AKW-Fitness – Der Stabilisationskreisel im Test

Werbung

Was tut man, wenn man gern fit werden oder bleiben möchte, aber weder Zeit noch Lust auf ein Fitnessstudio hat? Man sucht sich einen passenden Onlineshop und bestellt sich einfach, was man braucht! Eine große Auswahl an Sportgeräten, Zubehör und sonstigen Dingen findet man bei AKW-Fitness.

Bereits seit 1996 bringt AKW-Fitness sowohl im Internet, als auch im eigenen Laden in München, Geräte und Zubehör an den fitnesswilligen Kunden. Das Sortiment ist sehr umfassend und unterteilt sich in folgende Bereiche:

Während ich in der Auflistung nur die großen Geräte aufgeführt habe, bekommt man natürlich auch kleinere Geräte und Zubehör, wie Gymnastikmatten, Pulsmesser, Springseile und co. Der Großteil des Angebotes besteht jedoch aus Geräten und so fehlte mir bei manchen Dingen auch einfach das Zubehör. Wer sich zum Beispiel eine Tischtennisausrüstung kaufen möchte, findet zwar 9 verschiedene Tischtennisplatten, aber keinen einzigen Tischtennisschläger.

Sehr positiv finde ich, dass auf Qualität geachtet wird. So kauft man nicht Billig-China-Importe, sondern Qualitätsware von Kettler, Reebok, Tunturi und so weiter. Die Auswahl ist wirklich riesig. Will man sich zu Hause ein eigenes kleines Fitnessstudio einrichten und hat das nötige Kleingeld für große Geräte, wird man hier garantiert fündig!

Der Bestellvorgang ist sehr simpel und auch ohne Anmeldung bzw. Kundenkonto möglich. Die Versandkosten betragen pauschal 6 Euro, ab 200 Euro wird versandkostenfrei geliefert. Einerseits finde ich 6 Euro ganz schön happig, gerade wenn es nur kleine Teile sind. Andererseits sollte man aber auch bedenken, dass die ganzen großen Geräte, die sehr viel größer als ein Paket sind, auch versandkostenfrei nach Hause kommen!
Das Bezahlen ist möglich per Rechnung, Nachnahme (ohne Gebühren!), Paypal, Überweisung, Sofort-Überweisung, Kreditkarte. Bei einigen Produkten ist eine Vorkasse erforderlich, da die Geräte direkt vom Hersteller ausgeliefert werden.

 

Klar, dass ich auch den Versand für euch getestet habe ;) Bestellt hatte ich mir den Bremshey Stabilisationskreisel. Und so kam das Paket bei mir an:

Selbst jetzt, nachdem ich das Paket schon ein paar Tage zu Hause habe, weiß ich immer noch nicht, ob ich über den Versand lachen oder weinen soll. Auf der einen Seite finde ich es super, dass kein unnötiger Karton verschwendet wird, der nachher doch wieder nur im Müll landet. Wenn ich den Kreisel allerdings hätte verschenken wollen (mitsamt der Verpackung natürlich), wäre ich wohl alles andere als begeistert gewesen – eher im Gegenteil. So verschenken? Niemals! Das weiße in der Ecke oben rechts war übrigens der Adressaufkleber.

Die Informationen über den Kreisel waren einerseits zwar sehr ausführlich, nämlich als es um die Sportbereiche ging. Auf der anderen Seite habe ich zum Produkt selbst allerdings gar nichts gefunden und musste mir mit die nötigen Infos aus anderen Shops besorgen. Auch sieht man im Shop leider nur ein Bild von schräg oben und kann sich über den Rest keine Vorstellungen machen.

Und so sieht der Stabilisationskreisel aus:

Stabilisationskreisel von AKW-Fitness

Der Therapiekreisel besteht aus robustem Polyethylen und hat einen Durchmesser von 39,5cm und ist mit bis zu 110kg belastbar. Man kann sehr bequem darauf stehen, bei uns passt sogar mein 2-jähriger Sohn mit drauf. Der Kreisel hat eine Höhe von 9,2cm, der untere „spitze“ Teil des Kreisels hat einen Durchmesser von ca. 8cm. Allerdings ist die Wölbung sehr angenehm und halbwegs flach, es geht also nicht direkt nach oben.

Der Kreisel ist perfekt geeignet für Balanceübungen. Egal ob einfach aus Spaß, um das Gleichgewicht zu schulen oder zu trainieren – mit dem Therapie- und Stabilisationskreisel gelingt es auf jeden Fall perfekt und macht auch noch viel Spaß.
Das Wort „Therapiekreisel“ implizierte mir ein perfektes Trainingsgerät auch für ältere und „schwächere“ Menschen, vor allem nach OPs und ähnlichem. Hier wäre ich allerdings sehr vorsichtig. Der Kreisel ist hart und gibt kein Stück nach. Zur Therapie würde ich ihn auf gar keinen Fall einsetzen wollen – auch nicht an mir selbst.

Das Aufsteigen geht gut, auch wenn es am Anfang ein bisschen sehr wacklig war. Nach ein paar Mal gewöhnt man sich allerdings auch daran. Durch die geriffelte Oberfläche finden die Füße guten Halt, trotzdem würde ich aber Schuhe auf dem Kreisel empfehlen. Der Stand und der Halt sind damit einfach viel besser.
Empfehlen kann ich den Kreisel auf jeden Fall. Vor allem bei unseren Kids ist der Kreisel heiß begehrt.

Der Kreisel kostet bei AKW-Fitness 29,95 Euro – ein sehr teurer Preis wie ich finde. In den anderen Shops – die ich zwangsweise gesucht hatte, um ein paar Infos über den Kreisel zu bekommen – kostet er gerade mal 18-19 Euro, das sind 11-12 Euro weniger! Auch wenn es bei AKW-Fitness die Möglichkeit gibt, einen neuen Preisvorschlag zu senden, würde ich wohl direkt bei einem der anderen Anbieter bestellen.

Trotz aller meiner Kritikpunkte kann ich euch nur empfehlen, euch AKW-Fitness selbst anzuschauen und euch ein eigenes Bild zu machen. Vielleicht findet ihr ja dort auch für euch zu Hause die perfekten Fitneßgeräte.

(Der Kreisel wurde mir für diesen Shoptest kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

1 Kommentar

  1. Katharina M.

    Schade dann ist der Stabilisationskreisel wohl nicht für mich geeignet. Ich suche nach etwas weichem aber auf den Bildern kann man immer nicht erkennen wie das Teil komplett aussieht. Danke für die Informationen!

    Viele Grüße, Kati

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.