzdem hohen Zuckergehalt schreiben, aber dann kostete ich. Und ich war überrascht. Positiv überrascht! Anders als die bisherigen Sorten, die ich ausprobiert habe, schmeckt diese hier tatsächlich besser!
Der Vitaldrink mit Kirsch- und Bananengeschmack kommt mit 35% Fruchtsaftgehalt, natürlichem Mineralwasser und diversen Zusätzen. Würde es nach mir gehen, müsste gar kein Süßungsmittel zugegeben werden, aber es ist nun mal da. Damit es allerdings kalorienärmer ist, wird bei Limuh alles mit Stevia gesüßt. Wie alle anderen hat auch diese Sorte einen lakritzigen Nachgeschmack, allerdings finde ich ihn hier im Vergleich zu bisherigen Sorten nicht so extrem.

Banitas Schaumbananen – 0.99€

Degustabox Schaumbananen

Erinnert ihr euch noch an die Süßigkeiten eurer Kindheit? Ein paar Dinge habe ich immer noch im Kopf – eins davon sind die Schaumbananen. Die habe ich früher geliebt und tue es (wie ich inzwischen weiß) immer noch. Mit Banitas werden die Erinnerungen wieder ein Stück weit Wirklichkeit, auch wenn sie damals zumindest in meiner Erinnerung mehr Gelee enthielten.

Die Bananen sind mit einem luftigen und aromatischem Schaum gefüllt und mit knackiger Zartbitterschokolade umhüllt. Auch wenn sie süß sind, lassen sie sich doch gut essen und machen irgendwie süchtig. Fanden meine Jungs zumindest, den die beiden hätten am liebsten gleich die ganze Packung aufgegessen.

De Beukelaer ChocOlé – 1.29€

ChocOle aus der Degustabox

Schokolade klebt, schmiert schnell und hinterlässt dreckige Finger? Nicht bei De Beukelaer, denn hier klebt die Schokolade am gedrehten Gebäckstiel. Die kleinen Stangen lassen sich super naschen und machen auch optisch so einiges her. Durch den recht neutralen Teig wird der Schokolade ein wenig die Süße genommen, was ich eigentlich sehr gut finde. Zum Anbieten für spontanen Besuch sind sie auf jeden Fall super, auch wenn ich wahrscheinlich eher zur Zartbitter-Variante greifen würde.

funny-frisch Kruspers – je 1.59€

Kruspers aus der Degustabox

Was wäre die Degustabox ohne den monatlichen Knabberkram? Diesen hier finde ich extrem lecker, auch kannte ich ihn noch gar nicht.
Die Kruspers gibt es in zwei verschiedenen Varianten: „Honig & Senf“ und „Sour Cream“. Die Gebäckstücke (Brotwürfel?) werden im Ofen gebacken, sind sehr kross und lassen sich richtig gut snacken. Sie sind sehr würzig und irgendwie einzigartig und haben (für mich) einen großartigen Nebeneffekt, den andere wohl als Nachteil bezeichnen würden – sie sind sehr fettig. Ich persönlich merke nach 10 Stück, dass es einfach reicht und mag dann auch gar keine mehr essen, weil sie so schwer im Magen liegen. Bei welchen Chips hat man das schon?
Trotzdem mag ich sie sehr gerne und Sour Cream werde ich mir wohl auf jeden Fall nachkaufen.

ColaRebell Feststoffbonbons – 1.39€

ColaRebell Feststoffbonbons

In einer der ersten Degustaboxen war ColaRebell schon mal vertreten und seit dem bin ich ein Fan der recht großen Bonbons. Sie schmecken wirklich nach Cola und sind mit Brausepulver gefüllt. Die Süße des Bonbons und die Säure der Brause ergibt einen tollen Kontrast, noch dazu haben sie zumindest bei mir wirklich einen „Hallo-wach“-Effekt. Für alle, die ColaRebell nicht kennen: sie enthält Guarana und schmeckt herber, aber auch sehr viel leckerer als normale Cola.
Die von Hand hier in Norddeutschland hergestellten Bonbons kann man entweder in solchen Tüten, aber auch in einen kleinen Dosen kaufen. Erhältlich sind sie online und ganz neu auch bei REWE und Kaufland.

