Degustabox – April 2015

*Werbung*

Als ich das erste Mal in die aktuelle Degustabox schaute, war ich alles andere als begeistert. „Unmengen“ an Getränken lachten mich an, aber auch die restlichen Sachen waren auf den ersten Blick so „na ja“. Aber wie es häufig ist – beim zweiten Blick sieht vieles anders aus und so schreibe ich nun endlich das Posting, während vieles aus der Box schon komplett alle ist. Eigentlich ja ein gutes Zeichen, oder? ;)

Für alle, die noch nie von der Degustabox gehört haben: Die monatliche Lebensmittel-Überraschungsbox kostet 12.99€ plus 2€ Versand. Der Inhalt ist allerdings immer deutlich mehr wert als der Kaufpreis, oftmals rund doppelt so viel. Dafür bekommt ihr mit jeder Box 10-15 Produkte, die teils von bekannten, teils auch unbekannten Marken stammen. Fast immer ist der Inhalt komplett gleich, diesmal gab es allerdings drei unterschiedliche Boxen, die verschickt wurden.
Und das hier war meine:

Rauch Happy Day – je 0.99€

Rauch Sprizz aus der Degustabox

Die beiden Flaschen von Rauch erinnerten mich zuerst an eins: An den Guavensaft aus einer vergangenen Box, den ich schon seit langem mit Vanillewodka zu einem Likör ansetzen wollte. Jetzt, wo es wärmer wird, passt er schließlich auch viel besser als im Winter. So ein bisschen befürchtete ich, dass es nun schon wieder Saft gibt, aber bei Rauch Sprizz handelt es sich eher um eine Art Limo, genauer gesagt Saft mit Kohlensäure.
Zum Probieren gab es die Sorte Maracuja mit 12% Saftgehalt und einer angenehmen Säure (die meinem Süßwein-Liebhaber leider viel zu sauer war). Gut gekühlt schmeckt er total lecker und erfrischend und überzeugte sogar mich Nicht-Saft-Fan.

Als zweite Sorte war „Rhabarber“ enthalten, was mein absoluter Favorit ist und ganz bestimmt nachgekauft wird. Während die Maracuja Sprizz so ein bisschen undefinierbar nach Frucht schmeckte, erkennt man hier ganz klar die herbe Rhabarbernote. Sie ist süßer als Maracuja, schmeckt dabei aber für mich um einiges besser und interessanter. Der Reiz liegt hier ganz sicher auch daran, dass Rhabarber eine eher ungewöhnliche Sorte für einen Saft ist. Ich für meinen Teil kann gar nicht genug davon bekommen.

Wine Moments – Roséwein Süß und Fruchtig – 3.49€

Wein und Eiskaffee aus de Degustabox

Ich gebe zu – ich bin ein Wein-Banause. Ich habe keine bestimmten Vorlieben (von Tempranillo mal abgesehen), kenne mich sehr wenig im Thema aus, probiere aber durchaus jeden Wein. Wir trinken sehr selten welchen und wenn, dann gehen unsere Vorlieben sehr stark auseinander. Während ich einen Tempranillo oder Chardonnay bevorzuge, ist der Mann für Portwein zu haben. Früher brachte er sich sogar jedes Jahr einen 5-Liter-Kanister voll aus Malaga mit.
Mit meiner „Vorgeschichte“ war ich über den Wein eher mäßig bis gar nicht begeistert, denn Süßwein ist eigentlich gar nicht mein Ding. Dieser hier ist ein deutscher Qualitätswein aus Rheinhessen mit dem fruchtigen Aroma von Himbeeren und Erdbeeren und nur 8.5 % Vol. Er passt gut zum BBQ, aber auch als Aperitif oder zu Antipasti. Er ist schön süffig und trinkt sich recht gut nebenbei weg, auch wenn er mir persönlich viel zu süß war und ich nach ein paar Schlucken immer wieder das Bedürfnis hatte, mit ganz viel Wasser „nachzuspülen“. Der Mann fand ihn ganz ok, aber zu säuerlich. Hätte ich es nicht gewusst – die beiden Fruchtsorten hätte ich als Nicht-Kenner nicht herausgeschmeckt. Aber Geschmäcker sind halt verschieden ….

