Bauknecht MW 88 SL – der Mikrowellen-Backofen

Werbung

Eine Mikrowelle gehört längst in viele deutsche Haushalte und kann eigentlich als Standard bezeichnet werden. Auch wir haben schon seit Jahrzehnten eine, doch so langsam merkt man ihr das Alter doch an. Ab und an hakt die Uhrzeit oder sie geht gar nicht erst an. Auch wenn sie nicht täglich benutzt wurde – es wurde Zeit, sich nach einem Nachfolger umzusehen. Doch statt einem baugleichen Gerät mit einer mechanischen Dreh-Minuteneinstellung, dass sonst nichts weiter kann, entschieden wir uns für das Rundum-Sorglos-Paket mit Grill und einer Crisp-Platte. Labberiges Essen aus der Mikrowelle sollte nun also ein Ende haben, wobei es das bei uns sowieso nie gab.
Damit ihr auch was von unserem neuen Gerät habt, werde ich sie euch hier einfach in 2 (oder vielleicht auch mehr) Berichten vorstellen. Heute gibt es den ersten, denn 3 Wochen Nutzung sind um. Was kann sie? Was kann sie nicht? Lohnt sich der Kauf wirklich?

mw 88 sl

Eigenschaften

  • 25L-Garraum mit Magic Clean-Funktion
  • 3D-System für gleichmäßige Erwärmung
  • Betriebsarten:
    • Mikrowelle 700W
    • Quarz-Grill 900W
    • Heißluft 1800W
    • Patentiertes Crisp-System
    • Rapid-Defrost Auftaufunktion
    • Rapid-Startfunktion
  • Zeitschaltuhr 30 Sek. bis 90 Minuten
  • 6 Leistungsstufen
  • 24 Stunden LED-Uhrzeitanzeige
  • Glasdrehteller in 28cm Durchmesser
  • Kindersicherung

Als Zubehör wurde eine große Crisp-Platte, der Griff (eine Art Zange) und 2 verschiedene Grillroste mitgeliefert.

das Zubehör

Anlieferung / Aufstellen / der allererste Eindruck

Unsere bisherige Mikrowelle war alt, hatte aber eine gute Größe und ich konnte sie problemlos anheben und auch tragen, ohne mir gleich einen Bruch zu heben. Natürlich ging ich davon aus, dass das bei den heutigen Mikrowellen nicht anders ist. Um so erstaunter schaute ich, dass hier der DHL Speditionsservice zu zweit einen Karton reinschleppte und direkt fragte, wo im Haus sie ihn denn abstellen sollten? Mehr als „hier in den Flur“ fiel mir vor Staunen nicht ein. Erst als ich das Gewicht sah, dämmerte mir so langsam, dass sie vielleicht doch ein „bisschen“ schwerer ist, als unsere Alte.

Gewicht der Mikrowelle - 19kg

Das Aufstellen ging dann aber auch allein trotzdem relativ einfach, Stecker rein und fertig. Der erste Eindruck ist optisch auf jeden Fall sehr gut und hochwertig, auch wenn die vielen Hochglanzflächen ein sehr häufiges Putzen nach sich ziehen. Aber man kann halt nicht alles haben. Super sieht auch der Innenraum aus und auch der tiefer gelegte Bereich rund um den Drehteller zeigt, dass hier mitgedacht wurde.
Sehr positiv fielen mir außerdem sofort die Lüftungsschlitze auf. Unsere alte MW hatte die an der Seite und brauchte so immer reichlich Abstand zur Wand. Die Kombimikrowelle von Bauknecht interessiert das nicht, denn ihre sind oben auf der Oberseite. Man könnte sie also theoretisch dicht an die seitliche Wand schieben – wenn sie nur bei der Crisp- und Grillfunktion nicht so heiß werden würde. Abstand muss also auf jeden Fall sein!

