Der Elternbereich und unser Fazit zum Clempad HD 6 plus von Clementoni

(gesponserter Artikel)

Der Elternbereich

Ich persönlich finde den Elternbereich sehr gut gelungen, denn er bietet eine recht umfassende Auswertung und auch einen Einblick, was genau die Kinder denn so mit den Tablet treiben. Ich kann kontrollieren, für welche Lernbereiche die Apps gedacht sind und schauen, ob bestimmte erzieherische Ziele erreicht wurden (die heißen da so!). Bei Mathematik wären das zum Beispiel das Zählen, Mengenlehre und Rechnen, während es bei der Kreativität um Farben, Formen, Musik und Kunst geht. Beim Klick auf die entsprechenden Bereiche im Fortschrittsregister kann man sich sogar die einzelnen gespielten Spiele mit ihrer Spielzeit und den Zielen anschauen.
Ein bisschen versteckt gibt es noch eine weitere Statistik die zeigt, wie die prozentuale Nutzung der Apps, ClemApps, dem Videochannel und sonstigen Multimedia-Sachen ist. Die findet ihr im Bereich „Nutzungsdauer“ im Tab „Gebrauchsanweisung“.

Außerdem gibt es im Elternbereich sehr viele Einstellmöglichkeiten, die im Vergleich zum Vorgänger eigentlich alle gleich geblieben sind. Aus diesem Grunde verweise ich euch mal auf mein Posting zum Elternbereich aus dem Vorjahr: klick.

clempad HD - Fortschrittsübersicht

Unsere Meinung zum neuen Clempad

Schön ist es geworden – nicht nur optisch, sondern auch die inneren Werte sind besser geworden. Das neue Design der Startseite wirkt moderner und nicht mehr so kindlich, ist aber trotzdem noch sehr übersichtlich. Meine Jungs kannten die Bedienung ja schon, kamen aber auch hier sofort zurecht. Die Spiele waren größtenteils schon bekannt und auch zu Ende gespielt, aber wir haben auch so einiges an externen Apps auf dem Tablet. Vor allem die LEGO-Apps sind hier sehr beliebt und funktionieren problemlos.
Sehr gut finde ich, dass wirklich nur hauseigene Clementoni-Apps auf dem Tablet „vorinstalliert“ bzw. „zuerst zu sehen“ sind. Ich kenne es ja nun auch anders, da waren 50 verschiedene kostenfreie bzw. Trial-Versionen vorinstalliert, die größtenteils überhaupt nicht zum Alter oder den Interessen passten und die sich vor allem noch nicht mal wirklich deinstallieren ließen.

Die Möglichkeit der Bewegungsspiele ist großartig, die Angebote der bisher 6 Apps gut durchmischt. Von reiner Koordination über Matheaufgaben bzw. logisches Denken und Lesen ist hier alles dabei. Sie bieten sicherlich kein ganz großes Kino und können auch nicht mit einer großen Spielekonsole mithalten, aber sie funktionieren und bieten Spaß und Abwechslung. Viel mehr hatte ich auch gar nicht erwartet.

Das Display ist mit 7 Zoll angenehm groß und bespielbar, aber auch kürzere Filme oder Serien lassen sich gut daran schauen. Die Auflösung ist absolut ausreichend scharf und kontrastreich, der Ton innerhalb der Clempad-App allerdings einen Ticken zu laut. Das Handling ist super und sowohl der 6-, als auch der 3jährige können super damit umgehen. Einzig den Akku finde ich immer noch viel zu schwach. 2-3 Stunden Nutzungszeit empfinde ich immer noch als viel zu wenig, auch wenn es nur ein Kindertablet ist.

Das neue Clempad HD 6plus wurde hier mit großem Hallo begrüßt, von meinen Jungs für großartig befunden und spontan geliebt. Die Erfahrung des letzten Jahres hat gezeigt, dass sich die Anschaffung  des Tablets wirklich lohnt und Clementoni hier vor allem auch durch die vielen hauseigenen Apps und den umfassenden Elternbereich ein gutes Gesamtpaket bietet. Kaufen könnt ihr das Tablet übrigens im gut sortierten Spielwarenhandel, aber auch online, zum Beispiel bei Amazon.

super während langer Krankheitswochen ....

