[Tutorial] Endlich ein Ninjago Adventskalender!

Seit ich über die LEGO Neuheiten blogge, bekomme ich regelmäßig Anfragen, ob es nicht endlich auch einen LEGO Ninjago Adventskalender gibt. Auch in diesem Jahr lautet meine Antwort darauf wie immer: Nein, gibt es leider nicht. Allerdings kann man sich mit einem normalen Ninjago-Set doch ganz leicht einen basteln! Einige fragten mich daraufhin, ob ich vielleicht einen passenden leeren Kalender empfehlen könnte, aber genau das war auch immer wieder mein Problem.
Ich habe im Laufe der Jahre diverse Kalender zum selbst Befüllen ausprobiert – selbstgenähte Säckchen, dann Socken, Überraschungseier, einen gekauften mit kleinen Boxen, kleine Häuschen aus Pappe zum Hinstellen und noch so einiges mehr. Doch keins von all den Sachen erwies sich als haltbar genug für kleine Kinder, groß genug und/oder praktisch zum Entnehmen. Vor allem den von allen Nähgruppen so hoch gelobten Sockenkalender fand ich äußert unpraktisch, denn alles hing in der Ferse fest. Außerdem erfühlten meine Jungs bei allen Socken und Säckchen ganz schnell den Inhalt und wussten somit genau, was es an den restlichen Tagen gab. Auch doof.
Nachdem in diesem Jahr nun auch bei mir zu Hause auf einen Ninjago Adventskalender gehofft wird, setzte ich mich also hin und bastelte mir einfach einen eigenen. Hauptzutat: Klopapierrollen und ein Pappkarton. Von außen sieht er aus wie ein klassischer Kalender – eine Box, die über ein Bild komplett geschlossen wird. Und das Beste daran: man kann ihn jedes Jahr wiederverwenden und er ist nicht auf Ninjago festgelegt!

Bevor ich aber zur eigentlichen Anleitung komme, habe ich noch zwei andere Ideen für ganz Eilige und Bastelfaule. Ich weiß ja wie ich bin – in der Regel mache ich mir nämlich auch erst Mitte/Ende November darüber Gedanken und dann ist es schon fast zu spät für große Bastelaktionen. ;)

Adventskalender mit Butterbrottüten

Vor zwei Jahren bastelte Johanna in ihrem Blog einen duplo Adventskalender. Er besteht aus einem großen Stück Pappe, an das für jeden Tag eine kleine Butterbrottüte gehangen wird. Superschön und schnell gebastelt! Zur Anleitung geht es hier lang.

Adventskalender aus Klopapierrollen – ganz einfach und schnell

Klopapierrollen sind gerade für einen Kalender superpraktisch, denn sie sind stabil und groß. Zusammengebaut sehen sie (meiner Meinung nach) halt nur nicht so schön aus. Wen das nicht stört und wer keine große Lust zum Basteln hat, kann sie auch ganz einfach in eine Form nach Wahl zusammenstellen und an den Verbindungsstellen zusammenkleben:

Klorollen Adventskalender

Dann nur noch anmalen – fertig. Die Rollen könnte man zum Beispiel offen lassen und mit kleinen Geschenkpaketen oder Tütchen befüllen. Alternativ beklebt man Vorder- und Rückseite und schließt den Kalender so.
Wenn euch die nötige Menge an Klopapierrollen fehlt, nehmt einfach die vom Küchenpapier! Das Papier kann man recht gut abwickeln um an die Rollen zu kommen, die ihr dann nur noch auf Länge schneiden müsst. Mit nur 6 Küchenpapier-Rollen habt ihr so auf schnelle und einfache Art und Weise einen Adventskalender zusammen.

Kommen wir jetzt aber zu unserem Ninjago-Adventskalender.

Aventskalender-Box mit Wechselcover

Die Grundidee hier ist eine Box, die jedes Jahr neu befüllt wird und dabei immer wieder neu gestaltet werden kann. Durch ein recht neutrales Design ist der Kalender später universell einsetzbar, mit einem DIN A4-Bild auf der Vorderseite wird er individualisiert. Die Anschaffungskosten sind sehr gering, denn ihr braucht für das Grundgerüst nicht viel mehr als einen Pappkarton und Klopapierrollen bzw. zerschnittene Küchenpapierrollen. Ich habe ohne Trocknungszeiten rund 4,5-5 Stunden gebraucht, nebenbei aber Fotos gemacht und mir bei einigen Schritten mehr Arbeit gemacht als nötig. In rund 4 Stunden sollte es also machbar sein, wobei ihr einige Schritte auch weglassen/abkürzen könnt. Das Basteln selbst ist recht simpel, so dass auch Anfänger und nicht bastel-geübte problemlos zurecht kommen sollten.

