Haustierhof Reutemühle

Einige werden sich erinnern dasss wir Ende letzten Jahres 3 Wochen Mutter-Kind-Kur in Süddeutschland verbrachten. Die Kur war toll und erholsam, der Ort aber ein typischer RentnerKurort. Nichts, was einem wirklich viele Möglichkeiten bietet- vor allem, wenn man ein 2.5jähriges Kind dabei hat. Und so suchten wir etwas, dass nicht so weit und vor allem kleinkindgeeignet ist. Zuerst dachte ich an den Affenberg Salem, (denn der ist wirklich super!) aber der hat im Winter geschlossen. Der Haustierhof Reutemühle dagegen hat das ganze Jahr geöffnet, einzig die Zeit des Schließens variiert je nach Jahreszeit.

Haustierhof 1

Der Haustierhof ist mit rund 220 Arten und Rassen sowie über 1.000 Tieren Deutschlands artenreichster Bauernhof. Auf immerhin 12 Hektar findet man hier zahme Tierrassen und Ziergeflügel, aber auch immer wieder tolle Spielmöglichkeiten für Kinder. Geleitet wird man über einen Rundweg durch das ganze Gebiet. Überall stehen Bänke für eine kleine Rast oder einfach zum hinsetzen und Schauen. Oder halt zum Spielen.

Haustierhof 3

Direkt am Eingang hat man die Möglichkeit, eine Futtertüte zu kaufen. Für 1,50 Euro sollte man das Jutesäckchen unbedingt mitnehmen – es lohnt sich! Gefüllt ist es mit Popcorn und allen möglichen Körnern, die überall dankbare Abnehmer finden.
Und dann geht es auch schon los – beginnend bei vielen verschiedenen Vögeln und Geflügel, vorbei an gefräßigen kleinen Ziegen, die auch gern mal über den Gehegezaun springen. Nach etwa der Hälfte steht eine riesige Rutsche – geteilt in einen Bereich für große und kleine Kinder. Weiter gehts vorbei an Pferden und Lamas – immer begeleitet von gefräßigen Hühnern und Schafen.
Die meisten Tiere lassen sich streicheln, sind aber im (Frei)Gehege. Einige der Tiere laufen auch einfach auf den Wegen – allein oder den Besuchern mit Futtertüten hinterher. Wir hatten auch so einige Begleiter….

Haustierhof 2

Wichtig ist hier nur eins: Zeit mitbringen! Und vielleicht noch die passende Kleidung. Gerade die Ziegen sind nicht zimperlich  und stellen auch gern die Vorderhufe auf fremden Oberschenkeln ab, um auch auf jeden Fall was zu fressen zu bekommen. ;)

Absolutes Highlight – vor allem für unseren Sohn – war der Oltimer-Traktor am Anfang. So spannend alle Tiere auch waren, erklärte er uns doch auf dem ganzen Weg, dass nachher wieder der Trekker kommt. Klar, dass er dann auch probesitzen musste.
Schwierig wird es nur, wenn es irgendwann wieder nach Hause geht. Für alle, die in der Nähe wohnen, lohnt sich auf jeden Fall der Kauf einer Jahreskarte. Für uns ist die Anreise leider viel zu weit – wir werden uns also etwas hier in der Nähe suchen müssen. ;) Insgesamt ist der Besuch auf dem Haustierhof eine tolle Erfahrung gewesen – nicht nur für uns, sondern auch für unseren Sohn. Hatte er am Anfang noch Angst vor vielen Tieren, rannte er nach einiger Zeit begeistert von einem zum anderen und wollte unbedingt füttern. Wäre es nach ihm gegangen, hätten wir da wohl noch 3 oder 4 weitere Futtertüten verteilen können.

Einen weiteren tollen Nebeneffekt hatte unser Besuch auch noch: viele tolle Fotos. Ich wollte zwar ein Fotobuch über den Kuraufenthalt erstellen, aber vielleicht werde ich nun extra nur eins für den Haustierhof machen. Genügend Bilder hätte ich. ;)

Falls ihr in der Nähe des Bodensees wohnt, solltet ihr unbedingt mal zum Haustierhof Reutemühle fahren. Ihr findet ihn in Überlingen-Bambergen. Am besten nutzt man ein Navi, denn leider ist er nicht weiter ausgeschildert. Wir waren uns selbst mit Navi nicht so richtig sicher, ob es der richtige Weg ist. ;)

1 Kommentar

  1. Kerstin

    Das sieht nach viel Erholung aus (und schöne Fotos habt ihr gemacht!)

    Ich muss gestehen, dass ich diese typischen Rentnerorte gerne mag – zum Erholen darf es auch gerne Sankt Peter Ording sein. :D (fürchte ich werde alt)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.