Übrigens – so schwer die Mikrowelle auch ist, lässt sie sich doch auf der Arbeitsplatte sehr leicht verschieben, denn sie hat keine gummierten Füße. Leider passiert mir das auch ab und an unabsichtlich beim bloßen Schließen oder Öffnen der Tür ….

die mitgelieferten Anleitungen

Die Bedienungsanleitung

Gäbe es eine richtige, würde ich diesen Punkt hier wahrscheinlich weglassen oder in in einem einzigen Satz erwähnen. Allerdings ist die sehr mangelhafte Anleitung ein riesiger Minuspunkt. Um ehrlich zu sein, war ich genau aus diesem Grund ein paar Tage lang am Überlegen, ob ich das Gerät zurückschicke. Aber von vorn.

Dem Gerät liegen 2 verschiedene Schriftstücke bei – eine Kurzanleitung, die aus einer vorder- und rückseitig bedruckten und völlig schief gefalteten DIN A4-Seite besteht und eine Gebrauchsanweisung, die aus 2 kopierten (!!!) und zusammengetackerten DIN A4-Seiten besteht. Auch hier gibt es eine Vorder- und Rückseite.
Nachdem ich die beiden Sachen ausgepackt hatte, suchte ich tatsächlich eine Weile die richtige Anleitung. Ich erwartete wirklich, dass ein Gerät, dass so viele Funktionen besitzt, doch mit einer ordentlichen Anleitung daherkommen müsste. Ich meine – wir reden hier über ein Gerät, dass immerhin bei Amazon aktuell knapp 245 Euro kostet und eine UVP von 339 Euro hat. Ein bisschen was dickeres dürfte es also schon sein, von mir aus auch sehr gern mehrsprachig. Gab es aber nicht.

Irritiert las ich also die kopierte Gebrauchsanleitung und wunderte mich, warum man die nicht als ordentlich gedrucktes Papier bekommt. Noch dazu enthält sie keine Tipps für dieses spezielle Mikrowellenmodell sondern eher nur allgemeine Hinweise zum Umgang mit jedem x-beliebigen Mikrowellenherd, der auch Grillen und „Crispen“ kann.
Die Kurzanleitung ist also das einzige und die lässt doch so einiges an Fragen offen.

Wer auf eine Garzeitenübersicht oder vielleicht sogar noch verschiedene Rezepte hofft, wird leider bitter enttäuscht werden. Einzig im Bereich „Heißluft“ stehen verschiedene Gebäckarten und Temperaturen inkl. Zeiten dabei. Auf den ersten Blick entsprechen die aber genau denen, die alle Sachen auch bei gleicher Temperatur im Ofen verbringen müssten. Eine Zeitersparnis erschließt sich mir dadurch überhaupt nicht. Hätte ich nicht irgendwann gelesen, dass eine tiefgekühlte Pizza mit der Crisp-Funktion in 6 Minuten fertig sein soll – von selbst wäre ich nie darauf gekommen.
Bei der MW 88 SL steht das selbst Herausfinden auf dem Plan. Und genau das ist etwas, dass ich nie gewollt hatte. Ich möchte ein Gerät, dass mit einer umfassenden Anleitung zu mir kommt. Das mir sagt, dass ich die Crisp-Platte (als Beispiel) genau 2 Minuten bei x Grad vorheizen muss, dann diesen und jenen Knopf drücken und auf X Minuten stellen muss und meine Brötchen, Pizza oder was auch immer nach Garzeitenende perfekt sind.
Statt dessen stand ich also da mit meiner Pizza, schaute in die Kurzanleitung, fand keine Infos und entschied mich doch lieber für den klassischen Weg – den Backofen. Passend dazu ließen dann die diversen anderen Kleinigkeiten meinen Frust deutlich steigen.

Innenansicht der MW88SL

Erste Erfahrungen mit der MW 88 SL

Im 2. Posting werde ich auf jede Funktion einzeln eingehen und auch Bilder zeigen bzw. verschiedene Dinge ausprobieren. Nachdem ich mich jedoch nach dem Anleitungs-Frust gefangen und beschlossen hatte, das Gerät zu behalten, wollte ich erst sehen, wie viel der Mikrowelle selbsterklärend ist oder sich von selbst ergibt. Ich gebe zu – diese 6-Minuten-Angabe für die Tiefkühlpizza ließ mich nicht los. Zwei Mal habe ich es nun schon probiert, wirklich gut wurde sie nicht. Allerdings lag es zum Teil sicher auch an mir, denn nachdem in der Gebrauchsanweisung nichts wichtiges stand (dachte ich), räumte ich sie weg. Leider hatte ich den einzig wirklich wichtigen Satz daraus vergessen, der da heißt, dass man die Crisp-Platte vorheizen muss. Leider findet sich diese Angabe nicht in der Kurzanleitung – warum auch immer. Ein Mal werde ich es bestimmt noch versuchen, aber dazu beim nächsten Mal mehr.