Übrigens kann man das Ganze auch aus Holz bauen. Nehmt statt dessen eine Holzbox und eine Sperrholzplatte als Abdeckung. Das Innenleben bleibt mehr oder weniger gleich.

einiges an Zubehör für den Klorollen-Adventskalender

Ihr braucht dafür:

  • 1 Karton, bei dem eine der festen Seiten DIN A4-Größe haben muss. (Minimal größer geht auch, viel kleiner sollte er nicht sein, weil irgendwann die 24 Rollen nicht mehr passen. DIN A4 sollte es sein, weil viele Ausmalbilder diese Größe haben und es so nachher einfacher wird.)
  • 24 Rollen vom Klopapier oder Küchenpapier
  • 1 langer Stift
  • Schere, scharfes kleines Messer, im Idealfall ein Skalpell (gibt’s in Apotheken)
  • 2 dicke Pappen als Unterlage zum Schneiden
  • Leim (im Idealfall flüssig und Stift)
  • breites Paketklebeband – durchsichtig (für den Innenteil reicht auch das Braune)
  • Lineal
  • Zeitungspapier
  • Farbe / Geschenkpapier für die Außenseite
  • eventuell farblosen Lack oder Schutzanstrich als Abschluss auf der Außenseite
  • ein Ausmalbild in DIN A4 als Deckblatt für den Kalender
  • 1 Blatt Butterbrotpapier, alternativ ein leeres DIN A4 Papier
  • Stift zum Schreiben der Zahlen, evtl. Aufkleber für die Zahlen
  • 1 Nähnadel oder Stecknadel
  • und natürlich die Adventskalenderfüllung

Es geht los …

Der Bau teilt sich in zwei Teile. Im ersten Teil geht es um das Grundgerüst, vom dem man später so gut wie gar nichts mehr sieht und der auch nur ein einziges Mal pro Kalender gebaut werden muss. Im zweiten Teil wird die Abdeckung und das eigentliche Gesicht vom Adventskalender aufgebracht. Das ist die Arbeit, die man dann jedes Jahr wieder hat. …

Zuerst sucht ihr einen passenden Karton. Bei uns passte der vom neuen Toaster perfekt (den ich übrigens nicht weiterempfehlen kann…), inzwischen habe ich hier aber auch noch einen passenden von den gefütterten Schuhen des Großen. Notfalls lässt er sich aber auch aus einem größeren Karton zusammenkleben.
Wichtig ist, dass eine der beiden festen Seiten ungefähr DIN A4-Größe hat, damit später das Bild darauf passt.

Klebt den Karton zu, damit er für das Aufschneiden stabil genug ist.

Karton mit dem Messer aufschneiden

Schneidet jetzt eine der beiden DIN A4-Seiten komplett mit dem Messer heraus. Die herausgeschnittene Pappe muss dabei erhalten bleiben, die brauchen wir gleich noch! Sie bildet später die Abdeckung und verleiht dem Ganzen mehr Stabilität und einen gewissen Abschluss.

ausgeschnittener Karton

Bevor wir damit weitermachen, schauen wir aber erst einmal, ob der Karton schon so passt.
Legt den Karton mit der Öffnung nach oben hin, stellt eine Klopapierrolle hinein und schaut, ob die Höhe von Rolle und Karton halbwegs übereinstimmt. Mein Karton war noch viel zu hoch, so dass ich ihn um einiges einkürzen musste. Als Maß habe ich dabei die Höhe meiner Rollen (10cm) + 0,5cm genommen. Lasst hier lieber ein bisschen mehr stehen, später gibt es noch genug Gelegenheit, die Kiste einzukürzen.

Karton einkürzen

Nur nötig, wenn der Karton noch zu hoch ist.