Bärenmarke haltbarer Eiskaffee – 1.45€

Ich liebe Eiskaffee, am liebsten die löslichen Pulver zum selbst mischen. Im letzten Sommer habe ich mich gleich mit 6 Packungen eingedeckt, um gut durch den Winter zu kommen, denn er passt auch super in Vanilleeis oder Joghurt gerührt. Mit den Fertigen im Tetrapack hatte ich bis jetzt keine wirklich guten Erfahrungen gemacht – entweder waren sie zu süß, zu wässrig oder zu neutral. Trotzdem habe ich mich über die Packung gefreut und konnte es kaum abwarten, den Eiskaffee zu probieren. Passierte dann auch noch am gleichen Tag. ;)

Man merkt sofort, dass er aus 100% echten Arabica-Bohnen hergestellt wird, denn er schmeckt bei weitem nicht so wässrig wie manch andere Sorten. Auch ist er nicht so süß, was mir sehr entgegen kommt. Am besten aber finde ich, dass er mit fettarmer Milch (1.8%) hergestellt wird. Lecker ist er dazu auch und passt durch das eher herbe Aroma super zu Eis. Trotzdem bleibe ich lieber bei meinem Pulver, auch wenn es um einiges süßer ist, als der fertige Eiskaffee von Bärenmarke. Dafür ist beim Pulver der „Hallo wach“-Effekt deutlich stärker und noch dazu ist es sehr viel länger haltbar.
Trotzdem ist der Eiskaffee von Bärenmarke eine gute Alternative.

Berentzen Minis – je 0.49€

Berentzen Minis aus der Degustabox

Heute kann ich mir kaum noch vorstellen, das Berentzen früher ein Stück weit zur Grundausstattung des Partywochenendes gehörte. Habe ich damals dieses süße Zeug wirklich so gern getrunken? Während damals allerdings noch „Saurer Apfel“ der Standard war, gibt es heute sehr viel mehr Sorten, wie zum Beispiel den scharfen Granatapfel (16 % vol) – hier in der praktischen Miniflasche.
Er schmeckt fruchtig und schon recht scharf, ist aber trotzdem gut trinkbar. Den Granatapfel schmeckt man gut raus, was zur richtigen Schärfe verhilft, kann man leider nur raten. Finde ich schade, denn in Zeiten, in denen man sogar selbstgebackenen Kuchen mit einer Zutatenliste für Allergiker versehen muss, sollte gleiches auch für Alkoholika gelten.

Freche Freunde – Apfel und Ingwer Keks – 0.59€

Degustabox - Freche Freunde Kekse

Die Kekse der frechen Freunde sind eins der verschiedenen Überraschungsprodukte der Box. Meine Jungs haben sich drüber gefreut und die Kekse waren ruckzuck alle. Sie schmecken fruchtig-apfelig und sind nicht zu süß, teilweise sogar erstaunlich säuerlich. Die Augen darauf haben meine Jungs nicht mal wahrgenommen, wohl aber, dass man sie mit nur einem Haps in den Mund stopfen kann. So krümeln sie auch garantiert nicht. ;)

Ich selbst habe zu den frechen Freunden seit der Höhle des Löwen ein eher negatives Verhältnis. Zu abgehoben bzw. überheblich und vor allem überhaupt nicht sympathisch fand ich sie damals im TV. Die Idee der Produkte finde ich zwar an sich gut, ist aber nicht meins. Wenn meinem Sohn keine Paprika schmeckt, dann ändert sich das auch nicht, wenn lustige Augen darauf kleben oder er eine lustige Geschichte dazu hört. Auch ist das „Bio“ und „ohne Zuckerzusatz“ zwar nett, das bekomme ich bei herkömmlicher Babynahrung aber auch – noch dazu um einiges günstiger.

Wünsch dir Mahl – Karottencremesuppe – 5.69€

Suppe und Ketchup aus der Degustabox

Ein weiteres Überraschungsprodukt dieser Box war die Karottencremesuppe. Knapp 5.70€ finde ich schon einen ziemlich stolzen Preis für 650g Suppe, aber wenn man die Hintergründe liest, relativiert es sich wieder ein wenig.
Im Jahre 2009 schon begannen zwei Schulfreunde in Brandenburg aus frisch geernteten Zutaten leckere Suppen und Eintöpfe zu kochen. Altbekannte Klassiker mit einer eigenen, besonderen Note sollten es werden, die ganz wie zu Hause daherkommen. Und so werden ausschließlich Bioprodukte verwendet und man verzichtet komplett auf Geschmacksverstärker, Aromen oder Konservierungsstoffe. Teilweise sind die Suppen und Eintöpfe sogar komplett vegan. Die Gläser werden ganz herkömmlich im heißen Dampf haltbar gemacht und können so noch max. ein Jahr auf ihren passenden Einsatz warten.