Clempad plus vs. Clempad HD 6 plus

Das Clempad plus aus dem letzten Jahr gibt es eigentlich schon gar nicht mehr zu kaufen, aber ich möchte trotzdem noch mal ein paar Dinge aufzählen, die sich im Vergleich zur Vorversion geändert haben. Gerade wenn man sich vielleicht im letzten Jahr informiert und aus div. Gründen gegen das Clempad plus entschieden hat, kann das ja ganz sinnvoll sein.

  • Das neue Tablet ist glatter, nicht mehr so klobig und kommt mit einer abnehmbaren Silikonhülle. Die alte Variante hatte dafür eine etwas größere, härter Ummantelung.
  • Die Außenmaße sind nahezu gleich, die Bildschirmmaße auch. Das Neue ist ein klein wenig breiter.
  • Das Bild ist jetzt klarer und schärfer.
  • Die Button auf der Clempad-Oberfläche haben ein neues Design bekommen, sie wirken frischer, modern und nicht mehr so kindlich.
  • Nicht benutzte bzw. uninteressante Spiele der Clem Apps können wie bisher deinstalliert werden, inzwischen verschwinden dann aber auch die Button aus der Übersicht. Finde ich großartig, endlich! Runterladen kann man sie dann wie bisher wieder im ClemChannel.
  • Die (gefühlten) 5.000 Apps im vorher völlig überladenen ClemBrowser sind weg, dafür muss man jede Seite einzeln freischalten, was am Anfang ein wenig umständlich ist (siehe weiter oben.)
  • Der ClemBrowser-Button verschwindet jetzt nicht mehr von der Startseite, wenn man den Internetzugang für ein Kind blockiert. Schade eigentlich.
  • In der aktuellen Version gibt es keine Möglichkeit mehr, aus der Clempad-Oberfläche die verschiedenen geöffneten Fenster aufzurufen. Das geht nur, indem man über das Elternpasswort zurück zu Android geht. Damit wurde ein kleines Hintertürchen heraus aus der Clempad-Oberfläche geschlossen.
  • Es gibt keinen Stift für das Touchpad mehr, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Haben wir sowieso nie benutzt. …

Wie findet ihr das neue Clempad? Nutzt ihr vielleicht sogar schon ein Kindertablet?

(Das Tablet wurde uns für diesen Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung beeinflusst das nicht.)

9 Kommentare

  1. milla

    Hallo, ich habe das clempad xl 5.0 als Weihnachtsgeschenk für meine Tochter gekauft und bin momentan noch am einstellen und ausprobieren. Vielleicht haben sie ja einen Tipp für mich was die chatfunktion angeht?! Ich habe mich bei Planet clementoni angemeldet und eine app auf mein smartphone gezogen und natürlich auch das clempad damit verbunden, ich bekomme den Chat einfach nicht zum laufen. Von der app geht die Nachricht angeblich raus es kommt aber nicht auf dem clempad an und vom clempad aus geht die Nachricht nichtmal raus. Woran könnte das liegen? Ansonsten bin ich bisher ganz zufrieden und bin schon auf das Gesicht meiner Tochter an Weihnachten gespannt :)
    Liebe grüße

    Antworten
    1. Sandra

      Hallo Milla,

      beim Chat muss ich leider passen, weil der für unseren 6jährigen einfach noch nicht in Frage kommt.
      Wenn man den Chat im jeweiligen Kinderprofil aktiviert, kommt ja so ein Hinweis, zwischen wem das alles möglich ist, also das das Kinderprofil dem jeweiligen Erwachsenen zugeordnet ist. Hast du überall die gleiche Mailadresse verwendet? Wahrscheinlich aber schon …. :(
      Kann Dir sonst nur den Support empfehlen, die sind total nett: Tel. 0241705152000

      Ich hoffe, es klappt bald alles :)

      Antworten
      1. Milla

        Ich habe es hinbekommen. lag tatsächlich an den abweichenden email Adressen bzw Google Konto. Vielen Dank :)