Außerdem solltet ihr noch mal überprüfen, ob alle Klopapierrollen die gleiche Höhe haben. Wenn nicht – anpassen!

so sollte es jetzt aussehen

So sollte es jetzt aussehen

Habt ihr die Höhen überprüft und Rollen bzw. Karton angepasst, brauchen wir jetzt wieder die ausgeschnittene Pappe und alle Klopapierrollen. Stellt die Rollen so auf die Pappe, dass sie gut verteilt sind und nicht zu dicht am Rand stehen. Zeichnet jetzt mit einem Stift den Innendurchmesser jeder Rolle nach und nehmt sie danach wieder von der Pappe. Ihr habt am Ende 24 (mehr oder weniger gute) Kreise, die später alle ausgeschnitten werden müssen. Bevor es aber ans Ausschneiden geht, dreht ihr die Pappe um und stabilisiert die Rückseite mit Klebeband. Klebt es Reihe an Reihe erst in die eine, dann in die andere Richtung, damit es wirklich stabil ist. Schließlich bleiben später teilweise nur sehr schmale Stege zwischen den Eingriffslöchern stehen.

Rollen auf die Pappe sortieren

Ist die Rückseite verklebt, geht es ans Ausschneiden. Mit einem Skalpell geht es recht gut, denkt aber an eine Unterlage! Jedes der Löcher muss vorsichtig ausgeschnitten werden. Es macht nichts, wenn sie nicht ganz rund sind, das kann man später noch sehr gut korrigieren.

Lochpappe ausschneiden

Schneidet am Schluss von der langen und der kurzen Seite noch einen schmalen Streifen ab, so dass die gerade entstandene Lochpappe knapp in die Kiste passt. Sie soll nachher auf den Rollen aufliegen und bündig mit dem Karton abschließen, schneidet also nicht zu viel weg!

so muss die Lochpappe aussehen

Als nächstes können nun die Klopapierrollen in den Karton. Reicht es euch, wenn die Rollen den braunen Kartonboden als Hintergrund haben? Dann könnt ihr einfach weitermachen. Soll der Hintergrund der Rollen aber farbig sein, müsst ihr den Boden auf der Innenseite jetzt farbig anmalen oder bekleben. Trocknen lassen nicht vergessen!

Sortiert jetzt wieder alle Rollen auf die Lochpappe, so dass sie genau auf einem Loch stehen. Ich habe die Rollen dafür ganz leicht mit Leimstift bestrichen, damit sie ein wenig Halt hatten. Sie müssen sich aber wieder lösen lassen! Schnappt euch den noch leeren Karton und bestreicht den Boden auf der Innenseite dick mit Kleber. Flüssiger Leim bietet sich hier an, zumal er noch eine Weile korrigierbar ist.
Dreht den Karton um und stülpt ihn vorsichtig über die Lochpappe mit den Rollen. Am Tischrand kann man die Pappe ganz gut schieben und ausrichten, so dass sie perfekt im Karton sitzt. Erst dann wenn sie fest ist, dreht ihr den Karton um – ihr schaut jetzt von oben auf die Lochpappe mit den Löchern. Richtet noch mal alle Rollen aus, so dass sie genau an den Löchern sitzen und drückt die Lochpappe vorsichtig fest. Ein bisschen Zeitungspapier und Bücher zum Beschweren rauflegen und mindestens eine Stunde trocknen lassen – je nach Menge des Leims auch länger.

Adventskalender zusammengebaut

Nach der Trocknungszeit wird weitergeklebt. Hebt die Lochpappe vorsichtig ab und nehmt Flüssigkleber zur Hand. Zieht die Rollen oben ganz vorsichtig und nur minimal auseinander und träufelt ein bisschen Leim dazwischen. So bekommen die Rollen untereinander mehr Halt.
Wer mag, stopft seine Box mit leicht zerknülltem Zeitungspapier aus. Macht das nicht zu doll, sonst wird der Karton später auseinander- oder die Rollen zerdrückt! Ich habe zwischen meine Zeitungsknäule zusätzlich noch ein wenig Leim geträufelt.

Innenleben ausstopfen

Ist das Innenleben fertig? Dann wird die Lochpappe ein letztes Mal aufgelegt und überprüft, bevor auch sie großzügig mit Leim eingestrichen und dann mit den Rollen im Karton verklebt wird. Auch hier wieder ein paar Bücher zum Beschweren rauflegen und gut trocknen lassen.

