Blogger Kochduell August – knuspriges Fischfilet und Pfirsichjoghurt in Blätterteig (Rezept)

In diesem Monat war es gar nicht so einfach, etwas zu finden. Auf den ersten Blick klangen die Zutaten schon recht merkwürdig – vor allem im gleichen Essen. Da es aber auch möglich ist, ein Hauptgericht und zum Beispiel eine Nachspeise zu machen, war es doch wieder recht einfach.

Und das waren die Zutaten:

  • Reis
  • Kokosmilch
  • Seelachs
  • Karotten
  • Feta
  • Cashewkerne
  • Cornflakes
  • Blätterteig
  • Joghurt
  • Pfirsich

Und daraus wurde zum einen:

 

Knuspriges Fischfilet

Zutaten:

  • 600g Möhren
  • Gemüsebrühe – so viel, dass die Möhren im Topf gerade so bedeckt sind.
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 4 Seelachsfilets
  • 2 Hand voll Cashewnüsse
  • 2 Hand voll Cornflakes
  • 4 EL Mehl
  • Reis – Menge nach Belieben
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • Öl
  • Gewürze (Pfeffer, Salz, Koriander, Chili, Limettensaft wer mag)

Die Menge an Möhren und Kokosmilch ist so berechnet, dass sie zum Hauptgericht die Soße bildet und am nächsten Tag als Suppe gegessen werden kann. Hierzu eventuell mit weiteren Gewürzen und Kräutern würzen. Mag halt keine angefangenen Kokosmilch-Dosen im Kühlschrank ;)

Zubereitung:

  • Bei tiefgekühltem Seelachs daran denken, ihn rechtzeitig vor dem Essen auftauen zu lassen!
  • Möhren waschen, schälen und kleinschneiden. In der Gemüsebrühe weich kochen.
  • Für die Panade die Cashewkerne und Cornflakes nach eigenem Geschmack zerkleinern – am besten im Mörser, notfalls mit dem Nudelholz. Beides mit dem Mehl mischen und mit Pfeffer und Salz würzen. Aus Mangel an richtigen Cornflakes habe ich übrigens Smacks genommen – war total lecker, wohl auch durch die Süße der Smacks.
  • 1 Ei aufschlagen, mit ein bisschen Milch, Pfeffer und Salz mischen – bei Seite stellen.
  • Sind die Möhren weich, etwa die Hälfte des Kochwassers in ein extra Gefäß abgießen und das aufheben. Dies wird nur bei Bedarf gebraucht, falls die Soße/Suppe doch noch ein bisschen mehr Flüssigkeit braucht. Kann sonst entsorgt werden.
  • Die Dose Kokosmilch in den Topf mit den Möhren geben, alles mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Koriander und Chili würzen. Wer mag, nimmt ein klein bisschen Limettensaft hinzu. Achtung – zu viel zerstört den feinen Möhrengeschmack!
  • Rechtzeitig den Reis kochen.
  • Den Fisch entgräten, würzen und portionieren. Bei mir gab es kleine Fischstücke, man kann ihn aber auch ganz lassen.
  • Fisch trockentupfen, dann erst im Ei und danach in der Panade wenden. Wer eine dichte Panade möchte, wiederholt das ganze.
  • Die Fischstücke in reichlich Öl ausbacken, danach zum Abtropfen auf ein Küchentuch legen.

  • Die Suppe/Soße umrühren, evtl. nochmals abschmecken.
  • Reis, Fisch und die Soße auf einem Teller anrichten.

Ja ja, ich weiß – das Anrichten ist wieder stark verbesserungswürdig. Aber wenn ein 2-jähriger Hunger hat, bleibt für so was keine Zeit mehr ;)

Und nun zum 2. Rezept:

 

Pfirsichjoghurt in Blätterteig

Zutaten:

  • 4 kleine Blätterteig-Quadrate
  • 500g Joghurt
  • 4 Pfirsiche
  • 1 Vanillezucker – je nach Geschmack mehr

Zubereitung:

  • Die Blätterteigquadrate ca. 10 Min. auftauen lassen (wenn Tiefkühl). Den Ofen auf 200° bzw. 180° Heißuft vorheizen.
  • Pfirsiche waschen und die Haut abziehen. Wer damit kein Problem hat, kann sie auch dran lassen.
  • 3 Pfirsiche kleinwürfeln, der 4. bleibt für die Deko übrig und wird in Spalten geschnitten. Alternativ ein Muster eurer Wahl.
  • Den Joghurt mit dem Vanillezucker mischen bzw. auch nach Bedarf süßen. Dabei auch an die Süße der Pfirsiche denken!
  • Pfirsiche und Joghurt mischen.

  • Den Blätterteig vorsichtig über gleich große Schalen oder Tassen legen und vorsichtig formen. Die Schüsseln sollten nicht zu flach und ofengeeignet sein! Den Blätterteig mit etwas Wasser bespritzen, dann für ca. 10 min. backen, bis der Blätterteig schön Farbe angenommen hat.

  • Ist er fertig, aus dem Ofen und von der Form nehmen. Die oberste Lage vorsichtig einschneiden, damit man auch ein bisschen Platz zum Befüllen hat. Noch nicht befüllen – dies erst direkt vor dem Servieren tun, sonst wird der Blätterteig matschig!
  • Ist die Blätterteigschale befüllt, diese mit den restlichen Pfirsichspalten garnieren. Leider hatten meine beiden Männer den (letzten) Pfirsich auch entdeckt und komplett aufgefuttert. So muss das Bild ohne Deko auskommen…..

 

Auch wenn ich beide Rezepte aufteilen musste, weil mein Mann keinen Fisch mag, waren sie ein voller Erfolg. Mein Sohn konnte von dem Fisch und der Kokos-Möhren-Soße/Suppe gar nicht genug bekommen und mein Mann liebte den Nachtisch – so hat jeder seins ;)
Der Nachtisch würde sicher auch super aussehen und schmecken, wenn man ihn mit ein bisschen Schokolade garniert oder Schoki unterrührt. Und wer ganz bestimmte Vorstellungen hat, nimmt dafür eine individuelle Schokolade. :)

Alle anderen Rezepte könnt ihr in einigen Tagen übrigens bei MelliausOsna nachlesen.

3 Kommentare

  1. melliausosna

    Oh das sieht ja auch lecker aus :)

    Antworten
  2. Melanie

    mjamiii ;)

    Antworten
  3. zahnfeee1

    Das mit dem Blätterteig toller Tipp merke ich mir.
    VG zahnfeee

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.