DC34 – unser Neuer von Dyson

Werbung

Was stellt euer Partner an, bei dem ihr regelmäßig an die Decke gehen könntet? Bei einigen soll ja tatsächlich das Klischee mit der Zahnpasta zutreffen. Mir ist Zahnpasta völlig egal, ich hasse aber Krümel auf dem Fußboden. Mal hier oder da ein klein bisschen – ok. Mein Mann und der große Sohn schaffen es allerdings, dass es schon nach einem Essen auf oder unter dem Tisch aussieht, wie mindestens 4 Wochen nicht gesaugt und schleppen nachher noch alles über die Fußsohlen mit in andere Zimmer. Mein Mann „kann“ das schon immer, Sohnemann hat es wohl schon als Erbgut mitbekommen. Es ist einfach unglaublich, wie viel sich da ansammelt!
Doch wer will schon jedes Mal den großen Staubsauger anschleppen, nur um ein paar Krümel wegzumachen? Ich ganz bestimmt nicht. Leider musste ich im Laufe der Jahre feststellen, dass auch die „In-die-Hand-Wischmethode“ so ihre Tücken hat – vor allem, wenn sie von Männern ausgeführt wird. Abhilfe musste also her und ich bin immer noch total happy, dass ich den besten Mann von allen nun schlussendlich doch noch von der dringenden Notwendigkeit eines Akkusaugers von Dyson überzeugen konnte. Reden musste ich dafür ganz schön viel, wobei ich mir nicht so ganz sicher bin, ob ich ihn wirklich überzeugt habe, wie sinnvoll der Sauger ist oder ob er lieber nicht doch einfach nur seine Ruhe haben wollte. ;) Egal wie – er ist nun endlich bei uns eingezogen, ich bin total verliebt und werde den bestimmt nicht mehr hergeben. Und ich glaube, dem Mann geht es ähnlich, auch wenn er es nie zugeben würde. Und da ja bald Weihnachten ist, gibt es hier schon mal einen ultimativen Geschenketipp!

Dyson_dc34

Geworden ist es der DC34 Car & Boat. Sein unschlagbarer Vorteil ist die Möglichkeit, ihn auch im Auto aufzuladen und so überall mit hinzunehmen. Auf eine normale Steckdose kann man so problemlos verzichten und ihn auch ohne weiteres mit in den Urlaub oder auf’s Boot mitnehmen.

dyson_dc34 mit zubehör

1 – Dyson DC 34 Car & Boat
2 – div. Aufsätze
3 – Verlängerungsschlauch
4 – Ladekabel für normale Steckdose
5 – Ladekabel 12V-Anschluss im Auto, Boot, Wohnmobil, …

technische Daten

Wie auch die großen Geschwister kommen die Akkusauger mit der Root Cyclone Technologie daher. So verlieren sie nicht, wie andere Sauger, mit nachlassender Akkuleistung und Lebensdauer an Saugkraft, sondern sie funktionieren immer wie am ersten Tag – egal wie voll der Akku ist. Dank des digitalen Motors sind die Sauger von Dyson 3x schneller als ein herkömmlicher Motor.
Das bietet der DC34 außerdem:

  • 2 Geschwindigkeiten: normal (28 Watt) und maximal (65 Watt)
  • Lithium-Ionen-Akku (22,2V)
  • 1 Ladekabel für die Steckdose und 1 Ladekabel für 12V-Anschluss (Auto, Boot, ….)
  • Zubehör: Elektronenbürste, Verlängerungsschlauch, Fugendüse, Kombidüse
  • Akkulaufzeit: 15 Minuten (normaler Betrieb), 6 Minuten (maximale Geschwindigkeit)

Dyson_mit schlauch

Der DC34 und sein Zubehör

Sehr handlich ist er, der Akkusauger von Dyson. Er wiegt rund 1.3kg, wird aber auch bei längerer Benutzung nie schwer in der Hand. Im Gegensatz zu unserem großen Sauger, bei dem das Innenleben in einem schnöden grau ist, kommt der DC34 auch innen bunt daher. Ein wunderschönes blau ist es, dass hier auf den Bildern gar nicht so gut rüberkommt. Geblieben ist jedoch der durchsichtige Schmutzbehälter, der hier gleich noch mehr Spaß macht, weil man direkt sehen kann, wie sich alles im Kreis dreht und umherfliegt. Bei den Bodenstaubsaugern sieht man das zwar auch, aber wer schaut schon beim Saugen hinter sich?