Damit ist euer Innenleben eigentlich schon fertig. Alles was jetzt kommt, macht die noch sehr hässliche Box gleich viel schöner.

Ist alles gut getrocknet, entfernt ihr zuerst mit einem Messer eventuell überstehenden Rand. Meine 5mm vom Anfang habe ich so komplett wieder abgeschnitten. Aber lieber so, als das ich 24 Rollen kürzen muss. ;)

Adventskalender aus Klorollen

So sieht es aus, wenn eure Rollen nicht alle die gleiche Höhe hatten. Hier kann man aber mit weißem Papier noch tricksen. …

Schaut euch die Löcher an, fahrt mit den Fingern die Ränder nach. Schließen alle Rollen bündig mit eurem Ausgeschnittenen ab? Wenn nicht, nehmt euer Skalpell oder ein Messer zur Hand und schneidet den Rand nach. Sollten einige Rollen nur noch so halb zum Loch passen, könnt ihr die ganz vorsichtig von der Lochpappe lösen und später mit Tesa passend ziehen.

Adventskalender mit Klorollen zusammenkleben

Noch sind Box und Lochpappe getrennt, jetzt werden sie eine Einheit. Nehmt euch euer Paketklebeband und spannt es erst über die eine, dann die andere Richtung und streicht es gut am Rand und auf der Lochpappe fest. Ihr solltet jetzt einen stabilen Karton mit wieder zugeklebten Löchern haben.

Die Löcher müssen natürlich wieder frei, doch hier verbinden wir gleich das Angenehme mit dem Nützlichen. Schneidet das Klebeband überall mehrfach ein, so dass ihr den abgeschnittenen Teil nach innen umschlagen und festkleben könnt. So habt ihr direkt einen schönen und auch haltbaren Eingriff in die Rollen. Hält das Klebeband nicht, schneidet es an den Stellen am Besten gleich ab.

Adventskalender Detail

Wer keine Lust auf den Puzzlekram hat, kann es auch lassen und die Löcher einfach so ausschneiden. Der Übergang zwischen Lochpappe und Rolle bleibt hier dann eventuell rauer bzw. spürbar, wirkliche Nachteile sollten sich dadurch aber nicht ergeben. Wie oben schon erwähnt, könnt ihr jetzt auch mit Tesa-Streifen nicht passgenaue Rollen zurechtziehen. Nehmt für diesen Fall längere Tesa-Stücke, dann klappt das auch recht gut und hält problemlos. Alternativ könnt ihr auch jeden Rand mit extra Tesastreifen nacharbeiten.
Kontrolliert noch mal alles und korrigiert eventuell. Achtet hier vor allem auf den Übergang zwischen Lochpappe und Karton an der Außenseite – der sollte glatt sein. Schneidet nochfalls noch mal nach oder rundet mit Klebeband ein bisschen ab.

Damit ist das Innenleben eures Kalenders fertig und es geht an die Außenseite. Habt ihr es eilig? Dann beklebt einfach die Rückseite und die schmalen Seiten mit einem schönen Geschenk- oder farbigem Packpapier. Ich habe mir statt dessen ein wenig mehr Zeit genommen und alle Seiten außer der Lochpappe mit 2 Lagen Zeitungspapier beklebt. Wir waren damals gerade am tapezieren, so dass ich noch Reste hatte – kann ich nur empfehlen. Normaler Leim tut es aber auch. Am besten über Nacht trocknen lassen.
Am nächsten Tag habe ich das Zeitungspapier komplett blau gestrichen, am Tag darauf mit einem Rest Tapeten-Schutzanstrich alles 2x angestrichen, damit es einen haltbaren Abschluss gibt und die Farbe sich nicht so rauh an den Händen anfühlt oder gar abfärbt. Den Punkt kann man aber auch gut weglassen.
Achtung: Leimreste ergeben unter dem Schutzanstrich Flecken! Wusste ich vorher leider auch nicht, habe aber beschlossen, das Kistendesign erst im nächsten Jahr zu ändern. Auf der Rückseite fällt es sowieso nicht auf. ;)

Ansicht von hinten - Adventskalender aus Klorollen

Ist euer Außendesign fertig, nehmt das Paketklebeband zur Hand. Klebt es ringsum zu ca 1/3 auf den Außenrand der Kiste, zu den restlichen 2/3 auf die Lochpappe und schneidet die Löcher wieder frei. Auf dem Klebeband wird nachher das Ausmalbild befestigt – auch das erfolgt mit Klebeband. Durch den glatten Untergrund lässt es sich nach Weihnachten ganz leicht abziehen, ohne gleich den ganzen Karton bzw. die Außenseite kaputtzumachen.

