Bunt, bunter, Tula Moon Edition!

Werbung

Puzzle fördern die Konzentration, entspannen und machen Spaß – mir zumindest! Für mich dürfen die fertigen Werke gar nicht groß genug sein und unter 1.000 Teilen geht normalerweise gar nichts. Bin ich fertig, hänge ich mir das Ergebnis allerdings nicht an die Wand, sondern nehme es auseinander und lege es wieder zurück, so dass ich es immer und immer wieder puzzlen kann. Ich mag den Weg zum Ergebnis viel zu sehr, als das ich ein Puzzle danach leimen und an die Wand hängen würde. Eine Alternative waren da immer die 3D-Puzzle, an die ich mich allerdings nie so richtig rangetraut habe. Zu groß war der Respekt vor den schönen Bauwerken, die bestimmt richtig kompliziert zu bauen sind. Dachte ich zumindest. Heute weiß ich, dass es totaler Blödsinn war, denn zumindest „Der schiefe Turm von Pisa“ aus der neuen Tula Moon Edition der 3D Puzzle von Ravensburger lässt sich recht einfach und auch schnell zusammenpuzzeln. Dank einer Aktion von Ravensburger und den Testladies steht er jetzt hier bei uns zu Hause und macht sich richtig gut.

Rqavensburger Puzzle mit Karton

Bunt und blumig

Genau so ist die neue Serie „Tula Moon“ von Ravensburger, die neben dem Schiefen Turm von Pisa auch noch den Big Ben und den Eiffelturm umfasst. Die bunten Patchwork-Muster machen Spaß und sind mal etwas völlig anderes. Gestaltet wurden sie von der britischen Künstlerin Steph Dekker, die sich für ihre Kunstwerke unter anderem aus Bastelbüchern der 50er-70er Jahre inspirieren lässt.

beim Zusammenbauen

Anders als die „normalen“ 3D-Puzzle von Ravensburger bestehen alle Bauwerke hier aus genau 216 Kunststoffteilen, die sich ganz leicht ineinanderstecken lassen, aber trotzdem stabil halten. So kommt jedes der 3 Puzzle völlig ohne Leim aus und steht trotzdem stabil. Damit ist es perfekt als Deko-Objekt geeignet, dass man immer wieder an einem anderen Platz aufstellen oder aber auch kurzfristig mal wieder in der Kiste zurück in den Schrank stellen kann, wenn es denn gar nicht passt. Aufgestellt ist es sehr schnell, selbst wenn man gar nicht gern puzzelt. Auf der Rückseite jedes Teils finden sich Nummern und Pfeile in Laufrichtung, nach denen man alles zusammenbauen könnte oder aber man wählt den normalen Weg und puzzelt nach Bild. Die beiden Ansichten, die Ravensburger mit der Anleitung liefert, helfen dabei auf jeden Fall sehr. Und wer genau hinschaut sieht, dass jede Etage des schiefen Turms einen anderen Hintergrund hat – auch hier ist das Zusammenbauen also sehr leicht. Ich habe auf die herkömmliche Art rund 1.5 Stunden gebraucht. Eine gute Zeit mit einem sehr schönen Ergebnis!

der schiefe Turm mit vielen LEGO-Besuchern

Deko oder Spielzeug?

Klar ist das Puzzle kein Spielzeug im herkömmlichen Sinne, sondern ein Deko-Objekt. Meine Männer sehen das allerdings geringfügig anders, denn der Turm wird schon seit einiger Zeit von einer Invasion von LEGO-Männchen heimgesucht. Alles begann ganz harmlos, nämlich als der 4-jährige beim Puzzeln zusah und den Turm total toll fand. Er bestimmte sofort, dass er auf dem Schrank bei seinen LEGO-Autos stehen müsse, da würde er richtig gut zu passen. Nicht mal einen Tag später stand plötzlich ein Sprengmeister auf dem Turm, einen weiteren Tag später wurde er von noch mehr Männchen bevölkert. Doch nicht nur der große Sohn, sondern auch mein Mann scheint fleißig daran zu bauen, denn heute grinsten sich beide so verschwörerisch an, als ich wissen wollte, warum sich da ein Mann vom Turm stürzen will. Immerhin haben sie Spaß. ;)

Ich mag meinen Turm. Er ist so stabil, dass er sogar Kleinkindhänden eine Zeit lang wiederstehen kann und er ist bunt und farbenfroh. Leider leuchten die Farben nicht so wie auf der Verpackung, sondern sind eher matt und etwas dunkler, aber trotzdem ist er noch schön. Früher oder später werde ich ihm wohl auch ein anderes Plätzchen suchen. Eins, das ihm angemessen ist – fernab von irgendwelchen LEGO-Männchen.

Übrigens lohnt es sich auch immer wieder, Ravensburger bei Facebook zu verfolgen. Dort haben User einige Bilder ihrer Bauwerke hochgeladen, unter anderem der Big Ben ist dort zu bestaunen, und es gibt immer wieder Aktionen und Gewinnspiele

Gefallen euch die bunten Puzzle oder mögt ihr es lieber klassisch?

Das Puzzle wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

1 Kommentar

  1. Anika

    Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Puzzletyp. Aber vielleicht kommt das ja (wieder), wenn die Kinder größer sind.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.