Gigaset GS170 – das Einsteiger-Smartphone mit Fingerabdruckscanner

*Werbung*

Es ist noch nicht einmal 2 Jahre her, dass ich mir ein neues Smartphone gekauft habe. Ein Lumia, wie immer. Eigentlich liebte ich sie immer heiß und innig, doch schon 2 Monate nach dem Kauf war ich total genervt. Zu dem Zeitpunkt zogen mehrere große Anbieter ihre Apps aus dem Microsoft Store zurück, so dass das System insgesamt immer unattraktiver wurde. So lange überlege ich nun schon, ob ich mir nicht doch ein Android-Phone kaufe, konnte mich aber noch nicht wirklich zu einem Kauf durchringen. Und als hätte Manuela meine bis dahin leisen Gedanken gehört, steckte in meinem Blog Ladies on Tour – Homeblogger-Überraschungspaket das GS170. Ein Android Smartphone! Ich grinse heute, ein paar Wochen später, immer noch im Kreis und freu mich tierisch drüber. Wie es mir damit erging und ob der Wechsel von Microsoft auf Android leicht ist, das lest ihr hier.

Gigaset GS170

Beginnen wir zuerst mit den groben Eckdaten, die genauen Details könnt ihr auf der Gigaset Homepage nachlesen.

  • 12,7cm (5 Zoll) HD-Display aus gehärtetem 2D-Glas
  • 2 SIM-Karten-Slots, zusätzliches Fach für micro SD-Karte
  • 2GB RAM,  1,3 GHz Quad-Core-Prozessor
  • Fingerabdrucksensor mit Multi-Funktionen
  • 16GB interner Speicher, erweiterbar um bis 128GB
  • Auswechselbarer 2500 mAh Li-Ionen-Akku
  • Betriebssystem: Android 7.0 Nougat

GS170 - Zubehör

Lieferumfang und erste Schritte

Der Lieferumfang entspricht dem, was man auch erwartet, wobei ich vom Lumia immer noch beiliegende Kopfhörer gewohnt bin. Ein Handy, dessen Akku man erst einsetzen muss, die Abdeckung und ein zweiteiliges Ladekabel, dass man auch als USB-Kabel verwenden kann. Super finde ich den SIM-Karten-Adapter, mit dem eine Nano- auf eine Micro-SIM vergrößert werden kann.
Der Zusammenbau geht schnell und ist einfach, einzig die SIM-Karte lässt sich recht schwer einlegen und noch schwerer entfernen. Macht man ja aber nicht so häufig.

Auch das Einrichten des Handys ist ganz leicht, das habe sogar ich mit recht wenig Android-Kenntnissen hinbekommen. Geholfen hätte mir sonst auch die spezielle Hilfe-App mit dem Benutzerhandbuch. Schade finde ich lediglich, dass das GS170 mit recht wenig eigenen Bildschirmhintergründen aufwartet, die alle noch dazu recht dunkel sind. Auch wenn ich schwarz und grau mag – auf meinem Handybildschirm bevorzuge ich schon etwas freundlicheres.

Ansonsten ist das Handy erfreulich wenig mit Fremd-Apps zugepflastert. Gerade einmal 3 Stück sind mit dabei: T-Online, Wetter.info und eine Tanken-App, die die günstigsten Preise anzeigt. Da bin ich vom Lumia viel schlimmeres gewohnt, zumal sich die Apps dort teilweise nicht einmal deinstallieren lassen. Hier schon.
Auch fällt von Beginn an sehr positiv fällt eine kleine LED-Lampe auf der Vorderseite des Handys auf. Ihr rotes bzw. grünes Blinken zeigt mir auch ohne das Handy zu nutzen an, wenn ich etwas verpasst habe oder der Akku nach dem Laden voll ist.

GIgaset unter der Haube

So sieht’s unter der Haube aus: Rechts groß der Akku, links die Steckplätze für SIM 1 und SD-Karte. Oben links würde SIM Nr. 2 hingehören.

Endlich Google! Mein Alltag mit dem GS170

Und was macht Frau, wenn sie sich jahrelang über all die Dinge geärgert hat, die sie nicht auf ihrem Lumia installieren kann? Genau – sie lässt die Kontakte und Mails links liegen und macht sich über den Playstore her. Tatsächlich muss ich zugeben, dass ich die Spiele bisher wesentlich ausführlicher als den Rest getestet habe. ;) Aber immerhin verlangen die auch am meisten vom Handy und vor allem dem Akku ab, der Rest ist ja eher Kleinkram.
Und was das angeht, bin ich wirklich begeistert. Das Display ist groß genug, die Helligkeit passt sich auf Wunsch sehr zügig an und es ist auch von der Seite noch recht gut zu erkennen. Dank HD-Display ist die Grafik gestochen scharf, die verbaute Technik reicht (bei mir) absolut aus und sorgt für ruckelfreies Spielen. Absolutes Lieblingsspiel im Moment: Hill Climb Racing 2. Ok, sicher nicht so anspruchsvoll wie manch andere Spiele, aber auch nicht ganz ohne. Obwohl ich tageweise wirklich sehr viel gespielt habe, hielt der Akku immer einen rund Tag durch. Dabei habe ich allerdings keine Mails gecheckt und nur wenig im Internet gesurft. Trotzdem ein völlig akzeptables Ergebnis. Nutze ich es wenig, hält der Akku bis aktuell auch 2 Tage durch. Ich bin gespannt, wann der Akku beginnen wird, nachzulassen.
Im Vergleich zu meinem Lumia 640 fehlt mir ein wenig die Schnell-Ladefunktion und auch der etwas größere Akku. Beides bekommt man aber mit dem GS270, das auch schon auf dem Markt ist. Allerdings ist der Akku hier auch austauschbar, was ja auch schon nicht schlecht ist.