Klorollen Adventskalender - Klebeband ringsum

Dies war der letzte Schritt des ersten Teils, euer Adventskalender ist damit fast fertig. Ab jetzt folgt Teil zwei – alles nachfolgende wird jährlich wiederholt.

Der Adventskalender bekommt sein Gesicht!

Sucht euch ein passendes Ausmalbild/Poster/… in DIN A4-Größe. Ich habe mir auf der LEGO Homepage im Aktivitäten-Bereich von Ninjago ein Ausmalbild gesucht, ausgedruckt und mit Buntstiften ausgemalt.
Ein einzelnes Blatt allein ist allerdings zu dünn und sollte auf jeden Fall verstärkt werden. Ich habe dafür ein Blatt Butterbrotpapier auf die Rückseite geklebt, alternativ geht auch ein weiteres weißes Blatt. Verklebt es großflächig und beschwert es beim Trocknen, damit es sich nicht wellt.

Ninjago Adventskalender - Ausmalbild

Den Platz rechts neben dem Bild kann man super für den Namen verwenden. ….

Ist das Bild fertig, geht es an das Befüllen des Kalenders. Für einen Ninjago-Kalender sollte er natürlich auch mit einem Set oder zumindest einem Teil davon gefüllt sein. Aus meiner Erfahrung der letzten Jahre habe ich im ersten Fach eine Minifigur – das hebt die Laune und lässt Kind geduldiger werden, wenn in den nächsten Tagen nur Einzelteile drin sind. Merkt euch dafür einfach eine bestimmte Ecke, damit ihr dieses Feld später mit der “1” markieren könnt.
Ansonsten habe ich nur 3 oder 4 Minifiguren im Kalender verteilt, der Rest sind Einzelteile. Dazu habe ich noch ein paar Süßigkeiten gepackt – so werden die ganzen Halloweensachen vom letzten Jahr auch endlich mal alle. Mengenmäßig habe ich Tüte 1 und ca. 1/4 von Tüte 2 in den Kalender verteilt – querbeet gemischt. Die restlichen Teile bleiben verpackt und liegen zu Weihnachten als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Dann gibt es auch die Anleitung zum Bauen. Für die Weihnachtszeit gibt es außerdem eine verschließbare Schachtel, in die alle LEGO-Teile aus dem Kalender gelegt werden, damit nichts wegkommt. Im letzten Jahr klappte das super, obwohl der Große mit allen Teilen wilde Kreationen baute.

Kleiner Tipp: In manchen Sets gibt es kleine Dinge zum Zusammenbauen, wie zum Beispiel ein kleines Quad, Motorrad oder bei uns Nya’s Airbike. Wer mag, kann alle dafür benötigten Teile in Fach Nummer 6 stecken und hat so schon den Nikolaus abgedeckt. Geht für die Bauanleitung auf www.lego.de in den Bereich der Bauanleitungen und sucht euer Set heraus. Ruft das entsprechende pdf auf und druckt euch die gewünschten Einzelseiten aus. Die steckt ihr mit den passenden Teilen in eine bestimmte Ecke, die ihr später mit “6” markiert.

Fertig gefüllt? Dann kommt jetzt der “Deckel” drauf. Startet auf einer langen Seite und klebt einen Streifen Tesa so, dass er zur Hälfte über den Rand schaut. Den verklebt ihr zuerst mit der Kiste, macht dann weiter bei der anderen langen Seite und zum Schluss mit den beiden kurzen Seiten. Achtet darauf, das Bild beim Kleben stramm zu ziehen!

Adventskalender mit Wechselcover

Weiter geht es mit den Nummern. Ihr könnt sie per Hand raufschreiben oder kleine Aufkleber aufkleben – ganz wie ihr wollt. Vergesst dabei nicht eventuell speziell gefüllte Fächer entsprechend zu nummerieren! Die richtige Position der Fächer/Klorollen bekommt ihr ganz leicht raus, indem ihr mit dem Finger leicht auf das Bild drückt. Achtet darauf, die Zahlen möglichst mittig zu schreiben.

