allesfliegt.com – Aerobie Pro Ring

Werbung

Der dritte und vorerst letzte Artikel ist etwas für die größeren. Zumindest sollten sie laufen können, wobei die offizielle Empfehlung „ab 12 Jahren“ lautet. Diesmal geht es um den Aerobie Pro Ring, der mir von allesfliegt.com für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

aerobie pro ring

Frisbees sind out, Wurfscheiben sind in. Zumindest bei mir. Ich finde Frisbees eigentlich ganz ok und irgendwie schon gut. Seit ich allerdings den Aerobie Ring ausprobiert habe, würde ich nie wieder etwas anderes nehmen wollen. Wirkliche Langstreckenflüge konnten wir noch nicht austesten. Bis jetzt reichte es allerdings für 6m im Wohnzimmer und ein paar Meter mehr in der Turnhalle ;)
Mit dem Aerobie Ring wurde 2003 ein Weltrekord aufgestellt: Eine Wurfdistanz von 406m!! Ganz so groß ist unser Grundstück zwar nicht, aber ich freue mich jetzt schon auf den Sommer :)

Der Ring hat einen Durchmesser von 32,5cm. In der Mitte läuft ein fester lilaner Kunststoffring, rechts und links davon ist das orange Material weicher. Fast wie etwas festerer Gummi. Der Ring lässt sich dadurch sehr angenehm fangen, vor allem tut das Fangen eines schnell ankommenden Rings bei weitem nicht so weh, wie mit einem herkömmlichen Frisbee.

Die Flugeigenschaften des Rings sind super. Es fühlt sich fast so an, als würde der Ring von allein losfliegen wollen, denn er braucht nur wenig Schwung. Doch das beste daran: er fliegt wirklich in die Richtung, die man will. Meine geworfenen Frisbees driften immer nach einer Weile ab und fliegen Bögen. Der Aerobie-Ring nicht. Er flog genau in die Wurfrichtung und behielt die Richtung auch bei. Sichtbar fliegt er sehr ruhig und glatt.

Eher durch Zufall konnten wir noch etwas anderes testen: den direkten Vergleich zwischen einem hochwertigen und einem preisgünstigen Ring. Mein Mann fand den Preis von 13,90 Euro eigentlich erst viel zu viel. Inzwischen ist er da anderer Meinung ;) Es gab vor einiger Zeit in einem Discounter einen sehr ähnlichen Wurfring für weniger als den halben Preis. Damals dachten wir, dass man damit ja nichts verkehrt machen kann und nahmen ihn mit. Der Ring ist etwas größer und auch sehr viel fester. Wird der Ring hart geworfen, tut es beim Fangen schon recht weh.

In Punkto Flugeigenschaften siegte ganz klar der Aerobie Pro. Der preisgünstige Ring änderte die Richtung, flog immer ein ganzes Stück weiter zur Seite als man eigentlich wollte. Auch eierte er in der Luft ganz merkwürdig und flog alles andere als ruhig. Fängt man mit dem preisgünstigen Ring an, merkt man den Unterschied vielleicht nicht so. Wir sind aber vom Profi abgestiegen und wunderten uns, warum wir plötzlich nichts mehr fangen konnten…

Gestern wurden beide Ringe von Jugendlichen getestet und sie kamen zum gleichen Ergebnis. Note 1 für den Aerobie Pro Ring. Der preisgünstige sehr weit abgeschlagen dahinter.

Fazit: Der Aerobie Pro Ring fliegt sehr ruhig und gleitet fast. Er lässt sich unheimlich leicht werfen und landet fast immer da, wo man auch möchte. Er ist leicht biegsam – sowohl der ganze Ring, als auch das Material an sich. Das vereinfacht das Fangen, vor allem tut es nicht mehr so weh.
Ein Spielzeug, dass jeden cent wert ist, wie auch unser Direktvergleich gezeigt hat.

Kaufempfehlung: Ja, unbedingt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.