Gigaset Hüllen

die originale schwarze und eine nachkaufbare Abdeckung in Mokka

Das Handling generell ist super. Es liegt gut in der Hand, die mattierte Rückseite unterstützt dies noch. Ich habe mir allerdings eine Silikonhülle* als zusätzlichen Schutz besorgt. Der Klang beim Telefonieren ist gut und es reagiert prompt bei Fingerdruck und öffnet Apps sehr zügig. Einzig die Smart Features, die das Öffnen von bestimmten Apps per Gesten oder Bewegungen auf dem Display zügig ermöglichen sollen, sind recht lahm. Bevor ich auf das schwarze Display ein “c” gemalt und sich die Kamera dann auch endlich geöffnet hat, habe ich das GS170 selbst geöffnet, entsperrt und die Kamera geöffnet.
Dafür ist der Fingerabdruck-Sensor, der das Öffnen stark vereinfachen soll, eine tolle Idee. Zumindest dann, wenn er zuverlässig funktioniert – was er bei mir nur in 2 von 5 Fällen tut. Inzwischen habe ich meinen Fingerabdruck schon 3x neu angelegt und immer auf die Fingerhaltung geachtet bzw. großzügig beim Einstellen gedreht. Besser wird es aber nicht. Dabei finde ich nicht nur das Öffnen, sondern auch die anderen Möglichkeiten mit Fingerabdruck super. So kann man mit einem langen Abdruck zum Beispiel auch den Wecker ausstellen oder die Kamera öffnen. Wenn es denn funktioniert.

Etwas befremdlich fand ich als Lumia-Kenner, dass die installierte Tastatur ohne Smileys daherkommt. Ist das normal bei einem Android-Phone? Kann man zwar problemlos nachinstallieren, aber komisch fand ich es schon.

Fotos mit dem GS170

13MP bringt die Kamera auf der Rückseite des Handys, immer noch 5MP die Frontkamera. Die Fotos sind ok und absolut brauchbar, auch wenn es bessere Handykameras gibt. Dafür sind die ganzen Einstellmöglichkeiten super, vieles davon kannte ich vom Lumia überhaupt nicht. Vor allem die vielen Farbfilter finde ich witzig. Der Blitz ist ein wenig stark, hier muss ich mich einfach umgewöhnen und genügend Abstand halten. Auch ist der Autofokus um einiges langsamer als ich es vom Lumia gewohnt bin.
Und so sieht ein Foto drinnen und bei Kunstlicht mit und ohne Blitz aus:

GS170 mit und ohne Blitz

und so draußen:

Sonnenuntergang mit GS170

Fazit

Eigentlich ein tolles Handy, wobei es seine Stärken und Schwächen hat. Die Verarbeitung ist sehr gut und wirkt hochwertig. Das Display ist klar und kann von fast jedem Blickwinkel aus noch gut gelesen werden. Der Klang beim Telefonieren ist gut und Spiele gingen hier ohne Probleme. Der Wlan-Empfang passt und auch sonst ist der Empfang nicht schlechter als vom Lumia gewohnt. Fotos sind gut, die Performance absolut ausreichend für meinen Geschmack. Für Gamer sicher zu langsam, aber für ab und zu spielen, Whats App und Internet passt es. Auch der interne Speicher von 16GB ist für mich, nach nur 8GB und viel systemeigenem Platz, purer Luxus.

Noch habe ich den Absprung auf “nur GS170” nicht geschafft – zu unübersichtlich ist das Android Phone für mich. Aber über die Unterschiede werde ich noch einmal ein extra Posting schreiben, denn da gibt es eine ganze Menge. Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass an den Microsoft Handys nicht alles schlecht ist. Wieder hergeben möchte ich das GS170 jedoch auf gar keinen Fall und denke, dass ich früher oder später doch komplett umsteigen werden. Als günstiges Einsteiger-Smartphone mit guten Extras hat es mich auf jeden Fall überzeugt. Aktuell würde ich euch aber eher das GS270* empfehlen, das Bild Volkshandy. Es kommt mit einem größeren Speicher und vor allem einer Schnell-Ladefunktion. Ein großartiges Feature, wie ich von meinem Lumia weiß. In diesem Preissegment ist allerdings die Konkurrenz groß und man sollte genau schauen, was man bei wem für sein Geld bekommt.

*Affiliate-Link
(Das GS170 und die Abdeckung in Mokka wurde mir im Rahmen der Blog Ladies on Tour kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)


VN:F [1.9.22_1171]
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen abgegeben)

1 Kommentar

  1. 2 Phase lift

    Ich hoffe nur man denkt an die ältere Generation. Die kommen nur schwer mit Touchscreen und so klar.
    Erlebe das selber in der Familie nur all zu oft.
    Aber gut wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit oder wie es so schön heisst.
    Hoffe natürlich das die Akkus hier auch länger halten.
    Denn regelmässsiges laden ist nicht der Traum vom freien Telefonieren.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.