Adventskalender perforieren

Es fehlt noch ein letzter Schritt, denn nur mit den Nummern bekommt man den Kalender noch nicht auf. Dafür stellt ihr euch jetzt selbst eine Perforierung her, indem ihr mit einer dünnen Nadel/Stecknadel rings um den Rand in kleinem Abstand einstecht. Das klappt super, auch wenn meine Art noch nicht so ganz ausgereift ist. Ich hatte es mir im Vorfeld dann doch ein wenig leichter vorgestellt, immer am Rand lang zu stechen. Aber so ein bisschen schief sieht auch gar nicht so schlecht aus :D

so sieht mein Deckblatt aus ...

Damit habt ihr es geschafft!

Und im nächsten Jahr?

Nach Weihnachten reißt ihr das Deckblatt einfach ab. Dank des breiten Paketklebeband-Randes ist das kein Problem und der Karton selbst nimmt keinen Schaden.
Im nächsten Jahr sucht ihr euch einfach ein neues Ausmalbild oder Poster und wiederholt alle Schritte mit dem Verdicken des Blattes, dem Aufkleben und Einstechen. Wenn ihr wollt, könnt ihr natürlich auch das Design der Außenseiten ändern.

Adventskalender aus Klorollen

Ich hoffe, der Kalender gefällt euch und kommt vielleicht auch bei euch zu Hause zum Einsatz. Mein Mann fand ihn super und will den zweiten nun in Holz umsetzen – als Gemeinschaftsprojekt mit dem großen Sohn. Ich bin gespannt wie es wird und freue mich schon auf den 1. Dezember. Vorher verrate ich euch aber noch in einem zweiten Posting, was in unserem Kalender drin sein wird. Fotos dazu würden hier jetzt jeden Rahmen sprengen.

Ihr habt den Kalender nachgebaut? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Foto davon schickt oder bei Facebook postet!

(Dieses Posting entstand in Kooperation mit LEGO.)


VN:F [1.9.22_1171]
Wertung: 3.7/5 (3 Bewertungen abgegeben)

9 Kommentare

  1. Pingback: LEGO Ninjago – Impressionen des letzten Flugseglers › Sandras Testblog

  2. Pingback: LEGO – Neuheiten September/Oktober + Adventskalender 2016 › Sandras Testblog

  3. Miriam

    Finde ich absolut super und werde ich nachbauen, gleich 2x. 1x für unseren Meister des Feuers und 1x für unsere kleine Elsa.
    Danke für die tolle Idee!

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Bitte! Finde es super, dass er Dir gefällt. Ein “Frozen”-Kalender ist eine super Idee! :)

      Bei uns wird es in diesem Jahr wohl ein Nexo Knights-Kalender und evtl. noch ein Dinosaurier-Kalender werden. :)

      Antworten
  4. Miriam

    Danke für die tolle Anleitung! Werd ich auch nachbauen, mit dem Ultra Tarnkappenauto von Ninjago wird das bestimmt ein Erfolg!♥

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Bitteschön :)

      Das Tarnkappenauto wird hier ja auch sehr gewünscht. Ich hab aktuell aber immer noch so gar keinen Plan, mit was ich diesmal füllen. Vielleicht kaufe ich auch nur Einzelteile – 1 Nexo Knight, div. Monsterbücher oder so …

      Antworten
  5. Christian

    Hi Sandra, bin grad auf der Suche nach Inspirationen für einen neuen Blogartikel auf meiner Seite.
    Da ich auch dieses Jahr einen Adventskalender basteln wollte, deine Idee ist richtig toll! Meine Kids stehen mehr so auf Prinzessinen, da wird sich sicherlich was finden lassen.
    lg
    Christian

    Antworten
  6. Vanessa W.

    💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒 Gott segne Euch und Eure Familien!!!! Viel Gesundheit für Euch alle!!!!! 💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒📿💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒👏🏻💒

    Antworten
  7. Marijke

    Suuuuuuuper Idee, Klopapierrollen sammle ich seit einer Ewigkeit, mein Spleen ist, dass ich diese Dinger einfach nicht wegschmeißen kann. :)))

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.