Dyson_steckverbindung

das Eckige muss in das Runde …

Zubehör bringt der Kleine gleich reichlich mit und steht auch hier den Großen in nichts nach. Wie bereits schon von Dyson bekannt, werden die Aufsätze mittels Klicksystem befestigt – ein System, dass ich sehr viel besser als die herkömmliche „Nur-Steck-Methode“ finde.

dyson_kombidüse

Mit zum Lieferumfang gehört die Fugendüse, die sicher jeder kennt. Durch die schmale und abgeschrägte Form kommt man hier besonders gut in Ecken. Außerdem gehört eine Kombidüse mit dazu. Durch leichten Druck kann man den Bürstenaufsatz nach vorn schieben. Braucht man ihn nicht mehr, schiebt man ihn zurück und hat wieder die herkömmliche, normale Düse.

Dyson_elektrobürste

Die Elektrobürste von unten

Wer Dyson bzw. Sauger der „animalpro“-Reihe kennt, der kennt auch die Elektrobürste. Bei uns heißt sie immer nur Polsterdüse, weil man damit perfekt alles aus Teppichen und Polstern bekommt. Auf der Unterseite  befinden sich kleine Borsten, die den Schmutz sehr viel effektiver hochholen, als es ein normaler Aufsatz tut. Und genau so eine Bürste ist hier auch bei. Perfekt!

Dyson_schlauchverlängerung

die Schlauchverlängerung ist dehnbar

Der Verlängerungsschlauch kam bis jetzt bei uns noch gar nicht groß zum Einsatz. Für Autos ist er super, weil man damit auch in schwer erreichbare Ecken kommt. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass man recht lange Arme braucht, um ihn optimal zu nutzen. Die eine Hand hält die Bürste – die andere Hand den Sauger und die Taste zum Saugen. Die kann man übrigens nicht feststellen. Lässt man sie los, hört er auch auf zu saugen. Leider.

Zum Laden selbst brauche ich sicherlich nicht so viel sagen. 1 Minute bevor der Akku leer ist, blinkt ein kleines Lämpchen auf der Oberseite. Ich muss allerdings gestehen, dass ich das bisher immer übersehen habe und komplett überrascht wurde, wenn der Sauger aus geht. Zum Laden kommt er dann einfach an einen Stromanschluss – egal ob im Auto oder zu Hause. Und damit man im Auto nicht den ganzen Staubsauger stehen hat, kann man den Akku sogar abnehmen. Sehr praktisch!

Dyson_geöffnet

Die Reinigung

Jeder Staubsauger muss gereinigt werden. Bei Dyson wirkt alles im ersten Augenblick vielleicht nach ein bisschen mehr Arbeit, aber es ist eigentlich sehr viel besser als bei anderen Modellen. Es gibt verschiedene Dinge, die man reinigen muss und wieder andere, die man reinigen kann (aber es trotzdem auf jeden Fall tun sollte):

dyson_ausleeren

Auffangbehälter leeren
Den Behälter zu leeren geht ganz schnell. Einfach über die Mülltonne halten, dabei am besten ein kleines Stück in die Mülltonne, damit es nicht so staubt, und dann den roten Knopf drücken. Der Boden klappt auf und alles fällt raus. Man muss nur ein bisschen nachschütteln bzw. den Sauger kippen, damit das, was evtl. am Boden hängt, auch mit in die Tonne fällt. Danach klappt man den Boden einfach wieder hoch und der Sauger ist wieder einsatzfähig.

Dyson_filter

auswaschbarer Filter:
Eins der Dinge, die ich an Dyson so mag, sind die waschbaren Filter. Mit unserem großen Bodensauger wurde schon reichlich Fein- und Gipsstaub weggesaugt und trotzdem saugt er wie am ersten Tag. Er wird aber auch gut gepflegt.
Neben dem regelmäßigen Ausleeren ist das 2-3-monatige Filterwaschen das einzige, was der Dyson wirklich braucht. Am Anfang mutet es vielleicht ein bisschen komisch an, dass man den Filter auswaschen muss, noch dazu so oft. Nach dem ersten Waschen weiß man allerdings auch, warum das so ist.
Bei unserem anderen Sauger hat es sich bewährt, den Filter erst draußen auszuklopfen (gegen die Hauswand zum Beispiel) und danach erst auszuwaschen. Letzteres passiert per Hand mit lauwarmem Wasser. Ein paar Mal durchspülen, gut trocknen lassen und schon ist er wieder einsatzfähig. Wer möchte, kann übrigens bei den Ersatzteilen von Dyson einen neuen Filter kaufen, damit man einen zum Wechseln hat.