Ansonsten gibt es aber auch etwas positives, denn das Aufwärmergebnis finde ich sehr gut. Bei unserer alten Mikrowelle musste man sehr oft zwischendrin umrühren, sonst kochte sich der Rand schon fest, während die Mitte des Essens noch gefroren war. Bei 10 Minuten Laufzeit musste man in der Regel 4-5x umrühren. Bei der MW 88 SL ist das anders. Hier habe ich in 11 Minuten gerade ein Mal gerührt und das Essen war perfekt durchgewärmt, nicht festgekocht und einfach perfekt. Sehr gut!

Schon beim ersten Durchlauf wunderte ich mich, dass das Gerät nach Ende der Laufzeit klingelte, aber einfach weiterlief. Ich kenne es von unserer so, dass es klingelt und sie dann einfach aus geht. Perfekt, wenn man kleine Kinder hat und das Klingeln vielleicht nicht hört oder gerade keine Zeit hat. Hier weiß man nicht, ob etwas passiert (werde ich aber austesten!), denn in der Anleitung wird das Thema leider gar nicht erst erwähnt. Auf Nachfrage bei Bauknecht bekam ich inzwischen die Info, dass das Weiterlaufen eine Erleichterung sein soll, wenn man zum Beispiel eine Tasse in der Mikrowelle hat. So kann man selbst entscheiden, wann man die Tür öffnet ohne um die heiße Tasse herumgreifen zu müssen.
Auch nichts gefunden habe ich zur „Kühlschrank-Lampe“ im Inneren der Mikrowelle. Öffnet man die Tür, geht das Licht an – macht man sie zu, geht es aus. Schwierig wird es nur, wenn das Essen fertig ist, das Gerät heiß und man die Tür offen lassen muss, denn die Lampe leuchtet dann natürlich weiter. Eher durch Zufall fand ich heraus, dass sie irgendwann doch von selbst aus geht – bis zum nächsten Mal habe ich vielleicht auch endlich daran gedacht zu schauen, wie lange sie noch brennt. ;) Nach 5 Minuten war sie gestern zumindest noch nicht aus.

Die Kindersicherung ist simpel und eigentlich ganz gut, aber mir persönlich zu wenig. Die Tür ist mit einer automatischen Sperre ausgestattet. War sie länger als 1 Minute durchgehend geschlossen, lässt sich die Mikrowelle nicht starten. Dafür muss dann erst die Tür wieder geöffnet und geschlossen werden. Die Kindersicherung schaltet sich jedoch nur ein, wenn die Tür auch geschlossen wurde – und wer tut das schon bei einer noch heißen Mikrowelle? Und selbst wenn man die Tür schließt, dauert es immer noch eine Minute, bis sie greift. Hier wäre eine zusätzliche manuelle Verriegelung sinnvoll.

Zwischenfazit

Grundsätzlich ist es schon eine Umgewöhnung, eine neue Mikrowelle zu haben. Die Garzeiten sind allein deshalb schon anders als gewohnt, weil die Neue „nur“ 700 Watt hat. Aber das ist das geringste Problem.
Die vielen Zusatzfunktionen könnten wirklich Spaß machen, wenn man sie denn beherrscht und damit umzugehen weiß. Ich für meinen Teil habe beschlossen, mich in den nächsten Wochen intensiv damit zu befassen und euch dann wieder zu berichten. Dann gibt es Tiefgefrorenes, Pizza, sonstiges Fast Food, Kuchen und bestimmt noch andere Dinge mehr.

