Burt’s Bees

Werbung

Alles begann 1984 im US Bundesstaat Maine. Burt Shavitz führte eine Imkerei, in der als Nebenprodukt Bienenwachskerzen anfielen.

Zu dem Zeitpunkt bot Roxanne Quimby Burt ihre Hilfe bei der Arbeit an und die beiden taten sich zusammen. Bereits von Anfang an waren die beiden mit viel Liebe zum Detail bei der Sache, denn sie wussten, dass sich Qualität auszahlt. Auf ihrem ersten Handwerkermarkt verdienten sie so 200$ mit dem Verkauf ihrer Bienenwachskerzen. Nach dem ersten Verkaufsjahr wurden daraus 20.000$ Umsatz.

5 Jahre später hatte sich der Name Burt’s Bees herumgesprochen und eine New Yorker Boutique bestellte zu hunderten Kerzen der Beiden. Um mit der Produktion hinterherzukommen wurden 40 Mitarbeiter eingestellt und eine neue Produktionsstätte gesucht. Roxanne Quimby entdeckte etwa zu diesem Zeitpunkt ein Buch, in dem die Herstellung hausgemachter Pflegeprodukte beschrieben wurde. Eine neue Produktidee und Burt’s Bees, wie es heute bekannt ist, wurde geboren.

1991 wurde das Unternehmen Burt’s Bees gegründet. Zu diesem Zeitpunkt stellten sie bereits 500.000 Bienenwachskerzen pro Jahr her. Außerdem natürliche Seifen und Parfums, die auf einem Gasherd gekocht wurden. In diesem Jahr entstand die Idee, einen Lippenbalsam in die Produktpalette aufzunehmen. Im Nachhinein erwies sich diese Idee als großartig, denn er ist bis heute das Erfolgsprodukt von Burt’s Bees.

Durch die ständige Erweiterung des Sortiments und steigender Nachfrage wurden 1993 schon wieder größere Räumlichkeiten benötigt. Burt’s Bees zog nach North Carolina und beschloss, ab sofort nur noch Pflegeprodukte herzustellen. Ein Jahr später wurde auf 1600m² eine Werkstatt eingerichtet. Nach und nach wurde die Produktion auf Maschinen umgestellt – natürlich immer unter der Maßgabe, die Qualität und die Textur hausgemachter Produkte zu behalten.
Noch ein Jahr später wurde die erste Boutique eröffnet. Zu dieser Zeit stellte Burt’s Bees 50 Produkte her, von denen einige sogar bis nach Japan exportiert wurden.

1998 war der Jahresumsatz auf 8 Mio. $ angestiegen und das Sortiment von Burt’s Bees umfasste mehr als 100 verschiedene Produkte, die in über 4.000 Geschäften verkauft wurden. Ein Jahr später wurden die Produktlinien erweitert und man zog erneut um. Diesmal auf 13.000m².
Der Onlineshop entstand und nun hatte jeder die Möglichkeit, die Produkte entweder direkt im Geschäft oder online zu kaufen.

Trotz all dem überwältigendem Erfolg vergaß Roxanne Quimby nie ihre Wurzeln in Maine. So kaufte sie 2002 einen Teil der Wälder des Bundesstaates, um sie vor der Stadtentwicklung zu schützen. Im Laufe der Jahre wurden durch den, von einem Teil der Einnahmen finanzierten, Kauf von Wäldern ca. 75.000 Hektar Waldfläche geschützt. Dafür arbeitet Burt’s Bees seit Jahren erfolgreich mit der Organisation The Nature Conservancy zusammen.

2007 hatte das Unternehmen bereits 30.000 Geschäfte und einen Jahresumsatz von über 250 Mio. $. Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass Burt’s Bees zu diesem Zeitpunkt bereits überall in den USA bekannt war.
Man schloss sich mit anderen, gleichgesinnten Unternehmen zusammen und erarbeitete einen Standard für Produkte, die sich „natürlich“ nennen dürfen.

2008 expandierte man nach England, Australien und Japan. Es wurden wieder neue Produkte eingeführt: Das Lipgloss-Sortiment und die Naturally Ageless-Produktlinie. In den USA wurde ein Natur-Siegel eingeführt, an dem Burt’s Bees mitgewirkt hatte. Mit diesem Siegel dürfen ab sofort Produkte ausgezeichnet werden, die den strengen Anforderungen der NPA (Natural Product Association) gerecht werden.

Im Mai 2009 feierte Burt’s Bees seinen 25jährigen Geburtstag. Seit 2010 findet man die Produkte in immer mehr Ländern und Geschäften in Europa.

Heute wie gestern steht die Natur und Umwelt an oberster Stelle. Die Produkte von Burt’s Bees sind zu 99% natürlich, die Hälfte der Produktpalette besteht sogar zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es wird angestrebt, dass irgendwann einmal alle Produkte zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden können.
Außerdem entsprechen die Verpackungen der Produkte den höchstmöglichen Anforderungen. Sie sind alle wiederverwertbar und belasten die Umwelt so wenig wie möglich. Und natürlich wird keins der Produkte im Tierversuch getestet.

Village Cosmetics war so nett, mir einige Testprodukte zur Verfügung zu stellen. Diese werde ich Euch in den nächsten Tagen hier vorstellen. Bis jetzt kann ich Euch schon verraten, dass ich total begeistert bin. Meine Haut liebt Burt’s Bees und ist um einiges besser geworden. Gerade bei der Kälte draußen und meiner trockenen Haut eine starke Leistung!

2 Kommentare

  1. Die Familienmanagerin

    Hi Sandra,

    schau an, an Weihnachten zur späten hab ich endlich mal wieder Zeit, ein bisschen in deinem tollen Blog zu stöbern.

    Ich liebe inzwischen auch die Burt´s Bees. Kannte die Produkte bis vor Kurzem noch nicht. Hab auch die Smiley-Creme von Village, die verbreitet nach wie vor gute Laune bei uns. Ist super sparsam, duftet klasse und alle mögen sie super gern.

    Kann Village und Burt´s Bees absolut nur empfehlen. Bin schon sehr gespannt, welche Produkte du vorstellen wirst.

    LG, Die Familienmanagerin

    Antworten
    1. Sandra

      Da brauchst Du gar nicht so lange zu warten ;) So mein Sohn es denn zulässt und irgendwann schläft, kommt heute noch das erste Produkt ;)

      lg, sandra

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.