dyson_innen

Gründliche Reinigung:
Irgendwann ist der Auffangbehälter einfach staubig und unansehnlich oder auch die kleinen Löcher zum Teil verstopft. Dann ist es Zeit für eine gründlichere Reinigung. Wie oft ihr die macht, ist völlig euch überlassen. Jedoch sollten die kleinen Löcher um den Motor immer frei sein. Unsere bekommen meist zusammen mit dem Filter waschen ihre Reinigung.
Man kann sowohl die kleinen Akkusauger, als auch die großen Bodenstaubsauger so auseinander nehmen. Beim DC34 muss man zuerst den Boden öffnen, dann kann man einen kleinen Knopf drücken, der den Plastikbehälter löst. Der wird dann nur noch abgezogen und es sieht so aus:

Dyson_reinigung

Der Behälter kann ausgewaschen werden, der Sauger selbst darf das natürlich nicht. Ich wische ihn immer mit einem ganz leicht feuchten Tuch ab, das nimmt auch alle Fusseln weg. Unser Bodenstaubsauger wird zusätzlich nach jeder größeren Aktion (Gipsstaub u.ä.) noch mit dem Kompressor gründlichst durchgepustet.

dyson_hinten

Meine Meinung

2 Monate wohnt er nun schon bei und ich liebe ihn wie am ersten Tag. Es ist einfach unglaublich praktisch, wenn man nur zum kleinen Akkusauger greifen muss. Gerade bei meinen beiden Krümelmonstern muss ich das ja nun relativ häufig und es ist gar kein Problem mehr. Auch für kleinere Unfälle oder den Sandhaufen im Flur, zum Nase aussaugen oder ein paar Spinnweben entfernen – die Verwendung ist unglaublich vielseitig. Dank der geringen Größe ist er schnell hergeholt und auch genau so schnell wieder verpackt.
Die Lautstärke empfinde ich als angenehm, allerdings fehlt mir der Vergleichswert. Unser DC23 Bodenstaubsauger ist definitiv lauter, allerdings sollen die neuen Ball-Sauger ja inzwischen leiser sein. Auf jeden Fall kann man sich weiter unterhalten, während man saugt und genau das finde ich wichtig.

Die Akkulaufzeit hört sich im ersten Moment nach fast gar nichts an. Ich war auch etwas geschockt, allerdings merkt man davon beim Saugen gar nichts. Für uns ist der Akkusauger ein Gelegenheitssauger, der höchstens zum Auto aussaugen lange in Betrieb ist. Dort brauchte ich wirklich die volle Akkulaufzeit. Ansonsten hält der Akku hier rund eine Woche, denn er wird immer nur recht kurz benutzt.
Die Saugkraft ist absolut ok. Der Große schafft zwar mehr weg, hat aber auch mehr „Bums“ dahinter. Unser Neuer ist halt „nur“ ein Akkusauger. Trotzdem finde ich die Leistung dafür absolut super und auch ausreichend. Es kam bis jetzt noch nicht vor, dass etwas liegenblieb. Auch im Auto mit diesen komischen Teppichen bekam ich jeden Stein weg.
Der Vergleich zu einem normalen, sehr preisgünstigen Akkusauger war extrem und hat mich selbst überrascht. Bei Schwiegermama hielt ich eher durch Zufall vor einiger Zeit selbst ein „Konkurrenz“Modell in der Hand. Der Akku war schwach, die Saugleistung gegen den Dyson mies. Die etwas teurere Investition lohnt sich also auf jeden Fall. Zumal beim Dyson alles einmalige Anschaffungspreise sind. Man braucht weder Beutel, noch irgendwelche Filter, die man ersetzen muss.

Entweder man liebt Dyson oder nicht. Das ist, genauso wie bei Apple, eine Glaubensfrage. Ich bin schon lange von den innovativen Produkten überzeugt, denn sie halten auch wirklich das, was sie versprechen. 2 Monate sind natürlich noch keine lange Zeit, aber ich merke es an unserem Bodenstaubsauger, der nun bald 5 Jahre alt wird. Trotzdem er immer wieder wirklich fiese Sachen schlucken muss, funktioniert er noch problemlos. Mit einem herkömmlichen Staubsauger wäre das garantiert nicht passiert.
Für mich war der DC34 eine der besten Anschaffungen des Jahres, die ich auf gar keinen Fall mehr missen möchte. Und für euch ist er ja vielleicht der perfekte Weihnachtswunsch?

Was haltet ihr von Akkusaugern? Sinnvoll oder nicht? Habt ihr sogar einen von Dyson?