Die Angebotspalette liest sich super – wie wäre es zum Beispiel mit einer karibischen Kartoffelsuppe oder einem afrikanischen Erdnusstopf? Bei mir im Paket lag die Karottencremesuppe. Klingt im ersten Moment banal, wird aber zum Highlight, wenn man die weiteren Zutaten liest: Kokos und Orange.
Noch haben wir sie nicht probiert, allerdings ist unser 3jähriger ein totaler Suppenfan, so dass das Glas bestimmt bald geöffnet wird.

Frusano – Bio Tomatenketchup – 3.99€

Für Lebensmittelallergiker ist das Leben nicht gerade einfach, denn heutzutage enthält sehr vieles Spuren von Nüssen oder Weizen. Auch ist in sehr vielen Produkten Kristallzucker oder Fructose enthalten. Man muss schon sehr genau schauen und würde im Fall einer Fruchtoseintoleranz vielleicht sogar bei Frusano landen. Der Bio-Ketchup wird ausschließlich mit fructosefreiem Glukosesirup gesüßt und enthält keinen Kristallzuckerzusatz oder sonstige Süßstoffe. Noch dazu ist er lactose- und glutenfrei und enthält keine Konservierungsmittel.

Er schmeckt sehr fruchtig und hat eine angenehme Säure. Hier ißt allerdings niemand Ketchup und so wird er wohl demnächst zu einer leckeren Soße verarbeitet werden.

Fun’n Gum – 0.79€

Kaugummi und schokolade aus der Degustabox

Ich erwähnte bereits so ein paar Mal, dass Energydrinks überhaupt nicht mein Ding sind. Kaugummi dagegen mag ich in der Regel – den hier allerdings überhaupt nicht. Er hat eine ganz komische, sehr schnell krümelig werdende Konsistenz und schmeckt fast original wie ein Energydrink – süß, nach Gummibärchen und chemischem Zeugs. Immerhin ist er zuckerfrei. Laut meiner schlauen Degustabox-Liste kommt seine wachmachende Wirkung vom Guarana und Koffein, merken konnte ich davon allerdings nichts.

Für mich die absolute Niete dieser Box, gibt aber bestimmt Leute, die ihn mögen.

Cavalier Stevia Schokolade – 1.85€

Belgische Schokolade ist eigentlich immer eins: Lecker! Diese hier bildet da keine Ausnahme und dass sie „Fair Trade“ ist und noch dazu 30% weniger Fett enthält, macht sie für mich noch attraktiver. Auf der Facebookseite der Degustabox spalten sich die Lager und ganz viele fanden sie gar nicht lecker. Ich dagegen schon, denn sie ist zum einen nicht so penetrant süß wie die meisten Schokoladen, noch dazu enthielt sie einen leckeren Karamellkern. Den typischen, lakritzartigen Nebengeschmack vom Stevia sucht man hier vergeblich und hätte ich es nicht gelesen, dann hätte ich es auch nicht vermutet.
Wird ganz bestimmt nachgekauft!

Inhalt der April degustabox

Fazit

Gleich 4 der 9 verschiedenen Produkten dieses Monats sind Getränke, dabei gleich 2 Mal alkoholische Sachen. Finde ich ziemlich mutig, schließlich trinkt nicht jeder Alkohol und ich las genau darüber diverse negative Kommentare bei Facebook.
Für mich war diesmal nicht sehr viel passendes dabei. Der Eiskaffee war super, die beiden Limos Säfte und die Schokolade auch. Bei der Suppe kann ich mir auch jetzt schon gut vorstellen, dass sie schmecken wird. Den einen Keks, den ich abbekam, fand ich jetzt nicht überragend, Ketchup ißt hier leider keiner und die Kaugummis werden wohl eher im Müll landen, weil ich die gar niemandem anbieten mag.

In der Endabrechnung komme ich in meiner Box auf eine Summe von 22.28 €, was bei einem Kaufpreis von 14.99 inkl. Versand ein super Schnitt ist. Trotzdem hält sich meine Begeisterung diesmal stark in Grenzen und ich hoffe einfach auf die Mai-Box. :)

Und wie fandet ihr diese Box? Wäre etwas für euch dabei gewesen? 

(Die Box wurde mir für diesen Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

2 Kommentare

  1. Arnold

    Finde ich auch ganz interessant, dass sie dieses Mal so stark auf Getränke gesetzt haben und dann auch noch auf alkoholische Getränke :D

    Aber manchmal muss man eben Mut beweisen ;)

    Antworten
  2. Pingback: Degustabox – Mai 2015 › Sandras Testblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.