Drei Spatzen Dressings – je 0.99€

Drei Spatzen Salatdressing aus der Degustabox

Als ich die kleinen Gläschen sah, dachte ich zuerst an einen Dip oder Brotaufstrich, niemals aber an ein Salatdressing. In der Tat finde ich diese Form irgendwie unpraktisch, wenn auch witzig und gut zum ausprobieren.
Die beiden Dressings von Drei Spatzen enthalten milden Bio-Joghurt, ausgesuchte Kräuter, natives Ölivenöl und lassen jegliche Farb-, Aroma oder Konservierungsstoffe draußen. Sie schmecken würzig bzw. French sehr fruchtig und passen super zu Salat. Geschmacklich fand ich sie jetzt allerdings nicht so besonders bzw. anders als andere Dressings.

Acáo Smart Drink – 2.45€

Acao und Zentis Marmelade

Genauso wie der Knabberkram sind auch die Energy-Drinks fast monatlich enthalten. Längst habe ich mich daran gewöhnt und war von diesem hier mal wieder sehr positiv überrascht. Acáo ist ein reines Bio-Getränk mit dem Geschmack von Quitte, Sanddorn, Zitrusfrüchten und Guarana-Beeren. Es kommt ohne Zuckerzusätze, Konservierungsstoffe oder chemische Booster und ist vegan. Er schmeckt überraschend herb, überhaupt nicht süß, sondern erfrischend und total lecker. Eine wachmachende Wirkung ist nach nur einer Dose natürlich immer schwer zu beurteilen, aber ich finde, es wirkt. Zumindest bin ich gerade deutlich wacher als sonst um diese Uhrzeit. ;)

Zentis Sonnen Früchte „Erdbeere“ – 1.89€

Marmelade geht hier immer und Erdbeermarmelade ist eine der wenigen, die ich nicht selbst einkoche, sondern fast immer kaufe. Wir haben zwar immer wieder eine große Ernte, aber die roten Früchte halten hier nie lange genug, um daraus auch Marmelade machen zu können. Zentis bietet da eine nette Alternative und bietet nach eigenen Angaben den vollen Geschmack sonnengereifter Früchte.
Sie schmeckt sehr fruchtig und lecker, ohne zu süß zu sein, war jetzt aber auch nicht so eine Offenbarung, dass ich nur noch genau diese kaufen würde.

Bonduelle Kichererbsen-Bohnen-Mix – 1.29€

Sauerkraut und Bohnen aus der Degustabox

Immer nur Erbsen oder Kidneybohnen aus der Dose sind langweilig und so brachte Bonduelle gleich einen ganzen Mix auf den Markt. Die besondere Mischung aus Kichererbsen, weißen -, Kidney- und Limabohnen bringt ein bisschen Exotic in die Küche und vor allem auf den Teller.
So ein bisschen fehlte mir noch die zündende Rezeptidee, aber da wird mir sicher noch etwas einfallen.

HAK Sauerkraut – 1.89€

Herbstzeit ist Suppenzeit und wo mancher Abonnent vielleicht über das Sauerkraut die Nase rümpft, freue ich mich. Ich liebe Sauerkrautsuppe und genau die werde ich damit auch machen! Falls ihr auch wollt: 1 Zwiebel fein würfeln, anschwitzen, 1 kleingeschnittene Kartoffel kurz mit undünsten lassen und mit rund 200ml Gemüsebrühe ablöschen. Je nach Kartoffelgröße ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann 150g Sauerkraut zugeben. Weitere 5-10 Min. kochen lassen, mit Thymian abschmecken. Wer mag, gibt noch ein kleingeschnittenes Würstchen dazu.

Die Produkte von HAK werden übrigens alle ohne Zusatz von Konservierungs-, Farb- oder Geschmacksstoffen ins Glas gebracht und sind laut HAK von bester Qualität. Ausprobiert habe ich es noch nicht, kommt aber noch.

Degustabox September 2015

Diesmal war der Inhalt wieder sehr bunt gemischt, so dass für jeden etwas dabei gewesen sein sollte. Die Kruspers fand ich oberlecker, die werden garantiert nachgekauft, selbst den Smart Drink von Acáo würde ich nachkaufen, finde den Preis aber schon recht heftig für eine kleine Dose. Diese kleinen Tetrapacks von Limuh dagegen werden wohl nie meine Freunde werden und auch vom Chai Latte von Krüger werde ich mich in Zukunft ganz weit fern halten.

14 verschiedene Produkte waren es diesmal, die zusammen genommen auf einen Wert von 22,32€ kommen. Ein sehr guter Preis, wenn man den Kaufpreis von knapp 15€ bedenkt.

Wäre für euch diesmal etwas dabei gewesen? 

(Die Box wurde mir für diesen Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.