Gibt es etwas, dass ihr schon immer über die Kombi-Mikrowellen wissen wolltet?

Die Mikrowelle wurde mir für diesen Test leicht vergünstigt verkauft. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

10 Kommentare

  1. Pingback: [Rezept] Omelett mit der MW 88 SL von Bauknecht › Sandra's Testblog

  2. Drapegon

    Bei einer Markenware gehe ich doch davon aus das ich keine kopierte Anleitung bekomme.18 kg ein ganz schöner Brummer. Unsere vorherige war auch so groß aber nicht so schwer. Wir hatten uns für eine große entscheiden, da wir die brauchten für unseren eine Mikrowellensterilisator. Sie hatte auch ziemlich viele Funktionen Genau nach Ablauf der Garantie kaputt gegangen. Nun haben wir uns wieder nur ne kleine angeschafft mit weniger Funktionen. Ehrlich gesagt bis auf Warmmachen und Auftauen haben wir kaum Funktionen benutzt. Der Grill war auch nicht besonders. Dafür haben wir nun unseren schönen neuen Backofen.

    Antworten
    1. Sandra

      Das mit dem „nicht besonderen“ Grill stelle ich bei der 88 SL auch fest. Sie ersetzt halt einfach nicht den Ofen, das merkt man im direkten Vergleich immer wieder.

      Und die kopierte Anleitung – nun ja ….

      Antworten
  3. Pingback: Bauknecht – Die MW 88 SL im Praxistest › Sandra's Testblog

  4. Ronnie

    Ich habe mir diese Bauknecht Mikrowelle auch gekauft.
    Eigentlich war ich ziemlich zufrieden mit den verschiedenen Funktionen. Allerdings hat sich nach einem halben Jahr heraus gestellt dass jetzt die Heißluftfunktion viel zu hohe Temperaturen erzeugt. Nachdem ein Fischfilet von Iglo extrem durchgebacken und trocken wie Leder war habe ich mir ein Ofentermometer gekauft und bei einer Einstellung von 200 Grad eine wirkliche Temperatur von 260 Grad gemessen. Auch bei der Einstellung von 150 Grad hat das Gerät immer noch auf gut 200 Grad aufgeheizt. Das ist viel zu heiß und so kann man leider nicht sinnvoll die Heißluftfunktion nutzen.
    Ich werde das Gerät jetzt beim Händler reklamieren.

    Antworten
    1. Ronnie

      Nachdm ich das Gerät beim Händler reklamiert habe wurde es an den Hersteller zur Reparatur geschickt.
      Nach 7 Wochen und mehreren Nachfragen kam jetzt die Nachricht dass das Gerät nicht zu reparieren ist. Ich soll mein Geld zurück bekommen.
      Jetzt muss ich mich wieder nach einem neuen Mikrowellen gerät umsehen. Das gefällt mir zwar gar nicht aber was solls?

      Antworten
      1. Sandra

        Danke für’s Weitererzählen deiner Geschichte! So ganz verstehe ich Bauknecht nicht, dass sie die Mikrowelle nicht einfach austauschen. Sollte doch machbar sein, das defekte Gerät gegen ein neues zu tauschen. Mit dem Geld zurückzahlen sollte ihnen doch eigentlich klar sein, dass du mit Chance auch zur Konkurrenz gehst. (Würde ich wahrscheinlich danach tun :D)

        Antworten
    2. Sandra

      Oha, ist ja auch nicht gerade ganz ungefährlich, wenn die Heißluft mit viel zu hohen Temperaturen loslegt. o.O Bei uns ist sie eig. gar nicht mehr in Benutzung – nur als Mikrowelle. ….

      Antworten
  5. Ines H.

    Ich habe diese Mikrowelle im Juli 2015 gekauft.. Bislang war ich sehr zufrieden. Leider stellt sich der hintere Lüfter beim benutzen der Heißluft nicht mehr an.. Das nach nicht einmal 2 Jahren..

    Antworten
    1. Sandra

      Das ist ja doof :( Wenigstens ist es noch innerhalb der Garantiezeit, so dass du es reklamieren kannst. Hast du schon was von Bauknecht dazu gehört?

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.