        Antworten
        1. Sandra

          Freut mich das es noch geklappt hat! Ich hoffe, deine Tochter wird begeistert sein :)

          Antworten
  2. Pingback: Das Clempad Plus von Clementoni – ein Kindertablet im Test › Sandras Testblog

  3. RONNY

    Hi,wie funktioniert das denn mit dem Clem Chat? Vom Handy aus geht zum Beispiel der Chat und kommt auch auf dem Pad an, nur sieht man eine Sprachnachricht dort nur kurz in der Statusleiste. Abrufen kann man diese aber nicht. Selbst Chatten mit der Gegenseite geht vom Pad aus gar nicht. Was mach ich da falsch?

    Antworten
    1. Sandra

      Hi Ronny, beim Chat muss ich leider passen, da wir ihn nicht nutzen. Würde es glatt ausprobieren, aber da nur noch eins der Clempads funktioniert und ich ein Microsoft-Handy hab, fehlt mir der passende Chat-Gegenpart.

      Am besten wendest du dich an Clementoni selbst bzw. deren Supportcenter. Sie haben einen supernetten Telefonsupport, der dir wahrscheinlich am meisten helfen wird. Zumindest besser, als sich fragende Mails hin- und herzuschicken. Die Telefonnummer ist: 0241 – 705 152 000. Sie sind Mo-Fr. von 10-18 Uhr erreichbar. Zu finden hier: http://www.clempad.clementoni.com/de/

      Hoffe, sie können dir helfen :)

      lg, sandra

      Antworten
  4. Marko Matic

    Hallo
    Also ich habe das Clempad gekauft und ehrlich gesagt finde ich es das Letzte. 30 Minuten zum konfigurieren. Nach dem ich es endlich fertig installiert und angemolden habe kommt das nächste Ding. Habe ein paar Apps runtergeladen bis dahin ok. Vorweg, ich bin nicht heikel aber das Apps zum Teil abstürzen und das Tastenbefehle zu lange verzögerungen aufweisen finde ich unter alle Sau. (absolute NICHT stabiles Tablet! „Betriebssystem technisch“)
    Mit 130 Fr. gehe ich in einer Internet Auktion und kauf mir ein gebrauchtes Ipad oder Samsung, Sony Tablet das Stabil und schnell läuft.
    Sorry das ich meine Meinung.

    liebe Grüsse Marko

    Antworten
    1. Sandra

      Da dieses Tablet hier schon nach wenigen Wochen komplett ausverkauft war, gehe ich davon aus, dass du die aktuellste Version meinst? Die habe ich leider nicht und kann nichts zu sagen. Ich kenne nur das Vor- und Vor-Vor-Jahresmodell.

      Beim Einrichten 30 Minuten ist schon recht großzügig gerechnet, allerdings habe ich inzwischen auch schon ein wenig Übung :D Grundsätzlich finde ich die Zeit jetzt aber nicht schlimm, denn man richtet es ja ein einziges Mal ein, dann nie wieder oder ändert höchstens mal eine Kleinigkeit.

      Ich hatte bisher noch nie eine abstürzende App auf beiden Geräten. Ein Clempad haben wir seit gut 2 Jahren, das ist zwischenzeitlich 2x so hängengeblieben, dass man es per Reset-Button erlösen musste. Hier knackte kurz vor der 2-Jahres-Grenze nur der Akku beim Aufladen und so langsam gibt er seinen Geist auf. Das andere Tablet ist ein gutes Jahr alt und machte noch nie Probleme.
      Wir spielen die Clementoni-Apps, aber auch speicherhungrige Sachen wie LEGO City oder Merlok 2.0. Selbst die neue Weltentdecker-App mit „3D-Effekt“ auf dem Globus funktioniert beim 2 Jahre alten Tablet ohne Probleme.

      Klar ist es nicht das Schnellste, aber es ist ein Tablet für Kinder und eben kein iPad oder ähnliches. Das wusste ich vorher und denke, man kann es damit auch nicht wirklich vergleichen.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.