[Rezension] In die Schule mit AMEET und LEGO Ninjago

*Werbung*

“Boah das ist ja cool!! Das ist ja viel cooler als mein Heft! Kann ich das ab morgen in die Schule mitnehmen?”

Auch wenn der Große völlig aus dem Häuschen war, durfte er nicht, denn schließlich ist das Schuljahr fast vorbei, so dass es viel zu schade wäre, jetzt noch ein neues Hausaufgabenheft* anzufangen. Das sah er dann allerdings auch selbst ganz schnell ein und freut sich allein deshalb jetzt schon sehr auf die dritte Klasse. Noch vor ein paar Monaten fand er sein Grundschul-Aufgaben-Häfft eigentlich ganz ok, doch gegen Ninjago hat es einfach keine Chance. Wahrscheinlich erst recht nicht, wenn im September die Ninjas auch über die Leinwand rennen werden.

Auf den ersten Blick wirkt es fast wie ein gebundenes Buch, statt einem Buchdeckel hat es aber einen etwas dickeren Pappeinband. Es gibt insgesamt Platz für 42 Wochen, was ohne Ferieneinträge absolut ausreichend ist. Eine Woche auf einer Doppelseite besteht aus den fünf blauen Schultagen plus einem extra rot gekennzeichneten Feld für Samstag/Sonntag. Pro Tag gibt es 6 Zeilen, also mehr als genug Platz für die Hausaufgaben und auch Einträge bzw. Hinweise der Eltern oder Lehrer. Zusätzlich gibt es reichlich Platz für Notizen, eine Übersicht für alle Noten, Klassenarbeiten, Adressen und Geburtstage, aber auch eine 1×1-Tabelle, über die sich mein Großer wohl am meisten freute. ;)
Doch es gibt noch viele viele Extras, die das Heft zu dem machen, was es ist – supercool und witzig:

  • Am Ende einer jeden Woche ist einer der Ninjas oder Mr. Wu abgebildet
  • Jeder neue Tag wird von einer LEGO-Stein-Leiste umrahmt. Der Kalender ist natürlich frei beschriftbar.
  • Die Wochen-Seiten sind recht neutral, so dass Kind sind wirklich auf das Eintragen der Hausaufgaben und nicht auf Ninjago konzentriert.
  • Am Ende des Heftes gibt es eine Doppelseite mit kleinen Aufklebern aus der aktuellen, aber auch vergangenen Ninjago-Staffeln.
  • Alle 4 Wochen gibt es Such- und Malbilder,
  • außerdem einen vorgezeichneten Comic mit ganz vielen Sprechblasen zum selbst beschriften
  • einen Test, welcher Spinjitzu-Meister man ist
  • einen Ninja-Kodex zum selbst ausdenken und niederschreiben
  • und vieles vieles mehr.

Alle Ninjago-Inhalte kommen recht großformatig und farbenfroh auf einer Doppelseite daher. Sie animieren zum mitmachen, lachen und ausfüllen und machen einfach Spaß.

Hausaufgabenheft Detail

Nicht nur mein Großer, auch unser fast-Vorschulkind ist sehr begeistert. Klar, dass er auch uuuuuunbedingt genau so eins zur Einschulung haben möchte! Doch auch ich finde es sehr cool, auch wenn ich ein paar kleine Kritikpunkte aus Elternsicht habe:

  • Es kommt in einem ganz eigenen Format, das etwas kleiner als DIN A5 ist. Wer seine Bücher und Hefte gern einschlägt oder mit Umschlägen schützt, muss hier selbst etwas basteln.
  • Bisher habe ich das Heft nur im Buchladen oder online gesehen. Bei Rossmann bzw. auch im gut sortierten Schreibwarenladen bin ich leider nicht fündig geworden.

Auch wenn man beim Schulsachenkauf einen kleinen Umweg machen muss – es lohnt sich und eure Kids werden bestimmt genauso begeistert wie meine Beiden sein. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch die Nexo-Knights- oder Star wars-Variante. Hier zu Hause hätte ich dafür auf jeden Fall schon zwei Abnehmer. ;)

Das Ninjago Freundebuch 2.0

Eigentlich gibt es schon eine ganze Weile ein Ninjago-Freundebuch* von AMEET, doch das kam bei vielen Eltern (mich eingeschlossen) nicht wirklich gut an. Anstatt der klassischen Freundebuch-Einträge erdachte sich jedes Kind dort seinen eigenen Ninja und schrieb genau diese Daten ins Buch. Mit dabei waren zum Beispiel Dinge wie ein eigenes Symbol und Fähigkeiten, aber auch der Kampfstil und Waffen. Für ein Kindergartenkind irgendwie nicht so passend und selbst für mein Schulkind hätte ich es nicht kaufen wollen.
Doch da AMEET ein Verlag ist, der sich sehr stark an der Meinung von Kindern und Eltern orientiert, brachte man in diesem Jahr einfach zusätzlich ein weiteres, klassisches Ninjago Freundebuch* heraus.

Ameet - Ninjago Freundebuch

Auf jeder Doppelseite gibt es die bekannten Einträge, wie zum Beispiel den Geburtstag, Haar- und Augenfarbe, die Adresse und diverse Lieblingsfragen. Außerdem darf sich jedes Kind überlegen, welchen der Ninja es besonders großartig findet und was es tun würde, wenn es ein Ninja wäre. Auf Platz zum Malen wurde netterweise verzichtet, dafür gibt es immer ein großes Bild eines der sechs Ninja. Auf den letzten Seiten gibt es zusätzlichen Platz für Bilder und außerdem Steckbriefe der Ninja. Besonders cool fanden meine Jungs die “Wusstest du, dass…” Infos, durch die sie tatsächlich noch ein paar neue Sachen lernen konnten.

Gut dass das erste Freundebuch unseres Jüngsten schon fast voll war, denn inzwischen gibt er nur noch das Ninjago-Freundebuch heraus. Bei ihm war das neue Buch ein absoluter Volltreffer und er freut sich jetzt jedesmal nen Keks, wenn er es mit einem neuen Eintrag zurückbekommt. Und auch ich freue mich, denn genau danach hatte ich noch vor 2 Jahren vergeblich gesucht.

* Affiliate-Link
(Beide Bücher wurden uns für diese Rezension kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung beeinflusst das nicht.)


VN:F [1.9.22_1171]
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare

  1. Jonas

    Ich war schon als Kind immer Lego-Fan :) jedoch mussten bei mir immer die Kreissparkassen-Hausaufgabenheftchen herhalten 😅

    Antworten
  2. Tom Ziegler

    Coole Idee! In der Schule konnte ich nur träumen, so etwas zu haben. Mein Sohn wird aber ganz froh, so etwas zu bekommen. Besonders gefällt mir die Qualität des Papiers. Gut gemacht.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.