(Der DC34 wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

9 Kommentare

  1. Bester Puschel

    Wow…so ein Dyson steht bei mir schon lange auf der Wunschliste. Mal schauen ob es dieses Jahr Weihnachten klappt!

    Antworten
  2. Julia

    Ich habe ja auch einen Dyson, war am Anfang wirklich skeptisch gerade vom Preis her, aber ich bin begeistert und nutze den wirklich sehr gerne und lieber als die anderen die ich davor hatte. Es lohnt sich wirklich.

    Antworten
  3. Stefan

    Den haben wir auch gekauft weil er am meisten Zubehör hat. Ist zwar etwas teurer aber lohnt sich auch. Wir benutzen fast immer den Saugschlauch!

    Antworten
  4. Martin

    So,

    dann lasse ich auch mal meine Eindrücke zu DYSON da:
    Wir haben einen DC11 und das Ding ist ein Hammer! Seid unserem Einzug in der neuen Wohnung vor sieben Jahren musste es so einiges an Schmutz und Renovierungsabfall über sich ergehen lassen. Gibsstaub, Betonstaub, Sägespäne, Katzen- und Hundehaare, Unsere Haare sowie den Alltagsschmodder und den Sand und Waldschmutz den Tier und Töchter so mit sich bringen Tag für Tag! Frühstücksreste auf dem Boden genau so wie unser Kunstrasen auf dem Balkon…

    Alles seid dem ersten Tag bis Heute kein Problem!

    Allerdings gibt es oben im Text einen kleinen Fehler!
    Der Saugkraftverlust hat nichts mit der Alterung des Saugers zu tun, sondern spielt auf den Füllgrad der Filterbeutel anderer Sauger ab! Je voller diese sind desto stärker lässt die Suagkraft nach! Teilweise schon deutlich lange bevor der Filterbeutel auch nur annähernd voll ist! Dieses passiert bei DYSON nicht! Denn selbst wenn der Schmutzbehälter schon zu 9/10 gefüllt ist, saugt der DYSON mit voller Kraft weiter!

    Etwas das KEIN ANDERER Sauger auf dem Markt wirklich schafft!

    Und was ich auch sehr erwähnenswert finde ist die Tatsache das es zum Einen kostenlosen Telefonsupport für alle DYSON Produckte gibt (wenn man’s denn mal wirklich braucht), und zum Anderen, das für alle Sauger alle Ersatzteile verfügbar sind! Selbst für unseren uralten DC11!

    Dieses und die Überzeugung ein wirklich gutes Produkt zu kaufen hat und dazu bewogen, zusätzlich noch einen DC34 anzuschaffen! Ohne Frage einer der besten Akkusauger die wir je hatten, wenn nicht sogar derzeit der beste auf dem Markt überhaupt….

    Gruß,
    Familie A.

    Antworten
  5. Reiner

    Ich durfte auch schon einige Dyson Staubsauger ausprobieren und mich hat neben der Leistung auch immer die einfache Säuberung überzeugt. Außerdem kommen die Geräte designtechnisch immer sehr futuristisch daher und es macht Spaß, sie zu benutzen. Den DC34 kenne ich auch und finde ihn von allen Handstaubsaugern am besten, auch wenn er preislich gesehen natürlich nicht der günstigste ist. Besonders bei dem Akku merkt man aber, dass wirklich Qualität vorhanden ist.

    Antworten
    1. Sandra

      Stimmt, das mit dem hochwertigen Akku merke ich auch jetzt noch. Obwohl bald 2 Jahre alt kann ich bisher nicht feststellen, dass die Akkuleistung weniger geworden ist. Ok, ich sauge selten durchgehend, sondern viele kurze Dinge. Trotzdem hängt er so wie früher immer noch nur 1x pro Woche am Ladegerät.

      Antworten
  6. Joannie

    Gibt es davon schon einen Nachfolger? Wenn ja wie heist das Modell genau?

    Gruß
    Joannie

    Antworten
    1. Sandra

      Einen genauen Nachfolger gibt es nicht, dafür ein grunderneuertes Modell. Schau Dir mal die V6-Reihe an. :)

      Antworten
  7. Luisa

    Was ich an Akku Staubsaugern einfach super finde, ist dass man so schnell staubsaugen kann. Es ist super ärgerlich, wenn man schön gestaubsaugt hat und alles ist sauber und dann hat man Besuch und es ist alles wieder schmutzig. Da ist ein Akkusauger wirklich super praktisch.
    Den neuen V6 würde ich übrigens auch empfehlen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.