Amapur – der 2. – 5. Tag

Werbung

Normalerweise gebe ich abends die Fernbedienung nicht aus der Hand. Zumindest nicht, wenn ich etwas bestimmtes sehen möchte. Warum nicht? Mein Mann zappt liebend gern. Meist landet er dann bei irgendeinem Schwachsinn, wie auch diesmal. „The biggest Looser“ lief im TV und mein Mann blieb da hängen. Es lief gerade das Wiegen und ich könnte mich heute immer noch darüber aufregen. Ok, ich tue es auch.
Da standen Menschen beim Wiegen, die völlig verzweifelt waren, weil sie in dieser einen Woche nur (!!!!) 2 kg abgenommen hatten. Geht’s noch? Selbst die 2kg ist absolut kein gesundes Abnehmmaß. In dieser Serie geht es darum, wer am meisten abnehmen kann – zumindest wurden die mit den wenigsten Abnahmen zum Rausschmiss nominiert. Ich finde das völlig daneben, zumal es auch ein völlig verschobenes Wertesystem vermittelt. Einige sahen aus, als würde gleich die Welt untergehen….

Da bleibe ich lieber bei meinem gesunden Abnehmen. Nachdem ich es am ersten Tag völlig vergessen hatte, startete ich am Tag 2 mit der Waage und dem Maßband. Im Begleitheft von Amapur ist eine extra Seite zum Eintragen aller Messwerte. Klar, dass ich die nutze – auch wenn ich sicher nicht jeden Tag den Bauchumfang messen oder mich wiegen werde.
Außerdem rief ich morgens gleich in der Hotline an. Sehr positiv finde ich, dass es eine kostenlose Nummer ist. Sie steht sowohl auf der homepage, als auch auf meinem Begleitheft. Die Dame am Telefon war sehr nett und bestätigte mir, dass ich die Dosierung der Amapur-Produkte richtig verstanden hätte. Auch erzählte sie mir, warum in meinem Begleitheft die flexible Diät nur angerissen und eher am Rande behandelt wird: Es gibt ein Extraheft nur für die flexible Variante! In diesem stehen dann auch ganze (Beispiel)Tagespläne und Rezepte drin. Das bekommt man automatisch, wenn man ein komplettes flexibles Programm kauft.
Da ich das Heft nicht habe, entschied ich mich für einen Kompromiss. Bis mittags gibt es halbwegs normales Essen, nach dem Mittagessen nur noch Amapur. Beim normalen Essen richte ich mich ein Stück weit nach den Weight Watchers-Kenntnissen, die ich noch habe. Das heißt viel Obst und Gemüse, wenig Fett. Hauptsächlich aber ausgewogen. Außerdem darf auch Süßes sein. Nur nicht so viel.

Und so gab es am 2. Tag ein normales Frühstück, Obst als Zwischenmahlzeit und einen warmen Kartoffel-Möhren-Salat zum Mittag. Nachmittags dann Cracker und abends eine Suppe von Amapur.
Hunger hatte ich zwischendrin keinen, spät abends aber schon. Dazu muss man sagen, dass ich mal eine kurze Zeit Weight Watchers mitgemacht habe. Dabei hat alles Punkte und man darf essen was man will – bis zu seiner Tagespunktzahl. In dieser Zeit hatte ich immer noch locker Punkte übrig und habe mir abends einen leckeren Cappuchino gegönnt. Fast jeden Abend. Und genau darauf hatte ich auch wieder Lust. Nur bei Amapur ist so etwas leider nicht drin.
Also wurde es ein Tee mit Honig. Wobei der Honig nicht wegen dem Süßen darin war, sondern wegen meinem Hals.

Tag 3 begann und ich ging bewusst nicht auf die Waage. Mittags gab es diesmal Nudeln mit Pesto und Käse drin. Lecker :) Inzwischen störte es mich immer weniger, dass ich ab mittags nichts richtiges mehr esse. Der Shake und auch die Craker bekämpfen den Hunger sehr gut und mir fehlt eigentlich nichts. Aber der Tee mit Honig muss abends sein ;)Außerdem gabs abends nen Jaffa-Keks. Mein Mann hatte die so direkt vor mich gestellt … Keine gute Idee ….

Am Tag 4 ging ich dann aber doch auf die Waage. Ergebnis: 500g weniger. Klingt nicht viel, finde ich aber schon super. Mittags gab es diesmal Putengeschnetzeltes mit Champignons und Kartoffeln – ohne Sahne natürlich. Am Abend fiel es mir dann zum ersten Mal wieder etwas schwerer, nur den Shake zu trinken. Männe hatte Lust auf Pizza …. Aber ich blieb stark :)

Die Waage belohnte es heute morgen am 5. Tag mit wieder 500g weniger auf der Waage. Ok, am Anfang nimmt man sowieso nur Wasser ab, aber trotzdem. Es motiviert. Heute gab es als Zwischenmahlzeit mal kein Obst, sondern einen der letzten innocent Smoothies. Mittags dann Fischstäbchen und Kartoffelpü. Und ich konnte nicht wiederstehen ein neues Testobjekt aufzumachen. Ich bin einer der 10 glücklichen, die das neue Studentenfutter von Landgarten testen dürfen. Gestern nachmittag kam das Paket, aber da durfte ich ja schon nichts mehr essen. Also heute vormittag denn… Rausgesucht hatte ich mir die Sorte Schoko-Cranberry – sooooo lecker. Nach einer halben kleinen Handvoll habe ich den Rest in einer undurchsichtigen Dose verpackt und sie ganz hinten im Schrank verstaut. Sonst wäre sie inzwischen wohl leer.
Da die 3 Stunden bald um sind, werde ich mir heute nachmittags wohl wieder Cracker gönnen und heute abend einen Shake. Und dann mal schauen ob die Waage morgen schon wieder weniger anzeigt. ….

Aber um noch mal auf das Programm zu kommen: Bei der flexiblen Variante ist es tatsächlich so, dass nur die Mahlzeiten ersetzt werden. Dabei geht man von 5 Mahlzeiten am Tag aus – 3 Haupt- und 2 Zwischenmahlzeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.